Content

Almut Schöler, Kapitel 2.11: Rhythmisch-akustische Stimulation (RAS) als Ergänzung des Gangtrainings von Patienten nach Schlaganfall in der physiotherapeutischen Praxis. Eine randomisierte kontrollierte Studie (Bachelorarbeit) in:

Johannes Schaller, Björn Eichmann (Ed.)

Gesundheit braucht kluge Köpfe, page 33 - 34

10 Jahre SRH Hochschule für Gesundheit

1. Edition 2017, ISBN print: 978-3-8288-3988-5, ISBN online: 978-3-8288-6840-3, https://doi.org/10.5771/9783828868403-33

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Rhythmisch-akustische Stimulation (RAS) als Ergänzung des Gangtrainings von Patienten nach Schlaganfall in der physiotherapeutischen Praxis. Eine randomisierte kontrollierte Studie (Bachelorarbeit) Schöler, Almut Einleitung Die rhythmisch-akustische Stimulation (RAS) ist die Stimulation der Schrittfrequenz mit einem akustischen Signal. Ziel der Studie war es, die Wirksamkeit von RAS als ergänzende Maßnahme beim Gangtrai‐ ning von Schlaganfallpatienten der Spätphase zu untersuchen. Methodik In einer randomisierten kontrollierten Studie wurden zwölf Patienten per Los der Interventionsgruppe (n=6) und der Kontrollgruppe (n=6) zugeteilt. Beide Gruppen durchliefen ein vierwöchiges Gangtraining. Die Interventionsgruppe bekam zusätzlich RAS durch Musik über Kopfhörer. Vor und nach Intervention sowie zwölf Wochen später (Follow-up) wurden Berg Balance Scale, 6-Minuten-Gehtest und Schrittlänge sowie Geschwindigkeit bei einer Gehstrecke von zehn Me‐ tern gemessen. Kapitel 2.11: Kapitel 2.11: Studiengang Physiotherapie (Bb) 33 Ergebnisse Es gab keine signifikanten Unterschiede bezüglich der gemessenen Va‐ riablen zwischen Interventions- und Kontrollgruppe. Ebenso gab es keine Hinweise darauf, dass die Fähigkeit, einem Takt zu folgen, für eine gute Wirksamkeit von RAS notwendig ist. Diskussion Die Wirksamkeit von RAS konnte bei chronischen Schlaganfallpatien‐ ten im ambulanten Setting in dieser Untersuchung nicht nachgewiesen werden. Möglicherweise kam es aufgrund der kleinen Stichprobe zu einer ungünstigen Randomisierung, wodurch keine Effekte sichtbar waren. Schlussfolgerung Ob RAS in der ambulanten Praxis zur Behandlung von Schlaganfallpa‐ tienten wirksam ist, bleibt fraglich. Kapitel 2: Die Studiengänge der Physiotherapie (Bachelor of Science) 34

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Gesundheit braucht kluge Köpfe – seit zehn Jahren leistet die SRH Hochschule für Gesundheit dazu ihren Beitrag. Gesundheit ist ein zentraler Wirtschaftszweig in allen Industrienationen. In Zeiten des demografischen Wandels wächst er dynamisch. Zusätzlich verändern sich Verständnis und Menge unseres Wissens über Gesundheit. Die wichtigste Ressource zur Bewältigung dieser gesellschaftlichen Herausforderungen ist Bildung. Orientiert an den Interessen der Studierenden eröffnet die SRH Hochschule für Gesundheit jungen Menschen neue Chancen, an diesem Wandel teilzuhaben. Sie begegnen dabei modernen Ausbildungswegen, einer umfassenden Verzahnung von Theorie und Praxis und anspruchsvollen Forschungsprojekten. Die staatlich anerkannte, private SRH Hochschule für Gesundheit ist Teil des bundesweiten Netzwerkes der SRH-Gruppe. In ihren Gesundheits- und Bildungseinrichtungen engagieren sich über 13.000 Beschäftigte und ebenso viele Studierende. Dieser Band gibt einen Rückblick auf das vergangene Jahrzehnt der Hochschule. Gleichzeitig berichtet er vom Aufbruch in eine Gesundheitswelt im Wandel. Vorgestellt werden die aktuell 15 Bachelor- und Masterstudiengänge in fünf verschiedenen Studienmodellen an sieben Standorten. Es werden Einblicke gegeben in Bachelor- und Masterthesen der vergangenen Jahre, sowie in aktuelle Forschungsprojekte. Viele kluge Köpfe hat die SRH Hochschule für Gesundheit für das Berufsleben qualifiziert. Im Wissen darum, dass innovative Bildung unersetzbar ist, werden viele weitere folgen.