Content

Simone Thomas, Kapitel 5.1: Klinische Prädiktoren für das Erreichen des selbständigen Gehens und Aufstehens bei Patienten der neurologisch-neurochirurgischen Frührehabilitation mit auf Intensivstation erworbenem Schwächesyndrom: eine Kohortenstudie (Masterarbeit) in:

Johannes Schaller, Björn Eichmann (Ed.)

Gesundheit braucht kluge Köpfe, page 66 - 67

10 Jahre SRH Hochschule für Gesundheit

1. Edition 2017, ISBN print: 978-3-8288-3988-5, ISBN online: 978-3-8288-6840-3, https://doi.org/10.5771/9783828868403-66

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Klinische Prädiktoren für das Erreichen des selbständigen Gehens und Aufstehens bei Patienten der neurologisch-neurochirurgischen Frührehabilitation mit auf Intensivstation erworbenem Schwächesyndrom: eine Kohortenstudie (Masterarbeit*) Thomas, Simone (* ausgezeichnet mit dem 1. Preis, IFK-Wissenschaftspreis für Master‐ arbeiten) Fragestellung Bislang sind nur wenige klinische Prädiktoren bei Patienten mit auf In‐ tensivstation erworbenem Schwächesyndrom auf Grund einer Critical- Illness- Polyneuro- bzw. -Myopathie (CIP/CIM) bekannt. Ziel der Stu‐ die war es, klinische Prädiktoren für das Erreichen der Gehfähigkeit und für das selbständige Aufstehen von Patienten mit CIP/CIM zu be‐ stimmen. Methodik In einer prospektiven Kohortenstudie wurden chronisch kritisch kran‐ ke Patienten mit der Diagnose CIP/CIM eingeschlossen. Die Muskel‐ Kapitel 5.1: Kapitel 5: Der Studiengang Neurorehabilitation (Master of Science) 66 kraft (MRC, Griffkraftdynamometrie), Mobilität (FSS-ICU, PFIT-s) und das Gleichgewicht (Functional Reach Test (FR)) sowie die Kogni‐ tion (MoCA) wurden im zweiwöchigen Intervall von der Aufnahme in der Klinik Bavaria Kreischa bei Dresden in Deutschland bis zur Ent‐ lassung untersucht. Das Erreichen der Gehfähigkeit (FAC ≥3) und des Aufstehens wurden täglich protokolliert. Es wurden multivariate pro‐ portionale Hazardmodelle nach Cox (in SAS 9.3) genutzt. Hazardrati‐ os (HR) wurden im multivariaten Modell (Kriterien slentry p=0.3; slstay p=0.2) errechnet. Ergebnisse Es wurden 87 Patienten in die Studie eingeschlossen. Im multivariaten Modell wurden die erreichten Zentimeter im FR und die Punktzahl im PFIT-s als Prädiktoren für das Erreichen der Gehfähigkeit ermittelt (FR: HR = 1,024; p= 0,0431; PFIT-s: HR = 1,304; p= 0,0063). Für das selbständige Aufstehen konnten das Alter, die Punktzahl im FSS-ICU und im MoCA als Vorhersagefaktoren bestimmt werden (Alter: HR = 0.934; p=0,0435; FSS-ICU = 1,096; p=0,0167; MoCA = 1,099; p=0,0574). Schlussfolgerung FR und PFIT-s- können das Erreichen der Gehfähigkeit bei chronisch kritisch kranken Patienten mit CIP/CIM vorhersagen. Alter, FSS-ICU und MoCA stellen Prädiktoren für das selbständige Aufstehen bei die‐ sen Patienten dar. Kapitel 5.1: Studiengang Neurorehabilitation 67

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Gesundheit braucht kluge Köpfe – seit zehn Jahren leistet die SRH Hochschule für Gesundheit dazu ihren Beitrag. Gesundheit ist ein zentraler Wirtschaftszweig in allen Industrienationen. In Zeiten des demografischen Wandels wächst er dynamisch. Zusätzlich verändern sich Verständnis und Menge unseres Wissens über Gesundheit. Die wichtigste Ressource zur Bewältigung dieser gesellschaftlichen Herausforderungen ist Bildung. Orientiert an den Interessen der Studierenden eröffnet die SRH Hochschule für Gesundheit jungen Menschen neue Chancen, an diesem Wandel teilzuhaben. Sie begegnen dabei modernen Ausbildungswegen, einer umfassenden Verzahnung von Theorie und Praxis und anspruchsvollen Forschungsprojekten. Die staatlich anerkannte, private SRH Hochschule für Gesundheit ist Teil des bundesweiten Netzwerkes der SRH-Gruppe. In ihren Gesundheits- und Bildungseinrichtungen engagieren sich über 13.000 Beschäftigte und ebenso viele Studierende. Dieser Band gibt einen Rückblick auf das vergangene Jahrzehnt der Hochschule. Gleichzeitig berichtet er vom Aufbruch in eine Gesundheitswelt im Wandel. Vorgestellt werden die aktuell 15 Bachelor- und Masterstudiengänge in fünf verschiedenen Studienmodellen an sieben Standorten. Es werden Einblicke gegeben in Bachelor- und Masterthesen der vergangenen Jahre, sowie in aktuelle Forschungsprojekte. Viele kluge Köpfe hat die SRH Hochschule für Gesundheit für das Berufsleben qualifiziert. Im Wissen darum, dass innovative Bildung unersetzbar ist, werden viele weitere folgen.