Content

Lisa Hartleib, Kapitel 2.8: Evidenz zu den Auswirkungen von Schlaf auf motorisches Lernen. Ein systematisches Review (Bachelorarbeit) in:

Johannes Schaller, Björn Eichmann (Ed.)

Gesundheit braucht kluge Köpfe, page 27 - 28

10 Jahre SRH Hochschule für Gesundheit

1. Edition 2017, ISBN print: 978-3-8288-3988-5, ISBN online: 978-3-8288-6840-3, https://doi.org/10.5771/9783828868403-27

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Evidenz zu den Auswirkungen von Schlaf auf motorisches Lernen. Ein systematisches Review (Bachelorarbeit) Hartleib, Lisa Einleitung Motorisches Lernen stellt die Grundlage für die Entwicklung der mo‐ torischen Fertigkeiten des Menschen dar. Ein Aspekt der Festigung des motorischen Lernens, neben dem wiederholten Üben einer Aufgabe, scheint der Schlaf zu sein. Bisher fehlt hierfür jedoch ein Überblick der aktuellen Literatur. Methodik Die systematische Literaturrecherche erfolgte in den Datenbanken Pubmed, PEDro, EMBASE, EMBASE alert, der Cochrane library und Medline. Zeitgleich wurde eine Handsuche durchgeführt. Auf der Ba‐ sis des PICOS – Schemas wurden die Ein- und Ausschlusskriterien der Suche festgelegt. Ergebnisse Die Suche ergab eine Trefferquote von 731 Studien. In diese Arbeit konnten elf Volltexte eingeschlossen werden. Die Übersichtsarbeit zeigt, dass Schlaf zu einer Verbesserung des motorischen Lernens führt. Kapitel 2.8: Kapitel 2.8: Studiengang Physiotherapie (Ab) 27 Diskussion Die Ergebnisse der Übersichtsarbeit zeigen eine Leistungsverbesserung, geben jedoch keine Auskunft über die nötige Dauer und Dosierung des Schlafes, sowie dessen Langzeitwirkung. Auch ist bislang unklar, bei welcher Übungsauswahl und Art der Anweisung der Schlaf opti‐ male Ergebnisse erzielt. Hier ist eine weitere Forschung in Form von randomisierten kontrollierten Studien mit verschiedenen Dosierungen von Schlaf im Vergleich zu einer Wachgruppe mit einem sechsmonati‐ gem Follow up gefordert. Kapitel 2: Die Studiengänge der Physiotherapie (Bachelor of Science) 28

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Gesundheit braucht kluge Köpfe – seit zehn Jahren leistet die SRH Hochschule für Gesundheit dazu ihren Beitrag. Gesundheit ist ein zentraler Wirtschaftszweig in allen Industrienationen. In Zeiten des demografischen Wandels wächst er dynamisch. Zusätzlich verändern sich Verständnis und Menge unseres Wissens über Gesundheit. Die wichtigste Ressource zur Bewältigung dieser gesellschaftlichen Herausforderungen ist Bildung. Orientiert an den Interessen der Studierenden eröffnet die SRH Hochschule für Gesundheit jungen Menschen neue Chancen, an diesem Wandel teilzuhaben. Sie begegnen dabei modernen Ausbildungswegen, einer umfassenden Verzahnung von Theorie und Praxis und anspruchsvollen Forschungsprojekten. Die staatlich anerkannte, private SRH Hochschule für Gesundheit ist Teil des bundesweiten Netzwerkes der SRH-Gruppe. In ihren Gesundheits- und Bildungseinrichtungen engagieren sich über 13.000 Beschäftigte und ebenso viele Studierende. Dieser Band gibt einen Rückblick auf das vergangene Jahrzehnt der Hochschule. Gleichzeitig berichtet er vom Aufbruch in eine Gesundheitswelt im Wandel. Vorgestellt werden die aktuell 15 Bachelor- und Masterstudiengänge in fünf verschiedenen Studienmodellen an sieben Standorten. Es werden Einblicke gegeben in Bachelor- und Masterthesen der vergangenen Jahre, sowie in aktuelle Forschungsprojekte. Viele kluge Köpfe hat die SRH Hochschule für Gesundheit für das Berufsleben qualifiziert. Im Wissen darum, dass innovative Bildung unersetzbar ist, werden viele weitere folgen.