Content

Vanessa Morreale, Kapitel 2.2: Unterscheiden sich interdisziplinäre Therapiekonzepte von physiotherapeutischen Therapiekonzepten in ihrer Wirkung auf Patienten mit Morbus Parkinson? Eine systematische Literaturrecherche (Bachelorarbeit) in:

Johannes Schaller, Björn Eichmann (Ed.)

Gesundheit braucht kluge Köpfe, page 15 - 16

10 Jahre SRH Hochschule für Gesundheit

1. Edition 2017, ISBN print: 978-3-8288-3988-5, ISBN online: 978-3-8288-6840-3, https://doi.org/10.5771/9783828868403-15

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Unterscheiden sich interdisziplinäre Therapiekonzepte von physiotherapeutischen Therapiekonzepten in ihrer Wirkung auf Patienten mit Morbus Parkinson? Eine systematische Literaturrecherche (Bachelorarbeit) Morreale, Vanessa Einleitung Diese Arbeit untersucht den Unterschied in der Wirkung zwischen multidisziplinären Therapiekonzepten (MDT) und physiotherapeuti‐ schen Therapiekonzepten (PT) bei Patienten mit Morbus Parkinson. Methodik Eine systematische Literaturrecherche in der Meta-Datenbank PubMed wurde durchgeführt. Die Literatur wurde selektiert, die Inhal‐ te analysiert und die Evidenzstärke klassifiziert. Ergebnisse Die Recherche ergab 27 Arbeiten (16 Studien, 11 Reviews). Die Evi‐ denzstärke, welche nach dem Scottish Intercollegiate Guidelines Net‐ work (SIGN) eingestuft wurde, lag zwischen I+ und III. Für beide The‐ rapiekonzepte konnte ein positiver Effekt festgestellt werden. Dies wie‐ Kapitel 2.2: Kapitel 2.2: Studiengang Physiotherapie (Ai) 15 sen 69,2% der MDT-Studien auf, in der Physiotherapie waren es 75% der Studien. Eine Heterogenität des Studiendesigns und der Ergebnisse war zu erkennen. Diskussion Beide Therapiekonzepte wiesen positive Tendenzen auf. Da die Studi‐ endesigns und Ergebnisse eine Heterogenität innehatten, war der Ver‐ gleich der Studien miteinander schwierig. Ähnliche Erkenntnisse do‐ kumentierten die analysierten Reviews. Dort kristallisierte sich zuneh‐ mend eine Forderung nach organisierten Therapiezentren und Netz‐ werken aus, um eine Bündelung der Kompetenzen zu erzeugen. Kapitel 2: Die Studiengänge der Physiotherapie (Bachelor of Science) 16

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Gesundheit braucht kluge Köpfe – seit zehn Jahren leistet die SRH Hochschule für Gesundheit dazu ihren Beitrag. Gesundheit ist ein zentraler Wirtschaftszweig in allen Industrienationen. In Zeiten des demografischen Wandels wächst er dynamisch. Zusätzlich verändern sich Verständnis und Menge unseres Wissens über Gesundheit. Die wichtigste Ressource zur Bewältigung dieser gesellschaftlichen Herausforderungen ist Bildung. Orientiert an den Interessen der Studierenden eröffnet die SRH Hochschule für Gesundheit jungen Menschen neue Chancen, an diesem Wandel teilzuhaben. Sie begegnen dabei modernen Ausbildungswegen, einer umfassenden Verzahnung von Theorie und Praxis und anspruchsvollen Forschungsprojekten. Die staatlich anerkannte, private SRH Hochschule für Gesundheit ist Teil des bundesweiten Netzwerkes der SRH-Gruppe. In ihren Gesundheits- und Bildungseinrichtungen engagieren sich über 13.000 Beschäftigte und ebenso viele Studierende. Dieser Band gibt einen Rückblick auf das vergangene Jahrzehnt der Hochschule. Gleichzeitig berichtet er vom Aufbruch in eine Gesundheitswelt im Wandel. Vorgestellt werden die aktuell 15 Bachelor- und Masterstudiengänge in fünf verschiedenen Studienmodellen an sieben Standorten. Es werden Einblicke gegeben in Bachelor- und Masterthesen der vergangenen Jahre, sowie in aktuelle Forschungsprojekte. Viele kluge Köpfe hat die SRH Hochschule für Gesundheit für das Berufsleben qualifiziert. Im Wissen darum, dass innovative Bildung unersetzbar ist, werden viele weitere folgen.