Content

Sophie Bergmann, Luise Scharf, Kapitel 10.3: Fantasie im Krankenhaus in:

Johannes Schaller, Björn Eichmann (Ed.)

Gesundheit braucht kluge Köpfe, page 134 - 136

10 Jahre SRH Hochschule für Gesundheit

1. Edition 2017, ISBN print: 978-3-8288-3988-5, ISBN online: 978-3-8288-6840-3, https://doi.org/10.5771/9783828868403-134

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Fantasie im Krankenhaus Bergmann, Sophie & Scharf, Luise Der Alltag im Krankenhaus ist für Kinder besonders belastend und langweilig, da die meisten Kinder durch ihre Krankheit in ihren Bewe‐ gungsmöglichkeiten eingeschränkt sind. Für eine erfolgreiche Gene‐ sung und ein psychisches Wohlergehen können Freude, Ablenkung und Unterhaltung eine positive Wirkung auf die Kinder haben. Diese Intension ist grundlegend für das Projekt „Fantasie im Krankenhaus“, welches im SRH Waldklinikum Gera durchgeführt wurde. Folgende Ziele stellen dar, was bei der Durchführung und dem In‐ halt des Projekts besonders war: 1. Die Kinder vom Krankenhausalltag ablenken 2. Den Kindern Unterhaltung bieten 3. Gesundheitsförderung durch positive Gefühle 4. Entlastung für Eltern und Personal Mit dem Projekt wurde beabsichtigt, die Kinder, die durch die Ausnah‐ mesituation im Krankenhaus aus ihrem gewohnten Umfeld ausge‐ schlossen waren, für eine kurze Zeit von Untersuchungen, Ärzten und Schwestern abzulenken und ihnen eine kleine Freude durch ruhige, fantasieanregende Methoden zu bereiten. Denn eine Reise in die Fan‐ tasie von Büchern und Geschichten kann Kindern, helfen positive Ge‐ fühle zu entwickeln und sie zumindest für den Moment optimistischer stimmen. Zu dem Projekt wurden insgesamt drei Termine festgelegt. Der erste Termin beinhaltete eine Geschichtenrunde, zu der diverse Kinderbücher mitgebracht und vorgelesen wurden. Zum zweiten und dritten Termin wurde eine Fantasiereise durchgeführt, in der sich die Kinder mit geschlossenen Augen in eine vorgelesene Geschichte ein‐ fühlen konnten, um ein bisschen zu träumen und sich abzulenken. Dazu lief eine ruhige Melodie im Hintergrund und das Zimmer wurde abgedunkelt. Kapitel 10.3: Kapitel 10: Der Studiengang Bildung und Förderung in der Kindheit (Bachelor of Arts) 134 Allgemein war eine positive Resonanz bezüglich des Projektes von Seiten der Kinder sowie der Eltern zu erkennen. Vor allem die Kinder haben sich sehr gefreut und wünschten sich weitere Ablenkungen. Dieses Ergebnis bestärkte uns in dem Gefühl mit diesem Projekt tat‐ sächlich etwas soziales und gleichzeitig gesundheitsförderndes erreicht zu haben. Kapitel 10.3: Studiengang Bildung und Förderung in der Kindheit 135

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Gesundheit braucht kluge Köpfe – seit zehn Jahren leistet die SRH Hochschule für Gesundheit dazu ihren Beitrag. Gesundheit ist ein zentraler Wirtschaftszweig in allen Industrienationen. In Zeiten des demografischen Wandels wächst er dynamisch. Zusätzlich verändern sich Verständnis und Menge unseres Wissens über Gesundheit. Die wichtigste Ressource zur Bewältigung dieser gesellschaftlichen Herausforderungen ist Bildung. Orientiert an den Interessen der Studierenden eröffnet die SRH Hochschule für Gesundheit jungen Menschen neue Chancen, an diesem Wandel teilzuhaben. Sie begegnen dabei modernen Ausbildungswegen, einer umfassenden Verzahnung von Theorie und Praxis und anspruchsvollen Forschungsprojekten. Die staatlich anerkannte, private SRH Hochschule für Gesundheit ist Teil des bundesweiten Netzwerkes der SRH-Gruppe. In ihren Gesundheits- und Bildungseinrichtungen engagieren sich über 13.000 Beschäftigte und ebenso viele Studierende. Dieser Band gibt einen Rückblick auf das vergangene Jahrzehnt der Hochschule. Gleichzeitig berichtet er vom Aufbruch in eine Gesundheitswelt im Wandel. Vorgestellt werden die aktuell 15 Bachelor- und Masterstudiengänge in fünf verschiedenen Studienmodellen an sieben Standorten. Es werden Einblicke gegeben in Bachelor- und Masterthesen der vergangenen Jahre, sowie in aktuelle Forschungsprojekte. Viele kluge Köpfe hat die SRH Hochschule für Gesundheit für das Berufsleben qualifiziert. Im Wissen darum, dass innovative Bildung unersetzbar ist, werden viele weitere folgen.