Content

Christine Johannes, Katrin Schulz, Kapitel 6.4: Ressourcenaktivierung im Studium – ein Beitrag zur innovativen Gestaltung der Hochschullehre in:

Johannes Schaller, Björn Eichmann (Ed.)

Gesundheit braucht kluge Köpfe, page 85 - 86

10 Jahre SRH Hochschule für Gesundheit

1. Edition 2017, ISBN print: 978-3-8288-3988-5, ISBN online: 978-3-8288-6840-3, https://doi.org/10.5771/9783828868403-85

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Ressourcenaktivierung im Studium – ein Beitrag zur innovativen Gestaltung der Hochschullehre Johannes, Christine & Schulz, Katrin Situiertes Lernen in multimedialen Lernumgebungen kann Studieren‐ den den Transfer zwischen Theorie und Praxis erleichtern. Dabei man‐ gelt es oft an innovativen Konzepten zur Gestaltung von Hochschul‐ lehre. Zudem bleibt häufig offen, ob ein Transfer in die praktische An‐ wendung tatsächlich gelingt. Im Sinne der Förderung von berufsrele‐ vanten Kompetenzen in Rahmen des Studiums sind diese Konzepte für ein Hochschulstudium von besonderer Relevanz. Im Rahmen des Forschungsprojektes soll ein neues didaktisches Konzept evaluiert werden. Hierbei handelt es sich um ein integriertes Lehrmodul, indem Studierende verschiedener Jahrgänge (1. & 3. Se‐ mester Gesundheitspsychologie) zusammengeführt werden. Studierende im 1. Semester Gesundheitspsychologie nehmen in Kleingruppen (10-12 Personen) an einem 12wöchigen Gruppenange‐ bot zum Thema „Ressourcenaktivierung im Studium“ teil. Die Inhalte des Gruppenangebotes sind hierbei u. a. Stress, Achtsamkeit, Glück & Mut, Selbstmanagement, Zeitmanagement und Ressourcenaktivierung. Die Gruppenveranstaltungen werden von den Studierenden im 3. Se‐ mester selbstständig konzipiert und geleitet und anschließend durch Videofeedback von der modulverantwortlichen Lehrkraft supervidiert. Die Ziele für die Studierenden sind hierbei spezifisch für die einzelnen Gruppen: Kapitel 6.4: Kapitel 6.4: Studiengang Gesundheitspsychologie 85 1. Semester 3. Semester Theoretische Vertiefung einzelner Inhalte Erlernen von Feedbacktechniken Selbsterfahrung im Gruppenkon‐ text Erlernung von Softskills (selbstbe‐ zogene Kompetenzen) Selbstreflexionsfähigkeit Vertiefung von gruppenspezifi‐ schen Themen aus Teilnehmerper‐ spektive Theoretische Vertiefung einzelner Inhalte Selbsterfahrung im Gruppenkon‐ text Handlungspraktische Kompeten‐ zen in der Arbeit mit Gruppen inhaltliche Planung von Softskill- Gruppen Planungskompetenz Präsentationskompetenz Selbstreflexionsfähigkeit Vertiefung von gruppenspezifi‐ schen Themen aus Anleiterper‐ spektive Eingesetzte Methoden sind neben der Vermittlung theoretischer As‐ pekte praktische Übungen, Rollenspiele und Hausaufgaben. Alle Ver‐ anstaltungen werden mittels Evaluationsbögen und Videoaufnahmen dokumentiert. Erste Ergebnisse sprechen dafür, dass die studentischen Workshopteilnehmer (1. Semester) die Lernumgebung positiv beurtei‐ len. Dabei ist die Zieltransparenz, Lernbegleitung und wahrgenomme‐ nes Interesse der Workshopleiter hoch, die Workshopteilnehmer füh‐ len sich in Kompetenz und Autonomie unterstützt und berichten ein hohes Ausmaß an organisierenden Prozessen und vertiefenden Elabo‐ rationen. Die studentischen Workshopleiter (3. Semester) können sich durch Erfahrung und Supervision in ihrer Rolle teilweise entwickeln. Hervorzuheben ist hier die im Konzept angelegte Förderung von Auto‐ nomie während des Lernens, die für alle Workshopleiter steigt. Für weitere Durchgänge wird gegenwärtig eine Methode zur Reflektion der Feedbacktechniken für das 1. Semester erarbeitet sowie eine Auswer‐ tung des Videomaterials angestrebt, um die Lernerfolge auch auf die‐ ser Ebene abzubilden. Kapitel 6: Der Studiengang Gesundheitspsychologie (Bachelor of Science) 86

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Gesundheit braucht kluge Köpfe – seit zehn Jahren leistet die SRH Hochschule für Gesundheit dazu ihren Beitrag. Gesundheit ist ein zentraler Wirtschaftszweig in allen Industrienationen. In Zeiten des demografischen Wandels wächst er dynamisch. Zusätzlich verändern sich Verständnis und Menge unseres Wissens über Gesundheit. Die wichtigste Ressource zur Bewältigung dieser gesellschaftlichen Herausforderungen ist Bildung. Orientiert an den Interessen der Studierenden eröffnet die SRH Hochschule für Gesundheit jungen Menschen neue Chancen, an diesem Wandel teilzuhaben. Sie begegnen dabei modernen Ausbildungswegen, einer umfassenden Verzahnung von Theorie und Praxis und anspruchsvollen Forschungsprojekten. Die staatlich anerkannte, private SRH Hochschule für Gesundheit ist Teil des bundesweiten Netzwerkes der SRH-Gruppe. In ihren Gesundheits- und Bildungseinrichtungen engagieren sich über 13.000 Beschäftigte und ebenso viele Studierende. Dieser Band gibt einen Rückblick auf das vergangene Jahrzehnt der Hochschule. Gleichzeitig berichtet er vom Aufbruch in eine Gesundheitswelt im Wandel. Vorgestellt werden die aktuell 15 Bachelor- und Masterstudiengänge in fünf verschiedenen Studienmodellen an sieben Standorten. Es werden Einblicke gegeben in Bachelor- und Masterthesen der vergangenen Jahre, sowie in aktuelle Forschungsprojekte. Viele kluge Köpfe hat die SRH Hochschule für Gesundheit für das Berufsleben qualifiziert. Im Wissen darum, dass innovative Bildung unersetzbar ist, werden viele weitere folgen.