Content

Anhang in:

Peiqi Han

Soziale Ausgrenzung in den Dokufiktionen des chinesischen Regisseurs Jia Zhangke, page 339 - 405

1. Edition 2018, ISBN print: 978-3-8288-3949-6, ISBN online: 978-3-8288-6846-5, https://doi.org/10.5771/9783828868465-339

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
339 Anhang Anhang 1: Filmprotokolle A. Filmprotokoll Pickpocket (China 1997) 340 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Tabelle A1: Sequenzprotokoll Pickpocket Seq. Zeit in hh:mm:ss Dauer in mm:ss Handlung 1 00:00:00 01:04 Vorspann: Einige Personen stehen müde auf der staubigen Straße und warten auf den Fernbus. 2 00:00:58 02:10 Wu wartet auf den Fernbus und steigt bei dessen Ankunft ein. Als er zum Fahrscheinkauf aufgefordert wird, gibt er sich als Polizist aus. Kurz darauf begeht er einen Diebstahl bei seinem Sitznachbarn. 3 00:03:08 01:40 Wu liest eine Bekanntmachung auf der Straße. Er wird vom Freund Geng Sheng gebeten, den verlorenen bzw. entwendeten Personalausweis eines gemeinsamen Freundes wieder zu beschaffen. Geng Sheng erwähnt noch, dass Yong gerade eine große Karriere mache. 4 00:04:48 01:41 Der lokale Fernsehsender interviewt Yong als einen bekannten Unternehmer und gratuliert ihm zur Hochzeit. Anschließend wird Yong von einem gemeinsamen Bekannte daran erinnert, Wu über seine Hochzeit zu informieren. Yong will Wu aber nicht einladen. 5 00:06:22 04:17 Wu trifft sich mit seinen Kumpanen in einem Imbiss. Sie reden über aktuelle Informationen bezüglich des Diebstahls. Wu fragt die Kumpanen nach dem gestohlenen Personalausweis, den zu finden er von Geng Sheng beauftragt wurde. Danach gehen sie gemeinsam auf die Straße. Wu befiehlt dem Kumpan Tu, ein Feuerzeug zu stehlen. Tu wird jedoch von der Moderatorin der lokalen Fernsehsendung aufgehalten und mit der für ihn unangenehmen Frage konfrontiert, ob er über die Kampagne gegen Kriminelle informiert sei. Er ist irritiert und sprachlos. Wu hilft ihm zu flüchten. 6 00:10:39 02:41 Wu besucht Geng Sheng in seinem Geschäft. Der Polizist Hao und seine Kollegen kommen hinein und vermessen den Geschäftsladen von Geng Sheng, der in Kürze abgerissen werden soll. Hao erwischt Wu, den er gleich wiedererkennt. Der Polizist Hao erwähnt, dass Wus Kumpel Yong sehr erfolgreich sei und er gerade von ihm eine Hochzeitseinladung erhalten habe. 7 00:13:20 02:06 Wu geht zu einem gemeinsamen Freund, um sich zu erkundigen, ob Yong wirklich heiraten werde. Yong wird gleich darauf von diesem Freund angerufen, der ihm vorschlägt, Wu über die bevorstehende Hochzeit in Kenntnis zu setzen. Yong aber lehnt diesen Vorschlag mit der Begründung ab, er wolle die anderen nicht daran erinnern, dass auch er mal ein Dieb war. 8 00:15:26 04:04 Wu sitzt auf einem Stuhl vor einer Fahrradreparaturwerkstatt und raucht. Er beobachtet gelangweilt die Straße. Er möchte Yong besuchen, zögert aber und entscheidet sich letztlich dagegen. Wu begeht erneut einen Diebstahl. Er steckt die erbeuteten Personalausweise in einen Briefkasten, der am folgenden Tag von der Post bzw. Polizei geleert wird. 9 00:19:30 03:33 Wu geht zu Geng Sheng, leiht sich vom ihm rotes Geschenkpapier, um das Geldgeschenk für Yong zu verpacken. Wu erzählt Geng Sheng von seinem Versprechen an Yong, das er ihm zu einer Zeit gegeben hatte, in der beide ums Überleben kämpfen mussten: Wu werde Yong zu seiner Hochzeit viel Geld schenken. 10 00:23:03 05:39 Wu besucht mit dem Geldgeschenk Yong. Yong verhält sich ihm gegenüber kalt, weist das Geschenk zurück. Wu lässt das Geschenk liegen, er geht weg. 11 00:28:42 02:18 Wu sitzt allein im Imbiss und trinkt Schnaps. Zufällig läuft im Fernsehen ein Bericht, in dem Yong eine Rede hält, die Moderatorin einer lokalen Fernsehsendung gratuliert Yong zur bevorstehenden Hochzeit. Danach werden Lieder gespielt, die sich Verwandte und Bekannte Yongs für ihn gewünscht haben. 341 A. FILMPROTOKOLL PICKPOCKET (CHINA 1997) Ton (Lautsprecher, Fernsehen und populären Lieder) Dramaturgischer Aufbau Narrative Struktur Ein von zwei bekannten chinesischen Schauspielern vorgetragener Sketch läuft, wobei die Tonquelle nicht zu sehen ist. Anfang Erster Teil: Ausgegrenzt aus der FreundschaftLautsprecher: Kriminelle werden ermahnt, Geständnisse abzulegen. Konflikt aufbauen Lautsprecher: Bekanntmachung über die Kampagne gegen Kriminelle. Zunächst Lautsprecher: Bekanntmachung über die Bestrafung von Kriminellen. Danach popläres Lied: „Lebewohl, meine Konkubine“. Liedtext: „Ich stehe dem heftigen Wind entgegen und lasse den Wind meinen Herzschmerz mitnehmen. Ich blicke auf den Himmel, die Wolken bewegen sich. Mit dem Schwert in der Hand frage ich, wer letztendlich der Held ist.“ Höhepunkt Fernseher: Die Moderatorin der lokalen Fernsehsendung interviewt Yong, Yong hält eine Rede. Populäre Lieder laufen im Fernsehprogramm, die von Verwandten, Freunden und Bekannten für Yongs Hochzeit bestellt wurden. Ende 342 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Seq. Zeit in hh:mm:ss Dauer in mm:ss Handlung 12 00:31:00 5:30 Wu lernt Mei in einer Karaoke-Bar kennen. 13 00:36:30 15:10 Nach Anweisung der Chefin muss Mei Wu einen Nachmittag begleiten. Die beiden gehen zunächst gelangweilt auf der Straße spazieren. Dann ruft Mei von einer Telefonzelle aus ihre Mutter an. Dabei belügt sie ihre Mutter, indem sie ihr erzählt, dass sie in Peking studiere und sich gerade mit einem Regisseur treffe. Sie fragt noch nach ihrem kranken Vater und ihrem Bruder, der sich gern prügelt. Zum Schluss begleitet Wu Mei zum Friseur. Die beiden verabschieden sich. 14 00:45:40 05:38 Das alltägliche Leben von Wu: Wu nimmt eine Mandarine von einer vorbeifahrenden Rikscha. Er spielt mit einem Kumpel auf der Straße. Er beobachtet die Straße. Er sieht sich Karaoke auf der Straße an. 15 00:51:18 14:27 Wu sucht Mei in der Karaoke-Bar, erfährt aber, dass sie wegen Krankheit im Wohnheim bleibt. Wu besucht sie dort. Das vom Straßenlärm beherrschte Wohnheim ist sehr schlicht: Außer ein paar Betten und einigen Koffern gibt es dort keine anderen Möbel. Wu besorgt ihr eine Wärmflasche. Die beiden unterhalten sich, lernen sich intensiv kennen: sie sprechen über Beruf und Träume. Dabei erwähnt Wu, dass er den Beruf des Handwerkers ausübt. Mei gibt zu, dass sie Star werden möchte. Sie ist sehr traurig, dass sie diesen Traum nicht verwirklichen kann. 16 01:05:45 08:13 Wu verliebt sich in Mei. Er singt in einem großen leeren öffentlichen Badezimmer ein Liebeslied. Er singt mit Mei in einer Karaoke-Bar und tanzt mit ihr. Das Geldgeschenk für Yong wird von einem gemeinsamen Freund an Wu zurückgegeben mit der Begründung, das Geld sei unehrlich verdient worden. Wu kauft Mei einen goldenen Ring. Der Polizist Hao erhält wiederum die gestohlenen Personalausweise mit der Post. 17 01:13:58 05:46 Wu findet Mei weder in der Karaoke-Bar noch im Wohnheim. Ihre Mitbewohnerin teilt Wu mit, dass ein reicher Mann aus Taiyuan Mei mit einem Auto abgeholt habe. 343 A. FILMPROTOKOLL PICKPOCKET (CHINA 1997) Ton (Lautsprecher, Fernsehen und populären Lieder) Dramaturgischer Aufbau Narrative Struktur Popläres Lied: Mei singt das Lied „Herzregen“ (Xin Yu, Sängerin: Yang Yuyin) Anfang Zweiter Teil: Ausgegrenzt aus der Liebesbeziehung Popläres Lied: „Große Brautsänfte“ (Da Hua Jiao, Sänger: Huo Feng) Entwicklung der Liebesbeziehung Popläres Lied: „ein leicht betrunkenes Leben“ (Qian Zui Yi Sheng, Sängerin: Yeh Sally) Liedtext: „Jeden Tag ist mein Herz obdachlos. Ich möchte so gerne einen Partner finden, damit mein Herz nicht mehr obdachlos ist…“ Film in Videothek: Blast Killer (Die Xue Shuang Xiong, Hong Kong, R.: John Woo, 1989) Dialog A: Was macht ihr hier? B: Nichts Besonderes, Herr! Wir unterhalten uns hier nur! A: Unterhaltung? Macht den Koffer doch auf! Macht das, schnell! (Ein Knall ist zu hören.) B: Verdammt! Du hast mich verraten! Du bist doch ein Verräter, oder? C: Ich will die Waffen mal überprüfen. Ich bin davon überzeugt… Popläres Lied: „Herzregen“ (Xin Yu, Sängerin: Yang Yuyin) Populäres Lied: „Herzregen“ (Xin Yu, Sängerin: Yang Yuyin) Höhepunkt Ende 344 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Seq. Zeit in hh:mm:ss Dauer in mm:ss Handlung 18 01:19:44 03:24 Wu kommt zuhause auf dem Land an. Er schenkt seiner Mutter den goldenen Ring, den er für Mei gekauft hatte. Sein Vater sagt zu sich selbst, die Familie bestehe seit drei Generationen aus armen Bauern, er könnte daher zwischen Gold und Kupfer überhaupt nicht unterscheiden. Seine Familie bereitet das festliche Essen für den Besuch der zukünftigen Schwiegertochter am folgenden Tag zu. Wu und seine Schwester besuchen ein Theater. 19 01:23:08 11:03 Die Familien treffen sich. Von Wu und seinem ältesten Bruder verlangt ihr Vater, jeweils 5000 RMB (umgerechnet 580 EURO) für die Hochzeit des mittleren Bruders aufzubringen. Dazu zeigen die beiden allerdings nur wenig Bereitschaft. Wu entdeckt, dass der goldene Ring, den die Freundin des mittleren Bruders trägt, seiner Mutter gehört. Wu fragt gleich seine Mutter nach dem Ring und streitet mit den Eltern. Wu wird von seinem Vater mit einem Stock von zuhause vertrieben. 20 01:34:11 05:29 Wu kehrt in die Stadt zurück. Geng Shengs kleines Geschäft zieht endlich um, da das Haus von der Stadt zum Abriss bestimmt wurde. Geng Sheng beschwert sich zwar über seine unsichere Zukunft, aber er erfüllt schließlich die Forderung. Wu begeht erneut einen Diebstahl, wird aber festgenommen, in ein Polizeirevier gebracht und dort an ein Motorrad gefesselt. 21 01:39:40 05:00 Am Tag darauf übernimmt der Polizist Hao den Dienst. Wu schaut sich die Nachrichten an. Dabei interviewt ein Moderator des lokalen Fernsehsenders die Passanten über die Festnahme Wus. Alle Befragten äußern Freude über die Festnahme. Sein Kumpan Tu bezeichnet ihn sogar als schwarzes Schaf. 22 01:44:40 02:10 Der Polizist Hao ist mit Wu unterwegs. Er entfernt sich zunächst, um einer anderen Angelegenheit nachzugehen, und kettet Wu mit Handschellen wie einen Hund an einen Straßenpfosten. Eine neugierige Menge von Passanten bleibt gaffend vor dem Gefangenen stehen, die Menschen beobachten Wu und diskutieren über ihn. 23 01:46:50 01:38 Abspann 345 A. FILMPROTOKOLL PICKPOCKET (CHINA 1997) Ton (Lautsprecher, Fernsehen und populären Lieder) Dramaturgischer Aufbau Narrative Struktur Lautsprecher: Nachricht über die Übergabe Hongkongs an China Anfang Dritter Teil: Ausgeschlossen aus der Familie Konflikt und Ende Vierter Teil: Das Ende Fernsehen: Passanten werden nach ihrer Meinung bezüglich der Festnahme Wus gefragt. 346 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Ta be lle A 2: E in st el lu ng sp ro to ko ll de r S eq ue nz 1 1 (Z ei t i n hh :m m :s s 00 :2 8: 42 – 0 0: 30 :4 6, D au er in m m :s s 2: 04 ) Ei ns te llu ng snu m m er Ze it in hh :m m :s s D au er in m m :s s H an dl un g Fi gu re n im B ild Ei ns te llu ng sgr öß e Ka m er ab ew eg un g E1 00 :2 8: 42 00 :2 5 W u tr in kt a lle in e Sc hn ap s – ei n G la s na ch de m a nd er en . W u G ro ßa uf na hm e H an dk am er a, k ei ne Ka m er ab ew eg un g E2 00 :2 9: 07 00 :0 8 W u hö rt a uf z u tr in ke n, k on ze nt rie rt s ic h au f d ie u ne rw ar te te F er ns eh se nd un g. D ie M od er at or in s te llt in d er F er ns eh se ndu ng Y on g vo r. Fe rn se he r ( Yo ng un d M od er ato rin ), W u im H in te rgr un d de s Bi ld es na h H an dk am er a, k ei ne Ka m er ab ew eg un g E3 00 :2 9: 15 00 :0 8 W u hä lt da s G la s in d er H an d, k on ze nt rie rt s ic h au f d ie F er ns eh üb er tr ag un g. W u ha lb na h H an dk am er a, k ei ne Ka m er ab ew eg un g E4 00 :2 9: 23 00 :0 8 Yo ng h äl t i n de r F er ns eh se nd un g ei ne Re de . Fe rn se he r (Y on g) ha lb na h H an dk am er a, k ei ne Ka m er ab ew eg un g E5 00 :2 9: 43 00 :2 0 Po pu lä re L ie be sl ie de r e rk lin ge n, w el ch e vo n se in en V er w an dt en , F re un de n un d Be ka nn te n fü r Y on g be st el lt w ur de n. W u tr in kt w ei te r. W u, F er ns eh er ha lb na h H an dk am er a, k ei ne Ka m er ab ew eg un g E6 00 :2 9: 56 00 :1 6 Yo ng s ch au t s ic h zu r s el be n Ze it da ss el be F er ns eh pr og ra m m a n un d su ch t d as Fe ue rz eu g, w el ch es v on W u m itg en om m en w ur de . Yo ng . F er ns eh er ha lb na h H an dk am er a, k ei ne Ka m er ab ew eg un g E7 00 :3 0: 12 00 :2 5 W u zü nd et e in e Zi ga re tt e an u nd s pi el t m it de m F eu er ze ug , d as e r a us Y on gs H au s m itg en om m en h at . W u na h H an dk am er a, k ei ne Ka m er ab ew eg un g E8 00 :3 0: 37 00 :0 9 Sc hn itt 347 A. FILMPROTOKOLL PICKPOCKET (CHINA 1997) A 3: E in st el lu ng sp ro to ko ll de r S eq ue nz 5 (Z ei t i n hh :m m :s s 00 :0 6: 22 – 0 0: 10 :3 8, D au er in m m :s s 4: 16 ) Ei ns te llu ng Ze it in hh :m m :s s D au er in m m :s s H an dl un g Ka m er ab ew eg un g Ka m er ag rö ße E1 00 :0 6: 22 00 :5 2 W u is st a lle in e in e in em Im bi ss e in E i. H an dk am er a, le ic ht er Sc hw en k vo n un te n na ch ob en G ro ßa uf na hm e E2 00 :0 7: 14 00 :2 0 W us K um pa ne n ko m m en z um T re ffe n. H an dk am er a, k ei ne K am era be w eg un g ha lb to ta l E3 00 :0 7: 34 01 :0 8 W u un d se in e Ku m pa ne ta us ch en a kt ue lle In fo rm at io ne n au s. W u fr ag t n ac h de m P er so na la us w ei s, de n er v on G en g Sh en g zu fi nd en b ea uf tr ag t w ur de . H an dk am er a, k ei ne K am era be w eg un g ha lb to ta l E4 00 :0 8: 42 00 :1 1 Ei n M an n be sc hw er t s ic h üb er e tw as b ei d en Po liz is te n. H an dk am er a, S ch w en k ha lb na h E5 00 :0 8: 53 00 :1 1 D ie P ol iz is te n hö re n si ch d ie B es ch w er de n an . H an dk am er a, k ei ne K am era be w eg un g ha lb to ta l E6 00 :0 9: 04 00 :4 8 W u br au ch t e in F eu er ze ug u nd w ei st s ei ne n Ku m pa n Tu d az u an , e in s zu s te hl en . T u w ird a be r vo n de r M od er at or in d er lo ka le n Fe rn se hs en du ng er w is ch t. H an dk am er a ve rf ol gt d ie Fi gu re n. ha lb na h E7 00 :0 9: 52 00 :1 2 Tu w ird g ef ra gt , o b er ü be r d ie K am pa gn e ge ge n Kr im in al itä t i nf or m ie rt s ei . T u sc hä m t s ic h un d sc hw ei gt . D ie M od er at or in fr ag t w ei te r. H an dk am er a, k ei ne K am era be w eg un g N ah ei ns te llu ng E8 00 :1 0: 04 00 :1 4 W u hi lft d em K um pa n be i d er F lu ch t. H an dk am er a, k ei ne K am era be w eg un g N ah ei ns te llu ng b is ha lb to ta l E9 00 :1 0: 18 00 :1 4 D er P ol iz is t e rk lä rt d er M od er at or in d as n eu e St ra fr ec ht . H an dk am er a, k ei ne K am era be w eg un g ha lb na h E1 0 00 :1 0: 32 00 :0 7 D ie lo ka le F er ns eh se nd un g ni m m t d as In te rv ie w m it de m P ol iz is te n au f. H an dk am er a be w eg t s ic h le ic ht v on re ch ts n ac h lin ks . ha lb to ta l 348 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Ta be lle A 4: E in st el lu ng sp ro to ko ll de r S eq ue nz 2 (Z ei t i n hh :m m :s s: 0 0: 00 :5 8 – 00 :0 3: 08 , D au er in m m :s s 2: 10 ) Ei ns te llu ng Ze it in hh :m m :s s D au er in m m :s s H an dl un g Ei ns te llu ng sg rö ße E1 00 :0 0: 58 00 :0 3 W u zü nd et s ic h ei ne Z ig ar et te a n. D et ai la uf na hm e E2 00 :0 1: 01 00 :0 6 W u zü nd et s ic h im m er n oc h di e Zi ga re tt e an . D et ai la uf na hm e E3 00 :0 1: 07 00 :1 1 W u st eh t a uf d er S tr aß e un d w ar te t a uf d en F er nb us . ha lb to ta l E4 00 :0 1: 18 00 :1 2 W u hä lt de n Fe rn bu s an . ha lb to ta l E5 00 :0 1: 30 00 :0 7 W u st ei gt in d en F er nb us e in . ha lb na h E6 00 :0 1: 37 00 :1 0 W u se tz t s ic h hi n. ha lb na h E7 00 :0 1: 47 00 :1 1 Fa hr sc he in ve rk äu fe r g eh t z u W u un d fo rd er t i hn a uf , e in en F ah rsc he in z u ka uf en . ha lb na h E8 00 :0 1: 58 00 :3 4 W u gi bt s ic h al s Po liz is t a us . E r w ill ke in en F ah rs ch ei n ka uf en . N ah ei ns te llu ng E9 00 :0 2: 32 00 :0 8 Rü ck sp ie ge l d es B us se s. D er B us fä hr t. D et ai la uf na hm e E1 0 00 :0 2: 40 00 :1 3 W u st ie hl t d en G el db eu te l s ei ne s Si tz na ch ba rn . D et ai la uf na hm e E1 1 00 :0 2: 53 00 :1 1 D as F ot o vo n M ao Z ed on g hä ng t an d er W in ds ch ut zs ch ei be d es Bu ss es . D et ai la uf na hm e E1 2 00 :0 3: 04 00 :0 4 W u m it gl ei ch gü lti ge m G es ic ht sau sd ru ck . G ro ßa uf na hm e 349 A. FILMPROTOKOLL PICKPOCKET (CHINA 1997) Ta be lle A 5: C od eb og en P ic kp oc ke t D im en si on en Se qu en zn um m er 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 ∑ % 10 . A rm ut 11 . G el dm an ge l 1 1 3 4 12 . S ch le ch te W oh nve rh äl tn is se 1 20 . O hn m ac ht 1 1 1 1 1 1 1 7 32 30 . S ch le ch te A rb ei t 31 . I lle ga le A rb ei t 1 1 1 1 1 1 1 1 1 9 41 32 . U nq ua lifi zi er te A rb ei t 40 . A rb ei ts lo si gk ei t 0 0 50 . V er le tz un g vo n Re ch te n un d In te re ss en be ei nt rä ch tig un g 0 0 60 . V er lu st s oz ia le r B ez ie hu ng en 1 1 1 1 1 1 1 7 32 70 . S ee lis ch e Be la st un ge n 1 1 2 9 80 . N at ür lic h be di ng te S ch w äc he 0 0 90 . A bw ei ch un ge n vo n N or m en u nd W er te n 1 1 1 1 1 1 6 27 10 0. A nd er e 1 1 2 9 350 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Ta be lle A 6: E in st el lu ng sp ro to ko ll de r S eq ue nz 1 0 (Z ei t i n hh :m m :s s 00 :2 3: 03 - 0 0: 28 :4 1, D au er in m m :s s 05 :3 9) Ei ns te llu ng snu m m er Ze it in hh :m m :s s D au er in m m :s s H an dl un g Ei ns te llu ng sg rö ße Ka m er ab ew eg un g E1 00 :2 3: 03 01 :1 1 D ie K öc he b er ei te n im H of d as Fe st es se n fü r d ie H oc hz ei t z u un d w er de n da be i v on Y on g ko nt ro llie rt . W u ko m m t h er ei n. Y on g bi tt et ih n in s W oh nz im m er . ha lb na h H an dk am er a, le ic ht er Ka m er as ch w en k, v er fo lg t di e Fi gu re n. E2 00 :2 4: 14 00 :4 5 W u ra uc ht u nd w ar te t a uf Y on g im W oh nz im m er . ha lb to ta l H an dk am er a, k ei ne B ew egu ng E3 00 :2 4: 59 03 :4 3 G es pr äc h zw is ch en W u un d Yo ng . ha lb na h H an dk am er a, k ei ne B ew egu ng 351 A. FILMPROTOKOLL PICKPOCKET (CHINA 1997) Ta be lle A 7: E in st el lu ng sp ro to ko ll de r S eq ue nz 1 5 (Z ei t i n hh :m m :s s 00 :5 1: 18 – 0 1: 05 :4 4, D au er in m m :s s 14 :2 7) Ei ns te llu ng snu m m er Ze it D au er Bi ld Fi gu re n im B ild Ei ns te llu ng sgr öß e Ka m er ab ew eg un g E1 00 :5 1: 18 01 :2 8 W u ko m m t i n di e Ka ra ok e- Ba r u nd ru ft d ie C he fin . D ie C he fin is t a ns ch ei ne nd g er ad e au fg es ta nd en un d br in gt e in e Sc hü ss el W as se r v om H of in d ie Ka ra ok e- Ba r. W u fr ag t n ac h M ei . D ie C he fin m ei nt , da ss s ie k ra nk u nd d es w eg en h eu te n ic ht h ie r s ei . W u, d ie C he fin d er Ka ra ok e- Ba r ha lb na h na h ha lb to ta l H an dk am er a, le ic ht er Sc hw en k E2 00 :5 2: 46 00 :2 8 W u gl au bt d er C he fin n ic ht , s uc ht M ei s el bs t, fin de t s ie je do ch n ic ht . D ie C he fin fo rd er t d ie Pr os tit ui er te n au f z u ar be ite n. W u, d ie C he fin d er Ka ra ok e- Ba r, di e Pr os tit ui er te n G ro ßa uf na hm e na h ha lb na h H an dk am er a, le ic ht er Sc hw en k E3 00 :5 3: 14 00 :3 4 Im W oh nh ei m u nt er hä lt si ch M ei m it ih re n M itb ew oh ne rin ne n. M ei is t k ra nk u nd k an n ni ch t ar be ite n ge he n. Ih re M itb ew oh ne rin ne n ge he n ar be ite n. M ei u nd ih re M itb ew oh ne rin ne n ha lb na h ke in e Ka m er ab ew egu ng E4 00 :5 3: 48 00 :1 1 M ei k om m t a us d em Z im m er . M ei ha lb to ta l ke in e Ka m er ab ew egu ng E5 00 :5 3: 59 00 :0 8 M ei m öc ht e W as se r h ol en , a be r e s lä uf t k ei n W as se r a us d em H ah n. M ei ha lb na h H an dk am er a, k ei ne Ka m er ab ew eg un g E6 00 :5 4: 07 00 :0 8 M ei s au gt m it M un d da s W as se r a us d em W as se rha hn h er au s. M ei na h H an dk am er a, k ei ne Ka m er ab ew eg un g E7 00 :5 4: 15 00 :1 1 M ei w ar te t a uf d as W as se r. M ei ha lb na h H an dk am er a, k ei ne Ka m er ab ew eg un g E8 00 :5 4: 26 00 :0 8 Au f d em B od en d ie S ch at te n de s W as se rh ah ns . W as se rh ah n G ro ßa uf na hm e H an dk am er a, k ei ne Ka m er ab ew eg un g 352 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Ei ns te llu ng snu m m er Ze it D au er Bi ld Fi gu re n im B ild Ei ns te llu ng sgr öß e Ka m er ab ew eg un g E9 00 :5 4: 34 00 :1 2 M ei g äh nt , d er S tr aß en ve rk eh r i st h in te r d er kl ei ne n H of m au er d eu tli ch z u se he n. M ei na h H an dk am er a, le ic ht er Sc hw en k E1 0 00 :5 4: 46 00 :1 8 D as W as se r k oc ht , M ei li eg t i m B et t. M ei na h H an dk am er a, le ic ht er Sc hw en k E1 1 00 :5 5: 04 00 :2 6 W u sp ie lt Ti sc ht en ni s. Ei n Ku m pa n W us in fo rm ie rt d ie se n da rü be r, er h ab e da s W oh nh ei m v on M ei g ef un de n. W u un d W us Ku m pa n ha lb na h ha lb to ta l H an dk am er a ve rf ol gt W u E1 2 00 :5 5: 30 00 :2 6 W u ge ht z u M ei . W u ha lb na h H an dk am er a ve rf ol gt W u E1 3 00 :5 5: 56 00 :0 5 W u er w is ch t T u m it ei ne m M äd ch en . W u, T u un d se in e Fr eu nd in na h H an dk am er a, Sc hw en k E1 4 00 :5 6: 01 00 :3 9 W u ru ft T u zu s ic h un d gi bt ih m le is e ei ne L ek tio n. W u un d Tu am er ik an is ch H an dk am er a, k ei ne Ka m er ab ew eg un g E1 5 00 :5 6: 40 02 :2 9 M ei li eg t i m B et t. W u st eh t v or m B et t. Si e un te rha lte n si ch . M ei ha lb na h H an dk am er a, k ei ne Ka m er ab ew eg un g E1 6 00 :5 9: 09 00 :3 2 W u ho lt W är m fla sc he v on G en g Sh en g. W u un d G en g Sh en g na h H an dk am er a, le ic ht er Sc hw en k E1 7 00 :5 9: 41 06 :0 4 W u un d M ei u nt er ha lte n si ch im B et t. W u un d M ei ha lb to ta l ke in e Ka m er ab ew egu ng Ta be lle A 7: E in st el lu ng sp ro to ko ll de r S eq ue nz 1 5 (F or ts et zu ng ) 353 A. FILMPROTOKOLL PICKPOCKET (CHINA 1997) Ta be lle A 8: E in st el lu ng sp ro to ko ll de r S eq ue nz 1 9 (Z ei t i n hh :m m :s s 01 :2 3: 08 – 0 1: 34 :1 0, D au er in m m :s s 11 :0 3) Ei ns te llu ng snu m m er Ze it in hh :m m :s s D au er in m m :s s H an dl un g Fi gu re n im B ild Ei ns te llu ng sg rö ße Ka m er ab ew eg un g E1 01 :2 3: 08 00 :0 8 W u ko m m t m it ei ne r S ch üs se l W as se r a us d em Zi m m er h er au s. W u to ta l ha lb to ta l Ke in e Ka m er ab ew egu ng E2 01 :2 3: 16 00 :1 6 W u sc ha ut s ic h um . W u ha lb to ta l H an dk am er a, k ei ne Ka m er ab ew eg un g E3 01 :2 3: 32 00 :1 9 W u w äs ch t s ei n G es ic ht . S ei ne N as e bl ut et . W u G ro ßa uf na hm e H an dk am er a, le ic ht er Sc hw en k E4 01 :2 3: 51 00 :1 1 W u st eh t v or d em S pi eg el . W u, W us V at er , W us äl te st er B ru de r na h H an dk am er a, k ei ne Ka m er ab ew eg un g E5 01 :2 4: 02 01 :1 8 D er V at er m öc ht e G el d, a be r d er jü ng st e So hn le nk t i m m er v om T he m a ab . W us V at er , W us äl te st er B ru de r, W us M ut te r, W us Sc hw es te r am er ik an is ch H an dk am er a, k ei ne Be w eg un g E6 01 :2 5: 20 01 :1 0 W us P ag er w ird g ez ei gt . D ie F or de ru ng w ird en dl ic h vo n de n zw ei S öh ne n ab ge le hn t. W u, W us M ut te r un d Va te r, se in äl te st er B ru de r u nd se in e Sc hw es te r na h H an dk am er a, b ew eg t vo n lin ks n ac h re ch ts E7 01 :2 6: 30 00 :5 4 W u ko m m t h er au s, ho lt di e Fr au u nd d as K in d se in es ä lte st en B ru de rs a b. W u, d ie F ra u vo n W us ä lte st em Br ud er u nd d es se n Ki nd ha lb to ta l H an dk am er a, sc hw en kt E8 01 :2 7: 24 00 :1 6 W u sp ie lt vo r d em e ig en en H au s. W u na h H an dk am er a, k ei ne Ka m er ab ew eg un g 354 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Ei ns te llu ng snu m m er Ze it in hh :m m :s s D au er in m m :s s H an dl un g Fi gu re n im B ild Ei ns te llu ng sg rö ße Ka m er ab ew eg un g E9 01 :2 7: 40 00 :1 3 W u sp ie lt vo r d em e ig en en H au s. W u ha lb to ta l H an dk am er a, k ei ne Ka m er ab ew eg un g E1 0 01 :2 7: 53 03 :3 1 D ie F am ili e si tz t a uf d em B et t u m d en T is ch . D ie Fr au d es ä lte st en S oh ne s en td ec kt d en g ol de ne n Ri ng a n de r H an d de r F re un di n de s m itt le re n So hn es . W u, W us V at er , W us äl te st er B ru de r, de ss en F ra u un d Ki nd , W us z w ei te r Br ud er u nd d es se n Fr eu nd in ha lb to ta l H an dk am er a bl ei bt en tw ed er s ta rr o de r be w eg t s ic h ab u nd z u le ic ht v on li nk s na ch re ch ts o de r u m ge ke hr t, um a lle F ig ur en im B ild zu b eh al te n. E1 1 01 :3 1: 24 00 :1 1 W u ge ht z u se in er M ut te r. W u ha lb to ta l H an dk am er a, k ei ne Ka m er ab ew eg un g E1 2 01 :3 1: 35 00 :4 5 W u fr ag t s ei ne M ut te r n ac h de m g ol de ne n Ri ng . D ie b ei de n st re ite n si ch . W u, W us M ut te r, W us S ch w es te r am er ik an is ch H an dk am er a, k ei ne Ka m er ab ew eg un g E1 3 01 :3 2: 20 00 :2 6 W us V at er v er tr ei bt W u m it ei ne m S to ck a us d em H au s. W us V at er u nd W u ha lb to ta l H an dk am er a, k ei ne Ka m er ab ew eg un g E1 4 01 :3 2: 46 01 :2 5 W u, a uf e in em W eg im D or f. W u un d vo rb ei fa hre nd er V er ke hr to ta l D ie H an dk am er a bl ei bt z un äc hs t u nb ew eg t, da nn n im m t s ie ei ne 3 60 -G ra d- P an or am a- La nd sc ha ft a uf . Ta be lle A 8: E in st el lu ng sp ro to ko ll de r S eq ue nz 1 9 (F or ts et zu ng ) 355 A. FILMPROTOKOLL PICKPOCKET (CHINA 1997) Ta be lle A 9: E in st el lu ng sp ro to ko ll de r S eq ue nz 2 0 (Z ei t i n hh :m m :s s 01 :3 4: 11 -0 1: 39 :4 0, D au er in m m :s s 05 :2 9) Ei ns te llu ng snu m m er Ze it in hh :m m :s s D au er in m m :s s H an dl un g Ei ns te llu ng sg rö ße Ka m er ab ew eg un g E1 01 :3 4: 11 00 :0 4 G en g Sh en gs G es ch äf t z ie ht u m . G ro ßa uf na hm e H an dk am er a ve rf ol gt d ie B ew eg un g de r F ig ur en E2 01 :3 4: 15 00 :0 3 G en g Sh en gs G es ch äf t z ie ht u m . G ro ßa uf na hm e H an dk am er a ve rf ol gt d ie B ew eg un g de r F ig ur en E3 01 :3 4: 18 00 :0 5 G en g Sh en gs G es ch äf t z ie ht u m . G ro ßa uf na hm e H an dk am er a ve rf ol gt d ie B ew eg un g de r F ig ur en E4 01 :3 4: 23 01 :0 9 W u ge ht z u G en g Sh en g. G en g Sh en g be sc hä ft ig t s ic h m it de m U m zu g. E r b es ch w er t s ic h da rü be r, er fü hr e se in en L ad en s ch on ü be r z eh n Ja hr e, je tz t a be r s te he e r vo r e in er u ng ew is se n Zu ku nf t. ha lb na h H an dk am er a ve rf ol gt W u un d di e sp re ch en de n N eb en fig ur en E5 01 :3 5: 32 00 :1 3 G es ch äf t v ol le r L eu te . ha lb to ta l na h H an dk am er a sc hw en kt v on re ch ts na ch li nk s le ic ht E6 01 :3 5: 45 00 :3 1 W u be ge ht e in en D ie bs ta hl . na h H an dk am er a, k ei ne K am er ab ew eg un g E7 01 :3 6: 16 00 :1 2 W us P ag er k lin ge lt. E r w ird e nt de ck t. W u ve rs uc ht z u flü ch te n. G ro ßa uf na hm e, h al bt ot al H an dk am er a, k ei ne K am er ab ew eg un g E8 01 :3 6: 28 01 :5 6 W u w ird v on P ol iz is te n au fs P ol iz ei re vi er g eb ra ch t. Er w ird g ew al ts am in d as B ür o ge sc hl ep pt , e in er L ei be sv isi ta tio n un te rz og en , i n da s So fa g ed rü ck t u nd la ut d es D ie bs ta hl s be sc hu ld ig t. Se in e pe rs ön lic he n D in ge w er de n vo m P ol iz is te n be sc hl ag na hm t u nd in e in en g ro ße n Br ie fu m sc hl ag g es te ck t. W u w ird d az u au fg ef or de rt , a uf de m B rie fu m sc hl ag z u un te rs ch re ib en . ha lb to ta l ke in e Ka m er ab ew eg un g E9 01 :3 8: 24 00 :1 1 D er P ol iz is t l eg t d en B rie fu m sc hl ag in e in e Sc hu bl ad e. W u w ill s ei ne n Pa ge r ü be rp rü fe n, w as v om P ol iz is te n ab er a bg el eh nt w ird . ha lb to ta l H an dk am er a, k ei ne K am er ab ew eg un g E1 0 01 :3 8: 35 01 :0 5 W u w ird v om P ol iz is te n m it H an ds ch el le n an e in M ot or ra d ge fe ss el t. ha lb to ta l H an dk am er a, le ic ht e Ka m er af ah rt 356 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE B. Filmprotokoll The World (China 2004) Tabelle B1: Sequenzprotokoll The World Seq. Zeit in hh:mm:ss Dauer in mm:ss Handlung Modenschau Inhalt 1 00:00:00 00:52 Vorspann 2 00:00:52 04:42 Tao fragt vor der Modenschau in der Garderobe laut, ob jemand ein Pflaster hat. Manche Schauspieler spielen gerade Karten, andere unterhalten sich. Der Reißverschluss von Weis Kostüm ist kaputt. Tao hilft Wei dabei, das Kostüm mit Sicherheitsnadeln zusammenzuhalten. Eine wunderschöne und prächtige Modenschau wird im Beijing World Park aufgeführt. Die Schauspielerinnen tragen unterschiedliche nationale Kostüme. Tao stellt eine indische Frau dar. 3 00:05:34 03:24 Tao fährt mit der Seilbahn nach „Indien“ und stellt dort eine indische Tänzerin dar. Erxiao als Wachmann transportiert mit anderen Kollegen Wasserkanister. 4 00:08:58 04:26 Niu sucht Wei in der Garderobe und beschwert sich bei ihr darüber, dass er sie telefonisch nicht erreicht hat. Anna kommt von Russland und wird als Schauspielerin im Beijing World Park vorgestellt. Ihr Pass wird ihr jedoch gleich vom Gruppenleiter abgenommen. Taos Ex-Freund kommt vorbei, um Tao zu besuchen. 357 B. FILMPROTOKOLL THE WORLD (CHINA 2004) Modenschau Animation Landschaftsdarstellung (ohne relevante Figuren) Bezug auf die vorherige oder nachfolgende Handlung Kameraarbeit Inhalt Funktion Inhalt Bezug auf nachfolgende Handlung Kameraperspektive Die Modenschau vermittelt einerseits den Beruf der Figuren, andererseits den Handlungsort der Filmgeschichte. Die Kamera blickt zuerst mit weiter Einstellung auf das große Gebäude, in dem die Modenschau stattfindet, und dann aus der Vogelperspektive auf die ganze Bühne, wo die Schauspielerinnen durch die totale Einstellung aufgenommen werden. Durch Cut-In wechselt die Kamera in den folgenden zwei Einstellungen in die amerikanische, fährt von links nach rechts und verweilt dann auf Taos Oberkörper. Danach folgt ein Cut-Out in einer kurzen halbtotalen Einstellung, schließlich wird durch Cut-In die Aufmerksamkeit wieder auf Tao gelenkt. ‚Pyramide‘ und ‚Eiffelturm‘ im Beijing World Park keiner Normalsicht 358 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Seq. Zeit in hh:mm:ss Dauer in mm:ss Handlung Modenschau Inhalt 6 00:20:50 09:10 In einer Pension erinnern sich Tao und Taisheng an die schwierige Zeit, die sie kurz nach ihrer jeweiligen Ankunft in Peking hatten. Taisheng erzählt Tao, dass er auf der Suche nach Arbeit nach Peking zog, um Tao ein besseres Leben zu ermöglichen. Danach verlangt Taisheng von Tao, mit ihm zu schlafen. Tao soll damit beweisen, dass sie ihn liebt. Tao weigert sich. Sie streiten. Tao fährt allein mit dem Bus ins Wohnheim zurück. Eine Modenschau findet statt. Danach versöhnen sich Tao und Taisheng. Die Schauspielerinnen präsentieren prächtige Kostüme verschiedener Kaiserhöfe. 7 00:30:00 02:07 Anna verkauft Tao eine Armbanduhr, während die beiden sich kennenlernen. 8 00:32:07 06:59 Taisheng patrouilliert auf einem Pferd im Beijing World Park. Erguniang, ein Verwandter von Taisheng, kommt mit einem weiteren Verwandten aus der Heimat auf dem Land und hat gerade eine Arbeit auf einer Baustelle in Peking. Sie besuchen Taisheng im Beijing World Park. Taisheng und Erxiao zeigen ihnen den Beijing World Park. Erxiaos Stolz auf seine Arbeit als Wachmann im World Park und Erguniangs Neid darauf treten offensichtlich zutage. 9 00:39:06 02:43 In einem Ausstellungsflugzeug im Beijing World Park versucht Taisheng, Tao zu liebkosen. Tao verschließt sich erneut. 10 00:41:49 03:25 Taisheng und Tao besuchen Laosong. Taisheng bekommt von Laosong den Auftrag, einige Personalausweise zu fälschen. 11 00:45:14 04:01 Anna und Tao treffen sich zufällig im Waschraum des Wohnheims. Anna erzählt Tao, dass sie zwei Kinder in Russland hat. 12 00:49:15 05:44 Taisheng gibt Laosong die gefälschten Personalausweise. Taisheng begleitet im Auftrag von Laosong Qun nach Taiyuan. Qun will ihrem kleinen Bruder helfen, da er im Glücksspiel Geld verloren hat. Taisheng und Qun lernen sich kennen und entwickeln während der Reise Gefühle füreinander. 359 B. FILMPROTOKOLL THE WORLD (CHINA 2004) Modenschau Animation Landschaftsdarstellung (ohne relevante Figuren) Bezug auf die vorherige oder nachfolgende Handlung Kameraarbeit Inhalt Funktion Inhalt Bezug auf nachfolgende Handlung Kameraperspektive keiner Die Schauspielerinnen treten in halbnahen Einstellungen nacheinander auf. Die Kamera schwenkt mit totaler Einstellung von der Zuschauertribüne nach rechts auf die Theaterbühne und bleibt dort stehen. Tao fährt am Abend allein mit dem Bus zurück ins Wohnheim und erhält eine SMS von Taisheng. Raumwechsel ‚Eiffel-turm‘ am Abend mit Feuerwerk keiner Normalsicht Die Landschaft von Peking keiner Vogelperspektive Tao fliegt fröhlich vom Beijing World Park zu Laosongs Haus. Raumwechsel ‘Eiffel-turm’ im World Park keiner Normalsicht 360 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Seq. Zeit in hh:mm:ss Dauer in mm:ss Handlung Modenschau Inhalt 14 01:02:20 07:58 Qun lädt Taisheng zu sich in ihre Schneiderei ein und Taisheng nimmt die Einladung an. Die beiden tanzen und flirten in der Schneiderei. Taisheng erfährt, dass Quns Mann nach Paris geflohen ist und sie seit zehn Jahren keine Nachricht von ihm erhalten hat. Qun beantragt gerade das Visum für Frankreich. 15 01:10:18 04:27 Wei und Niu streiten im Wohnheim, weil Niu Wei telefonisch nicht erreichen konnte. Als Youyou ins Zimmer kommt, wirft Wei ihr spottend vor, eine Beziehung mit ihrem Vorgesetzten Mu zu haben. 16 01:14:45 07:39 Tao geht mit einigen Kolleginnen in die Karaoke-Bar. Dort versucht ein reicher Mann, sie zu verführen, wird von Tao jedoch zurückgewiesen. Tao trifft in der Toilette der Karaoke-Bar auf Anna und erfährt, dass diese dort nun als Prostituierte arbeitet, was Tao traurig stimmt. 17 01:22:24 03:43 Tao und Taisheng besuchen Erguniang auf der Baustelle. Während ein Flugzeug am Himmel zu sehen ist, wundert sich Erguniang darüber, was für Menschen per Flugzeug reisen. Tao weiß darauf keine Antwort. Zur gleichen Zeit fliegt Anna nach Ulan Bator. 18 01:26:07 02:33 Tao entscheidet schließlich, Taisheng ihren Körper nicht länger vorzuenthalten, und schläft in einem Hotel mit ihm. Danach sagt Tao zu Taisheng, dass der Körper ihr einziges Kapital sei und er ihr treu bleiben müsse. Taisheng erwidert aber, sie müsse auf eigenen Beinen stehen. 361 B. FILMPROTOKOLL THE WORLD (CHINA 2004) Modenschau Animation Landschaftsdarstellung (ohne relevante Figuren) Bezug auf die vorherige oder nachfolgende Handlung Kameraarbeit Inhalt Funktion Inhalt Bezug auf nachfolgende Handlung Kameraperspektive Taisheng erhält eine SMS von Qun und reitet auf einem Pferd vom Weltpark zu Quns Schneiderei, wobei der Mann von Rosen umgeben ist, welche die Liebe symbolisieren. Raumwechsel und Visualisierung der inneren Gefühle Taishengs Leere Straße mit dunkelgelbem Licht der Straßenlampen keiner Normalsicht Tao läuft im Regen vom World Park zur Karaoke– Bar. Raumwechsel 362 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Seq. Zeit in hh:mm:ss Dauer in mm:ss Handlung Modenschau Inhalt 20 01:35:13 04:33 Erxiao bekommt Besuch von der Polizei und wird zu Feis Verwunderung mitgenommen. Taisheng ärgert sich wegen Erxiao und gibt ihm eine Ohrfeige. Nachdem Erxiao entlassen wird, zerbricht die Beziehung zwischen ihm und Fei. 21 01:39:46 02:14 Tao wartet auf Taisheng im Hotel und ruft ihn an. Taisheng trifft sich gerade mit Qun und nimmt den Anruf nicht entgegen. 22 01:42:00 06:50 Taisheng geht zum Krankenhaus, weil Erguniang während der Überstunden auf der Baustelle einen schweren Unfall erlitten hatte, der später zu seinem Tod führt. Im Krankenhaus schreibt dieser mit großer Mühe sein Testament. Darin wird ausschließlich aufgelistet, wem er noch wie viel Geld schuldet. Alle Beträge sind jedoch von geringer Höhe. Erguniangs Tod stürzt Taisheng in tiefe Trauer. 23 01:48:50 03:35 Tao bekommt zufällig mit, dass die Arbeitskollegin Youyou mit ihrem Vorgesetzten Mu ein Verhältnis hat. Sie verspricht Youyou, dies vor den anderen Kollegen geheim zu halten. Niu und Wei verkünden ihre Hochzeit. 24 01:52:25 05:08 Erguniangs Eltern kommen vom Land und holen mithilfe von Taisheng und Tao den Schadenersatz vom Bauunternehmen ab. Seine Eltern wirken dabei sehr ruhig. 25 01:57:33 03:07 Youyou wird von ihrem Vorgesetzten Mu zur Teamleiterin befördert. 26 02:00:41 01:48 Qun trifft sich kurz vor ihrem Abflug nach Frankreich zum letzten Mal mit Taisheng, wobei sie darüber etwas traurig ist. Tao will Taisheng heiraten. Dieser sagt dazu aber kein Wort. 27 02:02:29 02:19 Auf Weis und Nius Hochzeit entdeckt Tao eine SMS in Taishengs Handy und erfährt dadurch von seiner Beziehung mit Qun. 363 B. FILMPROTOKOLL THE WORLD (CHINA 2004) Modenschau Animation Landschaftsdarstellung (ohne relevante Figuren) Bezug auf die vorherige oder nachfolgende Handlung Kameraarbeit Inhalt Funktion Inhalt Bezug auf nachfolgende Handlung Kameraperspektive Ein verletzter Fisch schwimmt im Wasser. Visualisierung der inneren Gefühle Taos. 364 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Seq. Zeit in hh:mm:ss Dauer in mm:ss Handlung Modenschau Inhalt 29 02:09:28 07:10 Taisheng findet Tao in der Wohnung von Wei und Niu. Am selben Abend erleiden die beiden eine Gasvergiftung wegen eines nicht ausgemachten Ofens im Zimmer, werden aber glücklicherweise rechtzeitig gerettet. 30 02:16:38 Abspann 365 B. FILMPROTOKOLL THE WORLD (CHINA 2004) Modenschau Animation Landschaftsdarstellung (ohne relevante Figuren) Bezug auf die vorherige oder nachfolgende Handlung Kameraarbeit Inhalt Funktion Inhalt Bezug auf nachfolgende Handlung Kameraperspektive 366 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Ta be lle B 2: E in st el lu ng sp ro to ko ll de r S eq ue nz 2 Ei ns te llu ng snu m m er Ze it in hh :m m :s s D au er in m m :s s H an dl un g Ei ns te llu ng sg rö ße Ka m er ab ew eg un g E1 00 :0 0: 52 03 :0 1 In d er G ar de ro be fr ag t T ao la ut na ch e in em P fla st er . T ao h ilf t W ei in ei ne r N ot la ge , d as k ap ut te K os tü m m it Si ch er he its na de ln z u fix ie re n. ha lb na h H an dk am er a, K am er a ve rf ol gt T ao . E2 00 :0 3: 53 00 :0 6 G ez ei gt w ird d er O rt d er M od en sc ha u im W or ld P ar k m it Li ch tg est al tu ng in d er N ac ht . to ta l ke in e E3 00 :0 3: 59 00 :0 8 D as P ub lik um w ird g ez ei gt . ha lb to ta l Ka m er a sc hw en kt v on re ch ts n ac h lin ks . E4 00 :0 4: 07 00 :1 5 Zu s eh en s in d Sc ha us pi el er in ne n, di e au f d er g ro ße n Bü hn e Ko st üm e pr äs en tie re n. to ta l Ka m er a fä hr t l ei ch t n ac h vo rn e. E5 00 :0 4: 22 00 :0 5 D ie S ch au sp ie le rin ne n pr äs en tie re n Ko st üm e. ha lb na h Ka m er a sc hw en kt v on li nk s na ch re ch ts . E6 00 :0 4: 27 00 :1 8 D ie S ch au sp ie le rin ne n pr äs en tie re n Ko st üm e. ha lb na h le ic ht er S ch w en k E7 00 :0 4: 45 00 :0 4 D ie S ch au sp ie le rin ne n pr äs en tie re n Ko st üm e au f d er g ro ße n Bü hn e. to ta l ke in e Be w eg un g E8 00 :0 4: 49 00 :3 0 Ta o ta nz t i n ei ne m in di sc he n Ko st üm . ha lb na h le ic ht er S ch w en k E9 00 :0 5: 19 00 :1 5 G ar de ro be ha lb to ta l Ka m er a fä hr t n ac h hi nt en . 367 B. FILMPROTOKOLL THE WORLD (CHINA 2004) Ta be lle B 3: C od eb og en T he W or ld D im en si on en Se qu en zn um m er 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 ∑ % 10 . A rm ut 11 . G el dm an ge l 1 1 1 1 3 10 12 . S ch le ch te W oh nv er hä ltn is se 1 1 2 7 20 . O hn m ac ht 0 0 30 . s ch le ch te A rb ei t 31 . Ill eg al e A rb ei t 1 1 1 3 10 32 . U nq ua lifi zi er te A rb ei t 1 1 3 40 . A rb ei ts lo si gk ei t 1 1 3 50 . V er le tz un g vo n Re ch te n un d In te re ss eb ee in tr äc ht ig un g 1 1 1 3 10 60 . V er lu st v on s oz ia le n Be zi ehu ng en 1 1 3 70 . S ee lis ch e Be la st un ge n 1 1 1 1 1 1 1 1 1 9 30 80 . N at ür lic h be di ng te Sc hw äc he 0 0 90 . A bw ei ch un ge n vo n N or m en u nd W er te n 1 1 1 1 4 13 10 0. A nd er e 1 1 2 7 368 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Ta be lle B 4: E in st el lu ng sp ro to ko ll de r S eq ue nz 6 Ei ns te llu ng snu m m er Ze it in hh :m m :s s D au er in m m :s s H an dl un g Ei ns te llu ng sg rö ße Ka m er ab ew eg un g E1 00 :2 0: 50 00 :1 8 Ei ne s ch lic ht e Pe ns io n w ird g ez ei gt . Ka m er a fä hr t n ac h vo rn . E2 00 :2 1: 08 04 :1 2 Ta o un d Ta is he ng u nt er ha lte n si ch in d er Pe ns io n. T ai sh en g lie gt im B et t, Ta o si tz t da ra uf . S ie e rin ne rn s ic h an d ie e rs te n Ta ge in P ek in g. T ai sh en g ve rla ng t a nsc hl ie ße nd v on T ao G es ch le ch ts ve rk eh r, Ta o w ei ge rt s ic h. S ie s tr ei te n. ha lb to ta l ke in e E3 00 :2 5: 20 00 :4 1 Ta o fä hr t a lle in m it de m B us in s W oh nhe im z ur üc k. na h Ka m er a sc hw en kt le ic ht vo n re ch ts n ac h lin ks . E4 00 :2 6: 01 00 :2 0 A ni m at io n: T ao e rh äl t e in e SM S vo n Ta ish en g. B us fä hr t u nt er S tr aß en la te rn en . E5 00 :2 6: 21 00 :3 0 D ie S ch au sp ie le rin ne n be re ite n si ch fü r di e M od en sc ha u vo r. Ta o ko m m t d az u. ha lb to ta l Ka m er a fä hr t n ac h vo rn . E6 00 :2 6: 51 00 :2 5 Ei ne p rä ch tig e M od en sc ha u fin de t s ta tt . to ta l Ka m er a fä hr t z un äc hs t v on lin ks n ac h re ch ts u nd b le ib t da nn u nb ew eg t. E7 00 :2 7: 16 00 :1 4 D er ‚E iff el tu rm ‘ s te ht im W or ld P ar k am A be nd . to ta l ke in e E8 00 :2 7: 30 02 :3 0 Ta is he ng k om m t z u Ta o. D ie b ei de n ve rs öh ne n si ch u nd s pi el en fr öh lic h ei n Co m pu te rs pi el , i n de m s ie d ig ita l ü be r de n Ei ffe ltu rm fl ie ge n. na h, a m er ik an is ch , h al bna h, h al bt ot al Ka m er a fo lg t d er B ew egu ng d er F ig ur en . 369 B. FILMPROTOKOLL THE WORLD (CHINA 2004) Ta be lle B 5: E in st el lu ng sp ro to ko ll de r S eq ue nz 1 8 Ei ns te llu ng snu m m er Ze it in hh :m m :s s D au er in m m :s s H an dl un g Ei ns te llu ng sg rö ße Ka m er ab ew eg un g E1 01 :2 6: 07 00 :1 4 Ei ne P ut zf ra u pu tz t i n ei ne m H ot el . to ta l le ic ht e Ka m er af ah rt E2 01 :2 6: 20 02 :2 0 Ta o un d Ta is he ng li eg en im B et t u nd un te rh al te n si ch . T ao g eh t d an ac h du sc he n. ha lb to ta l la ng e Ze it ke in e Be w eg un g, d an n le ic ht e Ka m er af ah rt 370 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE C. Filmprotokoll Still Life Tabelle C1: Sequenzprotokoll Seq. Zeit in hh:mm:ss Dauer in mm:ss Handlung 1 00:00:00 00:30 Vorspann 2 00:00:30 03:17 Ein Schiff ist im Begriff anzulegen. Eine Menschenmasse befindet sich mit viel großem Gepäck dicht gedrängt im Schiffsraum: Frauen, Männer, Kinder, Senioren. Die Männer meist mit freiem Oberkörper, das Aussehen der Menschen ist ungepflegt. Zu hören sind laute Gespräche. 3 00:03:47 03:46 Han wird von Bruder Mark zu einer Zaubervorstellung ‚geschleppt‘. Dafür wird eine Eintrittsgebühr verlangt. Han hat kein Geld dafür. Hans Gepäck wird durchsucht, aber es wird nichts Wertvolles gefunden. 4 00:07:33 03:27 Han nimmt ein Motorradtaxi und zeigt dem jungen Fahrer die Anschrift seiner Frau. Am Zielort angekommen, stellt er fest, dass es diese Adresse nicht mehr gibt, weil die Stelle längst überflutet wurde. Aufgrund der Überflutung soll die gesamte Stadt nun abgerissen werden. 5 00:11:00 01:47 Han fährt mit dem Motorradtaxi zum Umsiedlungsbüro und fragt nach der neuen Anschrift seiner Frau. Die Mitarbeiterin sagt ihm, dass der Computer nicht funktioniere und er morgen noch einmal kommen solle. Gleichzeitig streiten einige Einheimische mit einem Beamten im Umsiedlungsbüro, weil sie mit dem Schadenersatz bzgl. ihrer Umsiedlung unzufrieden sind. 6 00:12:48 02:32 Der Motorradfahrer bringt Han zu einer einfachen und billigen Pension. Danach verlangt der Motorradfahrer vom Wirt He seine Provision für die Beschaffung eines Kunden. 7 00:15:20 10:20 In der Pension trifft Han zufällig Bruder Mark. Dieser imitiert den bekannten Schauspieler Chow Yun-Fat aus einem Gangsterfilm, da er ihn „cool“ findet. Han fragt den Wirt He nach Bruder Ma, bei dem er seine Frau vermutet. Doch der Wirt kann Hans Dialekt nicht verstehen. Han besucht Bruder Ma auf dem Schiff und erkundigt sich bei ihm nach seiner Frau und seiner Tochter. Zu ihm verhält sich Bruder Ma aber kalt. Er sagt Han, dass seine Schwester gerade nicht in Fengjie sei und vielleicht irgendwann in den kommenden Monaten mit einem Schiff wieder hierher zurückkommen werde. 8 00:25:40 02:20 Han unterhält sich mit seinen Mitbewohnern in der Pension, die Abbrucharbeiter sind, und beschließt, sich diesen anzuschließen. 371 C. FILMPROTOKOLL STILL LIFE Narrativer Aufbau Landschaftsdarstellungen (ohne relevante Figuren und Handlung) Lieder Inhalt Bezug zur nachfolgenden Handlung Titel/Inhalt der Lieder Bezug zum Filmgeschehen Die Geschichte von Han Die Landschaft des Yangtse- Flusses Vermittlung des Handlungsortes der filmischen Storys Das Lied ist der Autorin dieser Arbeit unbekannt und der Text ist nicht zu hören. Das Lied dient als Einführung in den Film. Die überfluteten Orte am Ufer des Yangtse-Flusses keiner Vor dem Treffen zwischen Han und Bruder Ma: Trümmerlandschaft, Gebäude werden abgerissen. Nach dem Treffen: Die Landschaft des Flusses mit Bergen und einem Schiff. keiner 372 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Seq. Zeit in hh:mm:ss Dauer in mm:ss Handlung 10 00:29:50 04:15 In der Pause lernt Han die einheimische Frau X (ihr Name wird nicht genannt) kennen. Frau X fragt Han heimlich, ob er eine Prostituierte brauche, und stellt ihm einige Frauen vor. Han geht mit ihr nach Hause, wo er auf ihren behinderten Mann trifft, der aufgrund des Eintreffens der Kundschaft bewusst den Raum verlässt. Han fragt Frau X nach der Anschrift seiner Frau und seiner Tochter, doch sie kann ihm auch nicht weiterhelfen. 11 00:34:05 05:45 Han ist unterwegs und findet zufällig Bruder-Mark in einem großen Sack zwischen den Trümmern. Er befreit ihn. Die beiden gehen zusammen essen, tauschen Handynummern aus und freunden sich an. Han erzählt Bruder-Mark von seinen Erlebnissen mit seiner Frau und dem Ziel, seine Familie in Fengjie zu finden. 12 00:39:50 07:00 Shen besucht die Fabrik, in der ihr Mann Guo Bin gearbeitet hat, und erkundigt sich nach ihm. Seine ehemaligen Mitarbeiter wissen nicht, wo er nun ist. Shen sagt, sie hätte seit zwei Jahre keine Nachricht von ihrem Mann erhalten. Shen holt die übrigen Sachen ihres Mannes in der Fabrik ab. Gerade streiten die Verwandten eines behinderten Mitarbeiters mit dem Direktor über den Schadenersatz nach einem Arbeitsunfall. 13 00:46:50 03:30 Shen setzt ihre Suche nach Guo Bin fort. An einem Ufer spricht ein 16-jähriges einheimisches Mädchen Shen an. Das Mädchen fragt Shen, ob sie jemanden kenne, der ein Hausmädchen braucht. 14 00:50:20 02:37 Shen findet Wang Dongming, der in der Verwaltung des Kulturdenkmals in Fengjie arbeitet. Er ist ein Freund ihres Ehemannes. Wang sagt Shen seine Unterstützung bei der Suche nach ihrem Mann zu, kann diesen jedoch telefonisch nicht erreichen. 373 C. FILMPROTOKOLL STILL LIFE Narrativer Aufbau Landschaftsdarstellungen (ohne relevante Figuren und Handlung) Lieder Inhalt Bezug zur nachfolgenden Handlung Titel/Inhalt der Lieder Bezug zum Filmgeschehen Fernsehbilder über den Abschied der Auswanderer – Fluss, Schiff, Berge. Die dritte Staustufe wird angezeigt. keiner Popläres Lied Text: Wellen fließen, Wellen rollen. Der Fluss fließt tausend Meilen… Bezug: Bruder-Mark spielt Han seine Handymelodie vor. Die Geschichte von Shen Die ausrangierte Fabrik. Dies vermittelt, dass die Fabrik kurz vor dem Bankrott steht. Popläres Lied Titel: Zwei Schmetterlinge Text: Flieg langsam, meine Liebe. Hüte dich vor den Dornen der Rosen. Mach deinen Mund auf, meine Liebe, der Duft der Blumen berauscht dich. Flieg mit mir, Meine Liebe, jenseits der Wälder, um den Bach zu sehen. Komm tanzen, meine Liebe, im Frühling der Liebe ist alles so schön. Lass uns in süßer Umarmung wegfliegen… kein Bezug 374 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Seq. Zeit in hh:mm:ss Dauer in mm:ss Handlung 16 00:56:07 01:59 Shen und Wang suchen Bin in seinem Hotel, aber finden ihn dort nicht. Shen sieht zufällig Dings Foto und erfährt, dass sie die Vorsitzende der Abrissfirma ist. 17 00:58:06 05:04 Shen geht mit Wang zu ihm nach Hause. Dort erzählt sie Wang, dass sie seit zwei Jahren keine Nachricht von Bin bekommen habe. 18 01:03:10 02:47 Am Abend begeben sich Shen und Wang auf eine Terrasse, um dort Bin zu suchen. Auf der Terrasse tanzen gerade viele Leute. Ein Mann mittleren Alters, Herr Y (sein Name wird nicht genannt), demonstriert dort gerade sein großartiges technisches Werk: Am Telefon zählt er bis drei, woraufhin plötzlich die neue große Überführungsbrücke hell erleuchtet wird. 19 01:05:57 01:33 Shen übernachtet bei Wang. Die Eheprobleme und die feuchte Hitze machen ihr schwer zu schaffen, sodass sie nicht schlafen kann und sich spät in der Nacht an den Tisch setzt. 20 01:07:36 06:21 Am Morgen bringt Wang Bin zu Shen. Shen sagt ihrem Mann, dass sie sich in einen anderen Mann verliebt habe und sich von Bin trennen wolle. Guo Bin ist damit einverstanden. Shen geht. 21 01:13:57 01:32 Shen reist mit dem Schiff durch eine schöne Flusslandschaft nach Shanghai. 22 01:15:30 02:52 Han und seine Kollegen genießen das Nachtleben. Tagsüber setzen sie den Abriss der Stadt fort. 375 C. FILMPROTOKOLL STILL LIFE Narrativer Aufbau Landschaftsdarstellungen (ohne relevante Figuren und Handlung) Lieder Inhalt Bezug zur nachfolgenden Handlung Titel/Inhalt der Lieder Bezug zum Filmgeschehen Popläres Lied Titel: Feuchtes Herz (Chaoshi de xin) Text: Was ist mir in die Augen gekommen, dass ich deinen fernen Schatten nicht sehe? Bezug zur Handlung Die Landschaft von Fengjie Dies vermittelt die voranschreitende (Tages-) Zeit: Die Nacht ist vorbei. Das Lied ist unbekannt, der Text ist nicht deutlich zu hören. Bezug: Shen und Bin tanzen für kurze Zeit zur Musik. Die Landschaft des Yangtse- Flusses Übergang zur nachfolgenden Handlung. Die Geschichte von Han Popläres Lied Titel: Hat jemand alte Weinflaschen zu verkaufen? Text: So eine vertraute Stimme. Ich kenne sie schon mein ganzes Leben. Ich brauche mich nicht an sie zu erinnern, denn sie hat mich immer begleitet… kein Bezug 376 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Seq. Zeit in hh:mm:ss Dauer in mm:ss Handlung 24 01:27:42 01:54 Han besucht den Wirtsmann He, der in eine neue Wohnung unter einer Brücke eingezogen ist. Han erwischt die Prostituierte X am Ufer, die gerade allein nach Kanton geht, um dort Arbeit suchen. 25 01:29:36 09:43 Han erhält von Bruder Ma die Nachricht, dass Schwester Ma nun in Fengjie sei. Dort besucht er sie, beide wirken bei diesem Wiedersehen recht emotionslos. Seine Tochter sieht Han allerdings nicht. Seiner Frau zufolge arbeitet die Tochter nun als Wanderarbeiterin in Südchina. Han möchte seine Frau mitnehmen, doch der neue ‚Chef‘ seiner Frau verlangt von Han 30.000 RMB – eine Summe, die ihm Bruder Ma schuldet. Han ist damit einverstanden und teilt ihm mit, er werde für die Beschaffung des Geldes ein Jahr brauchen. 26 01:39:19 05:16 Han verabschiedet sich von den Mitbewohnern in der Pension Er will zurück in seine Heimat, um dort für ein höheres Einkommen die Tätigkeit eines Bergbauarbeiters anzunehmen. Seine Mitbewohner sind neidisch darauf, dass er als Bergbauarbeiter 200 RMB täglich verdienen kann, und wollen später zu ihm nach Shanxi kommen. Han meint, dass die Arbeit als Bergbauarbeiter durchaus auch lebensgefährlich sei. Am nächsten Morgen machen sich die Arbeitskollegen auf den Weg zur Arbeit. Han sieht auf dem Heimweg zufällig, wie ein Mann gerade auf einem zwischen zwei Gebäuden gespannten Drahtseil geht. 27 00:44:35 Abspann 377 C. FILMPROTOKOLL STILL LIFE Narrativer Aufbau Landschaftsdarstellungen (ohne relevante Figuren und Handlung) Lieder Inhalt Bezug zur nachfolgenden Handlung Titel/Inhalt der Lieder Bezug zum Filmgeschehen Die Abbrucharbeiter reißen Gebäude ab. Dies führt zum Handlungsort hin. Das Lied ist unbekannt. Text: Ich blicke nach der Heimat zurück. Sie ist so weit… Ja. Das Lied dient als Schluss des Films. 378 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Ta be lle C 2: C od eb og en S til l L ife D im en si on en Se qu en zn um m er 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 ∑ % 10 . A rm ut 11 . G el dm an ge l 1 1 1 1 1 1 1 7 26 12 . S ch le ch te W oh nve rh äl tn is se 1 1 2 7 20 . O hn m ac ht 1 1 1 3 11 30 . S ch le ch te A rb ei t 31 . Ill eg al e A rb ei t 1 1 2 7 32 . U nqu al if. A rb ei t 1 1 1 3 11 40 . A rb ei ts lo si gk ei t 1 1 2 7 50 . V er le tz un g vo n Re ch te n un d In te re ss en be ei nt rä ch tig un g 1 1 2 7 60 . V er lu st v on s oz ia le n Be zi eh un ge n 1 1 1 1 1 1 6 22 70 . S ee lis ch e Be la st un ge n 1 1 4 80 . N at ür lic h be di ng te S ch w äc he 1 1 1 3 11 90 . A bw ei ch un ge n vo n N or m en u nd W er te n 1 1 1 1 1 5 19 10 0. A nd er e 0 0 379 C. FILMPROTOKOLL STILL LIFE Ta be lle C 3: E in st el lu ng sp ro to ko ll de r S eq ue nz 2 0 Ei ns te llu ng snu m m er Ze it in hh :m m :s s D au er in m m :s s H an dl un g Ei ns te llu ng sg rö ße Ka m er ab ew egu ng Ka m er as ic ht E1 01 :0 7: 36 00 :0 7 Zu s eh en is t d ie s ch ön e La nd sc ha ft vo n Fe ng jie . D ie N ac ht is t v or be i, di e So nn e ge ht h oc h au f. Pa no ra m a ke in e N or m al si ch t E2 01 :0 7: 43 00 :5 6 Sh en g eh t d ie T re pp e hi nu nt er u nd tr iff t i m T re pp en ha us u ne rw ar te t au f G uo B in . ha lb na h, a m er ik ani sc h le ic ht e N äh eru ng N or m al si ch t E3 01 :0 8: 39 00 :5 4 G uo B in v er fo lg t S he n un d fr ag t s ie , w ar um s ie h ie r h er ge ko m m en u nd ob a lle s zu H au se in O rd nu ng s ei . Sh en H on g sc hw ei gt . ha lb to ta l, ha lb na h Ka m er a ve rf ol gt d ie Be w eg un ge n de r F ig ur en . N or m al si ch t E4 01 :0 9: 33 04 :2 4 G uo B in lä dt S he n H on g un te r l au te r M us ik z um T an z ei n, S he n ta nz t lu st lo s m it un d hö rt d an n au f. Si e sa gt ih re m M an n, d as s si e si ch in ei ne n an de re n M an n ve rli eb t h ab e un d si ch v on G uo B in tr en ne n w ol le . G uo B in is t d am it ei nv er st an de n. Sh en g eh t. am er ik an is ch , ha lb na h Ka m er a be w eg t s ic h m it de n Be w egu ng en d er Fi gu re n le ic ht od er b le ib t un be w eg t. N or m al si ch t 380 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Ta be lle C 4: E in st el lu ng sp ro to ko ll de r S eq ue nz 2 5 Ei ns te llu ng snu m m er Ze it in hh :m m :s s D au er in m m :s s H an dl un g Ei ns te llu ng sgr öß e Ka m er ab ew eg un g Ka m er ap er sp ek ti ve E1 01 :2 9: 36 00 :0 8 D ie A br is sa rb ei te r r ei ße n ge ra de e in G eb äu de a b. to ta l ke in e U nt er si ch t E2 01 :2 9: 44 00 :1 6 H an s H an dy k lin ge lt: B ru de r- M a ru ft ih n an u nd te ilt ih m m it, d as s Sc hw es te r- M a ge ra de n ac h Fe ng jie z ur üc kg ek om m en s ei . am er ik an is ch le ic ht e Be w eg un g N or m al si ch t E3 01 :3 0: 00 00 :3 1 Zw ei K ol le ge n be gl ei te n H an zu m T re ffe n m it se in er F ra u. vo n ha lb to ta l b is na h le ic ht e Be w eg un g N or m al si ch t E4 01 :3 0: 31 00 :5 4 Be im T re ffe n ve rh al te n si ch di e be id en s eh r r uh ig . S ei ne Fr au n im m t H an s Ja ck e un d le gt s ie a b. ha lb to ta l Ka m er a fä hr t m it de r B ew eg un g de r Fi gu re n vo n re ch ts na ch li nk s. N or m al si ch t E5 01 :3 1: 25 03 :3 8 D ie b ei de n un te rh al te n si ch üb er d as L eb en n ac h de r Tr en nu ng . ha lb na h ke in e N or m al si ch t E6 01 :3 5: 03 00 :3 1 D ie b ei de n m ac he n si ch a uf de n W eg . to ta l Ka m er a fä hr t m it de r B ew eg un g de r Fi gu re n le ic ht v on re ch ts n ac h lin ks . O be rs ic ht E7 01 :3 5: 34 00 :3 9 Sc hw es te r- M a pfl eg t e in e al te Fr au im B et t a uf d em B oo t. Si e is t s eh r f rö hl ic h, w äh re nd si e da s Fo to v on ih re r T oc ht er be tr ac ht et . ha lb na h Ka m er a be w eg t s ic h le ic ht m it de r B ew egu ng d er F ig ur en . N or m al si ch t 381 C. FILMPROTOKOLL STILL LIFE Ei ns te llu ng snu m m er Ze it in hh :m m :s s D au er in m m :s s H an dl un g Ei ns te llu ng sgr öß e Ka m er ab ew eg un g Ka m er ap er sp ek ti ve E8 01 :3 6: 13 01 :1 5 H an u nt er hä lt si ch m it de m ‚C he f‘ se in er F ra u un d fr ag t, ob er s ie m itn eh m en d ür fe . D er M an n ve rla ng t v on H an 3 0. 00 0 RM B, w ei l i hm ih r B ru de r di es es G el d sc hu ld et . ha lb na h ke in e N or m al si ch t E9 01 :3 7: 28 00 :2 7 H an is t m it de r R üc kz ah lu ng de s G el de s ei nv er st an de n un d bi tt e ih n um e in Ja hr Z ei t. na h ke in e N or m al si ch t E1 0 01 :3 7: 55 00 :0 6 H an b et ra ch te t d as F ot o se in er To ch te r. D et ai l ke in e N or m al si ch t E1 1 01 :3 8: 01 00 :1 6 H an u nd s ei ne F ra u ge he n üb er d ie T rü m m er . to ta l Ka m er a fä hr t m it de r B ew eg un g de r Fi gu re n le ic ht n ac h vo rn e. N or m al si ch t E1 2 01 :3 8: 17 01 :0 2 H an u nd s ei ne F ra u un te rh al te n si ch in e in em k ap ut te n G eb äu de . E in G eb äu de in d er N äh e ze rf äl lt pl öt zl ic h. ha lb to ta l ke in e N or m al si ch t Ta be lle C 4: E in st el lu ng sp ro to ko ll de r S eq ue nz 2 5 (F or ts et zu ng ) 382 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Ta be lle C 5: E in st el lu ng sp ro to ko ll de r S eq ue nz 5 Ei ns te llu ng snu m m er Ze it in hh :m m :s s D au er in m m :s s H an dl un g Ei ns te llu ng sg rö ße Ka m er ab ew eg un g Ka m er as ic ht E1 00 :1 1: 00 00 :3 0 Ei nh ei m is ch e st re ite n m it de m D ire kt or d es U m si ed lu ng sb ür os üb er S ch ad en er sa tz . ha lb na h Ka m er a fä hr t zu nä ch st le ic ht n ac h hi nt en u nd d an n bl ei bt u nb ew eg t. N or m al si ch t E2 00 :1 1: 30 01 :1 8 H an z ei gt e in er M ita rb ei te rin d es U m si ed lu ng sb ür os di e al te A ns ch rif t se in er F ra u un d fr ag t s ie n ac h de r ak tu el le n A ns ch rif t. D ie M ita rb ei te rin sa gt ih m a be r, da ss de r C om pu te r g er ade n ic ht fu nk tio ni ere u nd e r m or ge n no ch e in m al h ie rh er ko m m en s ol le . am er ik an is ch Ka m er a bl ei bt la ng e Ze it st ar r u nd fä hr t da nn m it de r B ew egu ng d er F ig ur v on re ch ts n ac h lin ks . N or m al si ch t 383 C. FILMPROTOKOLL STILL LIFE Ta be lle C 6: E in st el lu ng sp ro to ko ll de r S eq ue nz 1 2 Ei ns te llu ng snu m m er Ze it in hh :m m :s s D au er in m m :s s H an dl un g Ei ns te llu ng sgr öß e Ka m er ab ew egu ng Ka m er as ic ht E1 00 :3 9: 50 00 :2 8 Sh en b eo ba ch te t e in ‚U FO ‘. na h Ka m er a sc hw en kt v on lin ks n ac h re ch ts . N or m al si ch t E2 00 :4 0: 18 00 :0 3 Ei n ve rr os te te s M as ch in en ba ut ei l. G ro ßa uf na hm e ke in e N or m al si ch t E3 00 :4 0: 21 00 :0 3 Ei n pa ar a bg en ut zt e H an ds ch uh e un d ei n ve rr os te te s Sc hl os s. G ro ßa uf na hm e ke in e N or m al si ch t E4 00 :4 0: 24 00 :0 4 Bl um en v or e in em v er la ss en en F ab rik ge bä ud e. G ro ßa uf na hm e ke in e N or m al si ch t E5 00 :4 0: 28 00 :0 4 Ei n au sr an gi er te r V en til at or . G ro ßa uf na hm e ke in e N or m al si ch t E6 00 :4 0: 32 00 :0 2 Sc hä bi ge s Fa br ik ge bä ud e un d ve rr os te te M as ch in en . G ro ßa uf na hm e ke in e N or m al si ch t E7 00 :4 0: 34 00 :0 7 W as se rt ro pf en a us v er ro st et en M as ch ine nt ei le n. G ro ßa uf na hm e ke in e N or m al si ch t E8 00 :4 0: 41 00 :2 5 Sh en H on g ge ht a n A rb ei te rn v or be i, di e ge ra de M as ch in en a bb au en . to ta l Ka m er a fä hr t m it de r B ew eg un g de r F ig ur v on lin ks n ac h re ch ts . N or m al si ch t E9 00 :4 1: 06 01 :0 8 D ie S ch w es te r u nd w ei te re V er w an dt e ei ne s be hi nd er te n M ita rb ei te rs s tr ei te n m it de m D ire kt or d er F ab rik u m S ch ade ne rs at z. ha lb na h Ka m er a fä hr t zu nä ch st v on ob en n ac h un te n un d bl ei bt d an n un be w eg t. Zu m Sc hl us s fä hr t s ie vo n lin ks n ac h re ch ts . N or m al si ch t 384 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Ei ns te llu ng snu m m er Ze it in hh :m m :s s D au er in m m :s s H an dl un g Ei ns te llu ng sgr öß e Ka m er ab ew egu ng Ka m er as ic ht E1 0 00 :4 2: 14 00 :2 2 Sh en k om m t i n da s Bü ro h in ei n, h ol t si ch W as se r u nd w ar te t. na h Ka m er a be w eg t si ch m it de r Be w eg un g de r Fi gu r l ei ch t. N or m al si ch t E1 1 00 :4 2: 36 00 :3 2 D ie V er w an dt en d es b eh in de rt en M itar be ite rs u nd d er D ire kt or d er F ab rik st re ite n w ei te r. ha lb na h Ka m er a bl ei bt zu nä ch st u nb ew eg t, da nn fä hr t si e le ic ht v on re ch ts n ac h lin ks . N or m al si ch t E1 2 00 :4 3: 08 01 :2 1 Sh en fr ag t d en D ire kt or d er F ab rik n ac h Bi n. D er D ire kt or s ag t, er w ür de B in ni ch t k en ne n. E r r uf t e in e M ita rb ei te rin he rb ei . na h, h al bt ot al Ka m er a be w eg t si ch m it de r Be w eg un g de r Fi gu r l ei ch t. N or m al si ch t E1 3 00 :4 4: 29 01 :5 1 D ie M ita rb ei te rin b rin gt S he n in d ie al te F ab rik ha lle , u m B in s Sa ch en z u ho le n. S he n fr ag t s ie n ac h G uo B in , ab er a uc h si e w ei ß ni ch t, w o si ch d ie se r be fin de t. D ie M ita rb ei te rin k an n de n Sc hr an k ni ch t ö ffn en , d a da s Sc hl os s ve rr os te t i st . S he n ni m m t e in e A xt . ha lb na h, h al bto ta l Ka m er a bl ei bt en tw ed er un be w eg t o de r be w eg t s ic h m it de r B ew eg un g de r F ig ur le ic ht . N or m al si ch t E1 4 00 :4 6: 20 00 :3 0 Sh en z er sc hl äg t m it de r A xt d as S ch lo ss un d öff ne t d en S ch ra nk . D ar in li eg en nu r e in p aa r a llt äg lic he G eg en st än de : Te e, A rb ei ts au sw ei se u sw . G ro ßa uf na hm e Ka m er a fä hr t le ic ht n ac h vo rn . N or m al si ch t 385 C. FILMPROTOKOLL STILL LIFE 386 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE D. Filmprotokoll 24 City Tabelle D1: Sequenzprotokoll 24 City510 Seq. Zeit in hh:mm:ss Dauer in mm:ss Handlung Populäre Lieder Titel/Inhalt der Lieder Hintergrund der Lieder 1 00:00:00 00:17 Vorspann 2 00:00:17 01:45 Eine große Gruppe von Mitarbeitern geht in einheitlicher Arbeitskleidung durch den Eingang der Chengfa Group. In der Fabrikhalle arbeitet die Belegschaft. 3 00:02:02 01:18 Zahlreiche Mitarbeiter gehen in den Konferenzraum. Die Mitarbeiterinnen singen im Chor. Während der Konferenz wird offiziell angekündigt, dass die Chengfa Group umziehen und die Immobilienfirma Huarun das Grundstück übernehmen wird. Titel: Ich besinge mein Land (gechang zuguo) Das Lied entstand 1950 und handelt von der Liebe des Volkes zum eigenen Land. Bis heute läuft das Lied oft in staatlichen Medien und großen Veranstaltungen. 4 00:03:20 02:18 He Xikun geht langsam die Treppe hinauf. Er steht vor einem Fenster in der Fabrikhalle. Ein LKW fährt mit Maschinen auf der Straße von Chengdu. 510 Übersetzung der Autorin aus dem chinesischen Originaltext: „ .“ 387 D. FILMPROTOKOLL 24 CITY Statische Porträt-Bilder Lyrik Narrative Struktur Bezug zum Filmgeschehen Text und Quelle der Gedichte Funktion der Gedichte für das Filmgeschehen Exposition: Der Abriss des Fabrikgebäudes und der Umzug der Fabrik werden angekündigt Bezug: synchron He Xikun steht vor einem Fenster und lässt sich fotografieren. Text: Überall in Chengdu gibt es Lotusblumen, die Stadt ist seit alter Zeit belebt.510 Quelle der zwei Verse ist ein altes chinesisches Gedicht. Die originale Quelle ist jedoch unbekannt. Am Anfang des Films dienen diese Gedichte dazu, die Stadt als Handlungsort einzuführen. Die alte Generation wird interviewt. Das alltägliche Freizeitleben der Mitarbeiter wird gezeigt. 388 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Seq. Zeit in hh:mm:ss Dauer in mm:ss Handlung Populäre Lieder Titel/Inhalt der Lieder Hintergrund der Lieder 5 00:05:38 08:40 Interview mit He Xikun. Gesprächsszene (in Fabrikhalle): He Xikun erzählt von der Vergangenheit seines ehemaligen Gruppenleiters Wang in der Fabrik, dessen Fleiß, Sparsamkeit und Verant-wortungsbewusstsein für die Fabrik. Beobachtungsszene (Krankenhaus, unterwegs, Wangs Zuhause): Wangs alltägliches Leben. Er ist vergesslich und hat ein schwerkrankes Familienmitglied. He besucht Wang. 6 00:14:18 01:54 Interview mit Guan Fengjiu im Konferenzraum. Er erzählt vor allem über den Umzug der Fabrik. 7 00:16:12 09:03 Interview mit Hou Lijun im Bus: Hou berichtet zunächst über die vom Umzug der Fabrik verursachte Familientrennung zwischen ihrer Mutter und ihren Großeltern, dann erzählt sie von ihrer Entlassung aufgrund wirtschaftlicher Reformen der Fabrik und von der schwierigen Zeit nach der Entlassung. 8 00:25:15 02:31 Es werden die Freizeitunterhaltungen der Mitarbeiter gezeigt. Sie singen und spielen Mahjong. Titel: Heute Nacht schlaflos (jinye wumian) Das Lied war in den 1980er Jahren sehr bekannt. 389 D. FILMPROTOKOLL 24 CITY Statische Porträt-Bilder Lyrik Narrative Struktur Bezug zum Filmgeschehen Text und Quelle der Gedichte Funktion der Gedichte für das Filmgeschehen Bezug: synchron Ein Ehepaar umarmt sich und lässt sich fotografieren. Eine Frau starrt sie an. 390 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Seq. Zeit in hh:mm:ss Dauer in mm:ss Handlung Populäre Lieder Titel/Inhalt der Lieder Hintergrund der Lieder 9 00:28:04 12:21 Interview mit Hao Dali (gespielt von Lü Liping) Beobachtungsszene (Der alte Wohnblock): Hao Dali trägt ihre Infusionslösung, geht in das Fabrikbüro und wird von einer jungen Frau in Empfang genommen. Mit einem negativen Unterton spricht Hao die Empfangsdame auf ihr Make-up an und äußert den Wunsch, von ihr mit „Oma“ anstelle von „Tante“ angeredet zu werden. Gesprächsszene (Hao Dalis Zuhause): Hao Dali erzählt ihre Geschichte, die stark mit der Fabrik verbunden ist: Umzug mit der Fabrik von Shenyang nach Chengdu; im Umzugschaos ging ihr einziges Kind verloren. Führte nach dem Umzug zunächst wohlhabendes Leben, leistete sogar finanzielle Unterstützung für ihre Schwester in Shenyang. Nun geht es der Fabrik wirtschaftlich schlecht, sodass sogar das Kind ihrer Schwester ihr nun Geld schenkte. Beobachtungsszene (Hao Dalis Zuhause): Die Ausstattung der Wohnung ist altmodisch. Die Möbel sind noch aus den 1970er Jahren. 10 00:40:25 02:49 Zahlreiche Mitarbeiter kommen aus der Fabrik, haben Feierabend. Eine Mitarbeiterin lässt sich vor Maschinen fotografieren. Ein Gedicht von Ouyang Jianghe wird eingeblendet. Nur noch wenige Mitarbeiter sind in der alten Fabrikhalle. Alte Auszeichnungen des Unternehmens für besonderes Engagement hängen noch in Fotorahmen an den Wänden. Die Mitarbeiter lassen sich fotografieren. Ein Mitarbeiter patrouilliert nachts in der Fabrik. 511 Übersetzung der Autorin aus dem chinesischen Originaltext: „ “ 391 D. FILMPROTOKOLL 24 CITY Statische Porträt-Bilder Lyrik Narrative Struktur Bezug zum Filmgeschehen Text und Quelle der Gedichte Funktion der Gedichte für das Filmgeschehen Text: Die ganze Flugzeugfabrik ist wie ein riesiger Augapfel, Arbeit ist der wesentliche Teil davon. 511 Dichter: Ouyang, Jianghe. Titel des Gedichts: Glasfabrik (boli gongchang) Die Fabrikarbeit wird in poetischer Form zusammengefasst. Die mittlere Generation wird interviewt. Demontage und Umzug der Fabrik werden gezeigt. 392 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Seq. Zeit in hh:mm:ss Dauer in mm:ss Handlung Populäre Lieder Titel/Inhalt der Lieder Hintergrund der Lieder 11 00:43:14 08:01 Interview mit Song Weidong (gespielt von Chen Jianbin) Gesprächsszene: Song Weidong erinnert sich an seine unbeschwerte Kindheit und seine Jugendliebe. Titel: Ich danke dir (xiexie ni) Das Lied stammt aus der Fernsehserie Der Zweifel des Bluts (xue yi) (Japan 1975), die von einer traurigen Liebesgeschichte handelt. Serie wurde 1984 nach China importiert und war ein großer Erfolg. Frisuren und der Kleidungsstil der Darsteller wurden von der chinesischen Jugend imitiert. Auch das Motivlied war sehr populär. Beobachtungsszene: Song Weidong spielt Basketball. 393 D. FILMPROTOKOLL 24 CITY Statische Porträt-Bilder Lyrik Narrative Struktur Bezug zum Filmgeschehen Text und Quelle der Gedichte Funktion der Gedichte für das Filmgeschehen Bezug: Protagonist Song Weidong hat diese Fernsehserie vor kurzem erwähnt. Song Weidong steht mit einem Basketball unterm Arm und lässt sich fotografieren. Text: Though leaves are many, the root is one; Through all the lying days of my youth; I swayed my leaves and flowers in the sun; Now I may wither into the truth. Dichter: William Butler Yeats Titel: The Coming of Wisdom with Time Kommentierung von Songs Lebensgeschichte. 394 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Seq. Zeit in hh:mm:ss Dauer in mm:ss Handlung Populäre Lieder Titel/Inhalt der Lieder Hintergrund der Lieder 12 00:51:15 03:42 Abriss der Fabrik dauert an. Zugleich wird der Wohnkomplex „24 City“ aufgebaut. Die Mitarbeiter demontieren Maschinen in der Fabrikhalle. Titel: Ein leicht betrunkenes Leben (qian zui yi sheng) Liedertext im Film: Jeden Tag ist mein Herz obdachlos. Ich möchte so gerne einen Partner finden, damit mein Herz nicht mehr obdachlos ist…“ Das Lied kommt ursprünglich aus dem Film Blast Killer (Dip hyut sheung hung), der 1989 von dem Hongkonger Regisseur John Woo gedreht wurde. Dieser Film gilt als der erfolgreichste Film von Woo, er gewann damit zahlreiche Preise. Der Film ist nicht nur wegen seiner stilisierten Gewalt bekannt, sondern auch aufgrund seiner Themen, wie Ehre, Liebe und Freundschaft, die, verbunden mit dem religi- ösen Motiv der Rettung, starke Emotionen hervorbringen. 395 D. FILMPROTOKOLL 24 CITY Statische Porträt-Bilder Lyrik Narrative Struktur Bezug zum Filmgeschehen Text und Quelle der Gedichte Funktion der Gedichte für das Filmgeschehen kein Bezug (asynchron) zwei Mitarbeiter sitzen nebeneinander und lassen sich fotografieren. 396 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Seq. Zeit in hh:mm:ss Dauer in mm:ss Handlung Populäre Lieder Titel/Inhalt der Lieder Hintergrund der Lieder 13 00:54:57 16:43 Interview mit Gu Minhua (gespielt von Joan Chen) Beobachtungsszene (Unterhaltungsraum): Gu hat ein gepflegtes Aussehen und singt in der Oper mit einer Gruppe älterer Frauen. Titel: Ein kleines Mädchen sucht weinend ihren Bruder (meimei zhao ge leihua liu, Sängerin: Li Guyi) Das Lied kommt aus dem bekannten Film Blümchen (xiao hua, China, 1979).Gesprächsszene (im Friseursalon): Gu erzählt, dass sie nach der Ausbildung von Shanghai hierher gekommen ist. Als „Fabrikblume“ aus der großen Stadt war sie sehr attraktiv für viele junge Männer. Allerdings hat sie weder in der Liebe noch in der Karriere ihr Glück gefunden. Wegen ihres Alters findet sie nun nur noch schwer einen idealen Partner. Beobachtungsszene (in einer öffentlichen Küche): Gu schaut sich in der Wohnheimküche allein einen alten Film an, in dem die hübsche Protagonistin, wie früher viele ihrer Kollegen behaupteten, ihr sehr ähnlich sieht. 14 01:11:40 04:15 Abriss der Fabrik wird fortgesetzt. Im alten Wohnblock der Mitarbeiter spielt ein Mädchen mit Inline-Skatern. Sie sagt, dass ihre Eltern in der Chengfa Group arbeiten und sie selbst noch nie in der Fabrik war. Die Maschinen werden aus der Fabrik abtransportiert. Der neue Wohnblock „24 City“ ist in Bau. 15 01:15:55 06:31 Interview mit Zhao Gang Beobachtungsszene (Verkaufsaufsteller der Wohnkomplex „24 City“): Zhao arbeitet als Moderator bei einem Fernsehsender. Gesprächsszene (Konferenzraum): Zhao erzählt über sein Erwachsenwerden und seinen Abschied von der Fabrik. 512 Übersetzung der Autorin aus dem chinesischen Originaltext: „ “ 397 D. FILMPROTOKOLL 24 CITY Statische Porträt-Bilder Lyrik Narrative Struktur Bezug zum Filmgeschehen Text und Quelle der Gedichte Funktion der Gedichte für das Filmgeschehen Bezug: synchron. Das Lied erinnert Gu Minhua an ihre Jugend und den Zuschauer an die Zeit Ende der 1970er und Anfang der 1980er Jahre. Text: Warum bin ich so traurig? Teilweise aus Mitleid mit dem Frühling und teilweise aus Ärger über den Frühling. 512 Quelle: Die zwei Verse kommen aus einem der bekanntesten klassischen chinesischen Romane „Der Traum der roten Kammer“ (hong lou meng) Autor: Cao Queqin Kommentierung von Gus Lebens-geschichte und Schicksal Die junge Generation wird interviewt. Die Ruinen der Fabrik werden gezeigt. Zhao Gang und sein Vater stehen nebeneinander und lassen sich fotografieren. 398 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Seq. Zeit in hh:mm:ss Dauer in mm:ss Handlung Populäre Lieder Titel/Inhalt der Lieder Hintergrund der Lieder 16 01:22:24 04:15 Das letzte Stück der Fabrik wird abgerissen. Es bleibt nun nur noch eine Ruine. Titel: Die Welt draußen ist wunderschön (waimian de shijie Hen Jing Cai, Sänger: Chyi Chin) Text im Film: Vor langer Zeit hattest du mich, ich hatte dich. Vor langer Zeit verließest du mich und gingst in eine weit entfernte Welt. Die Welt draußen ist wunderschön… Das Lied war in den 1980er Jahren in China sehr populär. 17 01:26:39 12:51 Interview mit Su Na (gespielt von Zhao Tao) Beobachtungsszene: Su Na fährt einen neuen Volkswagen, kleidet sich modern, tritt selbstbewusst auf und geht geschickt mit Menschen um. Gesprächsszene (in einem alten Klassenzimmer): Su erzählt über die Frustration ihres Vaters nach der Rente, die schwere körperliche Arbeit ihrer Mutter und über ihren Abschied von der Fabrik. 18 01:39:30 Abspann 513 Übersetzung der Autorin aus dem chinesischen Originaltext: „ “ 399 D. FILMPROTOKOLL 24 CITY Statische Porträt-Bilder Lyrik Narrative Struktur Bezug zum Filmgeschehen Text und Quelle der Gedichte Funktion der Gedichte für das Filmgeschehen Bezug: asynchron. Der Text des Liedes verweist auf die Lebens-geschichte des Protagonisten Zhao Gang in vorangegangener Sequenz. Text: Chengdu, allein auf das, was dir verloren ging, bin ich das ganze Leben stolz.513 Dichter: Wan, Xia Titel des Gedichts: Die Wesentlich-keit (ben zhi) Vor dem Schluss des Films wird die Stadt Chengdu zusammenfassend bewertet. 400 ANHANG 1: FILMPROTOKOLLE Ta be lle D 2: C od eb og en 2 4 Ci ty D im en si on en Se qu en zn um m er 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 16 ∑ % 10 . A rm ut 11 . G el dm an ge l 1 1 2 11 12 . S ch le ch te W oh nv er hä ltni ss e 1 1 2 11 20 . O hn m ac ht 1 1 6 30 . S ch le ch te A rb ei t 31 . I lle ga le A rb ei t 0 0 32 . U nq ua lifi zi er te A rb ei t 1 1 1 1 4 22 40 . A rb ei ts lo si gk ei t 1 1 6 50 . V er le tz un g vo n Re ch te n un d In te res se nb ee in tr äc ht ig un g 1 1 2 11 60 . V er lu st v on s oz ia le n Be zi eh un ge n 1 1 2 11 70 . S ee lis ch e Be la st un ge n 1 1 1 1 4 22 80 . N at ür lic h be di ng te S ch w äc he 0 0 90 . A bw ei ch un ge n vo n W er te n un d N or m en 1 1 1 1 1 1 6 33 10 0. A nd er e 1 1 6 401 Anhang 2: Filmographie514 1994 One Day in Peking (yŏu yì tiān zài běijīng) Regisseur: Jia Zhangke Produktionsland: China Produzent: Wang Hongwei Kamera: Zhu Jiong Filmlänge: 15 min. 1996 Xiao Shan Going Home (Xiăo Shān huíjiā) Regisseur: Jia Zhangke Drehbuch: Jia Zhangke Produktionsland: China Hauptdarsteller: Wang Hongwei Filmlänge: 58 min. Du Du (Dū Dū) Regisseur: Jia Zhangke Hauptdarsteller: Lin Xiaoling, Gu Zheng Filmlänge: 50 min. 1998 Pickpocket (Xiăo Wŭ) Regisseur: Jia Zhangke Drehbuch: Jia Zhangke Produzent: Jia Zhangke Produktionsland: China 514 Die aufgelisteten Filme werden entweder von Jia gedreht oder von ihm produziert. 402 ANHANG 2: FILMOGRAPHIE514 Produzent: Wang Hanbing Kamera: Yu Lik-wai Schnitt: Yu Xiaoling Hauptdarsteller: Wang Hongwei, Hao Hongjian Filmlänge: 107 min. 2000 Platform (zhàntái) Regisseur: Jia Zhangke Drehbuch: Jia Zhangke Produktionsland: China, Frankreich, Japan Kamera: Yu Lik-wai Schnitt: Kong Jinlei Hauptdarsteller: Wang Honwei, Zhao Tao, Liang Jingdong Filmlänge: 154 min. 2001 In Public (gōnggòng chăngsuŏ) Regisseur: Jia Zhangke Filmlänge: 31 min. Produktionsland: China Der Zustand der Hunde (gŏu de zhuàngkuàng) Regisseur: Jia Zhangke Filmlänge: 5 min. Produktionsland: China 2002 Unknown Pleasures (rèn xiāoyáo) Regisseur: Jia Zhangke Drehbuch: Jia Zhangke Produzent: Wang Hanbing Kamera: Nelson Lik-wai Yu Filmlänge: 113 min. Hauptdarsteller: Zhao Tao, Zhao Weiwei, Wu Qiong, Li Zhubin 403 ANHANG 2: FILMOGRAPHIE514 2003 All Tomorrow’s Parties (míngrì tiānyá) Regisseur: Nelson Lik-wai Yu Produzent: Jia Zhangke Produktionsland: China, Brasilien, Frankreich, Südkorea Filmlänge: 96 min. 2004 The World (shìjiè) Regisseur: Jia Zhangke Drehbuch: Jia Zhangke Hauptdarsteller: Zhao Tao, Chen Taisheng, Jing Jue Filmlänge: 108 min. 2006 Dong (Dōng) Regisseur: Jia Zhangke Produktionsland: China Hauptdarsteller: Liu Xiaodong Filmlänge: 70 min. Verleih: X Stream Pictures Still Life (sānxiá hăorén) Regie: Jia Zhangke Drehbuch: Jia Zhangke, Guan Na, Jiamin San Kamera: Nelson Lik-wai Yu Schnitt: Kong Jinlei Musik: Lim Giong Hauptdarsteller: Zhao Tao, Han Sanming, Wang Hongwei, Li Zhubin, Xiang Haiyu Filmlänge: 105 min. Walking on the Wild Side (lài xiăozi) Regisseur: Han Jie Produzent: Jia Zhangke Filmlänge: 89 min. Produktionsland: China 404 ANHANG 2: FILMOGRAPHIE514 2007 Useless (wú yòng) Regisseur: Jia Zhangke Produktionsland: China Filmlänge: 80 min. Ten Years (wŏmen de shí nián) Regisseur: Jia Zhangke Drehbuch: Jia Zhangke Produktionsland: China Filmlänge: 8 min. Hauptdarsteller: Zhao Tao, Yu Entai 2008 24 City (èrshísì chéng jì) Regie: Jia Zhangke Produktionsland: China Filmlänge: 107 min. Produzenten: Jia Zhangke, Shozo Ichiyama, Wang Hong Produktionsfirma: Bandai Visual Company, Bitters End, China Resources, Office Kitano, Shanghai Verleih: Film Group, Xstream Pictures Drehbuch: Jia Zhangke, Zhai Yongming Kamera: Nelson Lik-wai Yu, Wang Yu Musik: Yoshihiro Hanno, Lim Giong Schnitt: Lin Xudong, Kong Jinglei Hauptdarsteller: Joan Chen, Lü Liping, Zhao Tao, Chen Jianbin Cry Me a River (hé shàng de àiqíng) Regisseur: Jia Zhangke Produktionsland: China, Spanien, Frankreich Filmlänge: 19 min. Hauptdarsteller: Zhao Tao, Wang Hongwei, Hao Lei 405 ANHANG 2: FILMOGRAPHIE514 Plastic City (Dàngkòu) Filmregisseur: Nelson Lik-wai Yu Produktionsland: China, Japan, Brasilien Filmlänge: 118 min. Hauptdarsteller: Anthony Chau-Sang Wong, Joe Odagiri, Domingos Antonio 5X18 Regisseur: Han Jie, Chen Tao, Peng Tao, Li Hongqi Produzent: Jia Zhangke Black Breakfast (hēisè zăocān) Regisseur: Jia Zhangke Hauptdarsteller: Zhao Tao Filmlänge: 3 min. 2010 I Wish I Knew (hăi shàng chuánqí) Regisseur: Jia Zhangke Drehbuch: Jia Zhangke Produktionsland: China Filmlänge: 116 min. Hauptdarsteller: Cao Yindi, Chen Danqing, Du Meiru, Fei Mingyi Musik: Giong Lim 2011 Hello! Mr. Shu! (Hello! Shù xiānshēng) Regisseur: Han Jie Produzent: Jia Zhangke Produktionsland: China Filmlänge: 88 min.

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Jia Zhangke ist einer der bekanntesten und produktivsten chinesischen Filmemacher der Sechsten Generation. Eindrucksvoll verarbeitet er in seinen Filmen die großen Veränderungen der chinesischen Gesellschaft seit der Einführung wirtschaftlicher Reformen und die so entstandenen sozialen Probleme.

Wissenschaftlich fundiert geht die Autorin der Frage nach, wie Jias Dokufiktionen die soziale Ausgrenzung in den 1990er und 2000er Jahren in China reflektieren. Mit ihrer theoretischen Untersuchung und der Analyse von Jias Dokufiktionen „Pickpocket“, „The World“, „Still Life“ und „24 City“ liefert die Autorin nicht nur Informationen über die wissenschaftlich sonst nur schwer zugänglichen Realitäten der sozialen Ausgrenzung in der Volksrepublik China, sondern schlägt auch eine interdisziplinäre Brücke zwischen der sozialen Ausgrenzung als gesellschaftlichem Phänomen und ihrer filmischen Darstellung.