Content

Literaturverzeichnis in:

Rebecca Hahn

Männer außen vor?, page 285 - 306

Möglichkeiten und Grenzen der Teilhabe von Männern im Alltag in gemeinsamen Wohnformen für Mütter/Väter und Kinder

1. Edition 2018, ISBN print: 978-3-8288-3937-3, ISBN online: 978-3-8288-6835-9, https://doi.org/10.5771/9783828868359-285

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Pädagogik, vol. 47

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Literaturverzeichnis Ahnert, L. (2004). Kapitel 3: Bindung und Bonding. Konzepte früher Bindungsentwicklung. In L. Ahnert (Hrsg.), Frühe Bindung. Entstehung und Entwicklung (S. 63–81). München: Reinhardt. Ainsworth, M.D.S. (1964). Patterns of attachment behavior shown by the infant in interaction with his mother. Merrill-Palmer Quarterly, 10, 51–58. Ainsworth, M.D.S. (1969). Object relations, dependency and attachment. A theoretical review of the infant-mother-relationship. Child Development, 40, 969–1025. Ainsworth, M.D.S. (1972). Attachment and dependency. A comparison. In J.L. Gewirtz (Hrsg.), Attachment and dependency (S. 92–137). Washington D.C. Ainsworth, M.D.S. (1979 a). Attachment as related to mother-infant interaction. In J.S. Rosenblatt, R.A. Hinde, C. Beer & M.-C. Busnel (Hrsg.), Advances in the study of behavior (Bd. 9, S. 1– 51). New York. Ainsworth, M.D.S. (1979 b). Infant-mother attachment. American Psychologist, 34, 932–937. Ainsworth, M.D.S. & Wittig, B.A. (1969). Attachment and exploratory behaviour of one-year-olds in a strange situation. In B.M. Foss (Hrsg.), Determinants of infant behaviour (Bd. 4, S. 113–136). London. Amato, P.R. (1987). Maternal employment. Effects on children’s family relationships and development. Australian Journal of Sex, Marriage and Family, 8 (1), 5–16. Amato, P.R. (1993). Children’s adjustment to divorce. Theories, hypotheses, and empirical support. Journal of Marriage and Family, 55, 23–38. Amato, P.R. (1998). More than money? Men’s contributions to their children’s lives. In A. Booth & A.C. Crouter (Hrsg.), Men in families. When do they get involved? What difference does it make? Based on the presentations from a national symposium on men in families, held at Pennsylvania State University, 1996 (S. 241–278). Mahwah, N.J.: Erlbaum. Amt der Burgenländischen Landesregierung (Hrsg.). (2016). Wohnen. Wohnbeihilfe. Zugriff am 10.02.2016. Verfügbar unter http://www.burgenland.at/wohnen-energie/wohnen/wohnbeihilfe/ Amt der Kärntner Landesregierung (Hrsg.). (2015). Wohnbauförderung in Kärnten. Wohnbau-Fibel. Zugriff am 10.02.2016. Verfügbar unter https://www.ktn.gv.at/21574_DE-Formulare_1.7.06_W BF_bzw_6.7.06-Wohnbaufibel_2015 Amt der Niederösterreichischen Landesregierung (Hrsg.). (2015). Wohnbauförderung. Wohnzuschuss/Wohnbeihilfe (9. Aufl.). Zugriff am 10.02.2016. Verfügbar unter http://www.noe.gv.at/bild er/d59/Broschuere_SU_20121.pdf Amt der Oberösterreichischen Landesregierung (Hrsg.). (2016). Förderungen. Bauen und Wohnen. Zugriff am 10.02.2016. Verfügbar unter http://www.land-oberoesterreich.gv.at/wohnbeihilfe.ht m Amt der Salzburger Landesregierung (Hrsg.). (2016). Wohnen. Die Salzburger Wohnbauförderung. Zugriff am 10.02.2016. Verfügbar unter http://www.salzburg.gv.at/themen/wohnen/wohnbaufoe rderung-neu/wbf-neu-wohnbeihilfe.htm Amt der Steiermärkischen Landesregierung (Hrsg.). (2016). Information über die Gewährung von Wohnbeihilfe für Mietwohnungen. Zugriff am 10.02.2016. Verfügbar unter http://www.soziales.st eiermark.at/cms/dokumente/10363956_5361/29f3b983/Info_WBH.pdf 285 Amt der Tiroler Landesregierung (Hrsg.). (2016). Wohnbauförderung. Wohnbeihilfen. Tirol. Zugriff am 10.02.2016. Verfügbar unter https://www.tirol.gv.at/bauen-wohnen/wohnbaufoerderung/bei hilfen/beihilfen–4/#c29736 Amt der Vorarlberger Landesregierung (Hrsg.). (2016). Wohnbauförderung. Wohnbeihilfe. Zugriff am 10.02.2016. Verfügbar unter http://www.vorarlberg.gv.at/vorarlberg/bauen_wohnen/wohnen /wohnbaufoerderung/weitereinformationen/wohnbeihilfe/wiewirddiewohnbeihilfeber.htm Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe. (2011). Kleine Kinder in den stationären Formen der Hilfen zur Erziehung – Anforderungen an die Ausgestaltung. Diskussionspapier der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe. Berlin. Zugriff am 10.02.2016. Verfügbar unter http://ww w.fbts.de/fileadmin/fbts/Dokumente/AGJ/Kleine_Kinder_HzE.pdf Auer, M. (2006). Verantwortung in Männerhand. Rollen von Vätern in der Vereinbarkeit. In H. Werneck, M. Beham & D. Palz (Hrsg.), Aktive Vaterschaft. Männer zwischen Familie und Beruf (S. 28–36). Gießen: Psychosozial-Verlag. Ayaß, W. (1995). „Asoziale“ im Nationalsozialismus. Stuttgart: Klett-Cotta. Bambey, A. & Gumbinger, H.-W. (2006). Neue Väter – andere Kinder? Das Vaterbild im Umbruch – zwischen gesellschaftlichen Erwartungen und realer Umsetzung. Forschung Frankfurt, 4, 26–31. Bartoszyk, J. & Nickel, H. (1986). Geburtsvorbereitung, Geburtserlebnis und Eltern-Kind-Kontakt während des Klinikaufenthaltes. Eine empirische Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung der Rolle des Vaters. Geburtshilfe und Frauenheilkunde, 46, 353–358. Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen. (2014). Die UN-Behindertenrechtskonvention. Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Berlin. Zugriff am 16.01.2016. Verfügbar unter https://www.behindertenbeauftragter.de/SharedDocs/Pu blikationen/DE/Broschuere_UNKonvention_KK.pdf?__blob=publicationFile Beham, M. & Zartler, U. (2006). Retraditionalisierung und ihre Folgen. Väter und Scheidungsrisiko. In H. Werneck, M. Beham & D. Palz (Hrsg.), Aktive Vaterschaft. Männer zwischen Familie und Beruf (S. 37–51). Gießen: Psychosozial-Verlag. Belsky, J. (1984). The Determinants of Parenting. A Process Model. Child Development, 55 (1), 83– 96. Belsky, J., Gilstrap, B. & Rovine, M. (1984). The Pennsylvania Infant and Family Development Project. I. Stability and change in mother-infant and father-infant interaction in a family setting at one, three, and nine months. Child Development, 55, 692–705. Belsky, J., Putnam, S. & Crnic, K. (1996). Coparenting, parenting, and early emotional development. In J.P. McHale & P.A. Cowan (Hrsg.), Understanding how family-level dynamics affect children’s development. Studies of two-parent families (New Directions for Child and Adolescent Development, Bd. 74, S. 45–55). San Francisco. Bentheim, A., May, M., Sturzenhecker, B. & Winter, R. (2004). Gender Mainstreaming und Jungenarbeit. Gender Mainstreaming in der Kinder- und Jugendhilfe (Reihe Votum). Weinheim: Juventa- Verlag. Bericht zweier Fürsorgerinnen des Außendienstes der weiblichen Gefährdetenfürsorge. (1945). (Überreicht vom Senator für das Wohlfahrtswesen der amerikanischen Enklave Bremen, Wilhelm Kaisen, an Herrn Major Galperin). Staatsarchiv Bremen. Akte H 5 b No. 19. Bremen. Berlyn, C., Wise, S. & Soriano, G. (2008). Engaging fathers in child and family services. Participation, perceptions and good practice (Stronger Families and Communities Strategy 2004–2009, Bd. 22). Canberra ACT. Bialas, W. (2014). Moralische Ordnungen des Nationalsozialismus (Schriften des Hannah-Arendt-Instituts). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht. Bier-Fleiter, C. & Grossmann, W. (1989). Mutterschaft in der Adoleszenz. Biographien jugendlicher Mütter. Frankfurt am Main: Institut für Sozialpädagogik und Erwachsenenbildung. Literaturverzeichnis 286 Biller, H.B. & Kimpton, J.L. (1997). The father and the school-aged child. In M.E. Lamb (Hrsg.), The role of the father in child development (S. 143–161). New York. Bindel-Kögel, G. (2006). Frühe Mutterschaft als Herausforderung. Lebenslagen junger Mütter. Forum Erziehungshilfen (2), 68–74. Birtsch, V., Hartwig, L. & Retza, B. (Hrsg.). (1996). Mädchenwelten – Mädchenpädagogik. Perspektiven zur Mädchenarbeit in der Jugendhilfe (2. Aufl.). Frankfurt am Main: IGfH-Eigenverlag. Blandow, J. (1989). „Fürsorgliche Bewahrung“. Kontinuitäten und Diskontinuitäten in der Bewahrung „Asozialer“. In R. Cogoy, I. Kluge & B. Meckler (Hrsg.), Erinnerungen einer Profession. Erziehungsberatung, Jugendhilfe und Nationalsozialismus. Beiträge zur XXIII. Wissenschaftlichen Jahrestagung „Was heißt Aufarbeiten nationalsozialistischer Vergangenheit?“ der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e. V. vom 27. bis 28. Oktober 1988 in Frankfurt (S. 125–143). Münster: Votum-Verlag. Bonnekamp, R. (1966). Die uneheliche Mutterschaft. Eine psychologische Untersuchung. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 15 (8), 268–283. Bourdieu, P. (2005). Die männliche Herrschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp. Bowlby, J. (1969). Attachment (Attachment and loss, Bd. 1). London: Hogarth Pr. Bowlby, J. (1973). Mütterliche Zuwendung und geistige Gesundheit (Geist und Psyche). München: Kindler. Bowlby, J. (1976). Trennung. Psychische Schäden als Folge der Trennung von Mutter und Kind. München: Kindler. Bowlby, J. (2008). Bindung als sichere Basis. Grundlagen und Anwendungen der Bindungstheorie. München: Reinhardt. Brauner, S. (2006). Maßnahmen zur Väterförderung. In H. Werneck, M. Beham & D. Palz (Hrsg.), Aktive Vaterschaft. Männer zwischen Familie und Beruf (S. 52–67). Gießen: Psychosozial-Verlag. Büdel, C. (2008). Bindungstheorie und Bindungsforschung. Bedeutung der Väter als Bindungsperson. Studienarbeit. München: GRIN. Buehler, C. & Gerard, J.M. (2002). Marital conflict, ineffective parenting, and children’s and adolescents’ maladjustment. Journal of Marriage and Family, 64 (1), 78–92. Bundesagentur für Arbeit (Hrsg.). (2013). Kurzinformation. Kinder und Jugendliche in der Grundsicherung (Arbeitsmarktberichterstattung). Grundsicherung in Deutschland. Nürnberg. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter http://statistik.arbeitsagentur.de/Statischer-Content/Arbeitsmar ktberichte/Soziale-Sicherung/Broschueren-Hintergrundinformationen/Kinder-und-Jugendliche –2013.pdf Bundesarbeitsgemeinschaft Landesjugendämter. (2015). Qualitätsmaßstäbe und Gelingensfaktoren für die Hilfeplanung gemäß § 36 SGB VIII. Empfehlungen. Mainz. Zugriff am 10.02.2016. Verfügbar unter http://www.bagljae.de/downloads/123_hifelplanung-gem.–36-sgb-viii_2015.pdf Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. (1994). Möglichkeiten und Grenzen selbständiger Lebensführung in Einrichtungen. Infratest-Heimerhebung. Bonn. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. (2004). Hausrecht in Heimen. Zur Regulierung der Außenkontakte von Heimbewohnerinnen und Heimbewohnern. Rechtsgrundlage und rechtspolitischer Reformbedarf. Rechtsgutachten. Berlin. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. (2005). Väter und Vaterbilder in Deutschland. Monitor Familiendemographie (Ausgabe 3). Berlin. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. (2013). 14. Kinder- und Jugendbericht. Bericht über die Lebenssituation junger Menschen und die Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland. Berlin. Zugriff am 14.03.2016. Verfügbar unter http://www.bmfsfj.de/R edaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/14-Kinder-und-Jugendbericht,property=pdf,b ereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf Literaturverzeichnis 287 Burger, G. (1991). 10 Jahre Arbeit in der „Wohngemeinschaft für Mutter und Kind“ in Wiesbaden. In Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland e. V. (Hrsg.), Mit Kindern leben lernen. Evangelische Einrichtungen für Mutter und Kind (Beiträge zur Familienhilfe in Kirche und Diakonie, S. 96–104). Stuttgart. Bürgisser, M. (2005). Projekt „Elternpaare mit egalitärer Rollenteilung. Die Langzeitperspektive und die Sicht der Kinder“. Ein Projekt im Rahmen des Nationalen Forschungsprogramms 52 „Kinder, Jugend und Generationenbeziehungen“. Zusammenfassung der Ergebnisse. Bremgarten. Caldera, Y.M. & Lindsey, E.W. (2006). Coparenting, mother-infant interaction, and infant-parent attachment relationships in two-parent families. Journal of Family Psychology, 20 (2), 275–283. Cannon, E.A., Schoppe-Sullivan, S.J., Mangelsdorf, S.C., Brown, G.L. & Szewczyk Sokolowski, M. (2008). Parent characteristics as antecedents of maternal gatekeeping and fathering behavior. Family Process, 47 (4), 501–519. Cawson, P. & Picard, D. (1979). What role for the mother and baby homes? Social Work Today, 35 (10). Cierpka, A., Frevert, G. & Cierpka, M. (1992). „Männer schmutzen nur!“. Eine Untersuchung über alleinerziehende Mütter in einem Mutter-Kind-Programm. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 41, 168–175. Clarke-Stewart, K.A. (1978). And daddy makes three. The father’s impact on mother and young child. Child Development (49), 466–478. Clarke-Stewart, K.A. (1980). The father’s contribution to children’s cognitive and social development in early childhood. In F.A. Pedersen (Hrsg.), The father-infant-relationship. Observational studies in the family setting (S. 111–146). New York: Praeger. Clay, C. & Leapman, M. (1997). Herrenmenschen. Das Lebensborn-Experiment der Nazis. München: Heyne. Coleman, P.G. (1990). Adjustment in later life. In J. Bond, P.G. Coleman & S.M. Peace (Hrsg.), Ageing in society. An introduction to social gerontology (S. 89–122). London. Connell, R. (2006). Der gemachte Mann. Konstruktion und Krise von Männlichkeiten. Wiesbaden. Cowan, C.P. & Cowan, P.A. (1992). When partners become parents. The big life changes for couples. New York. Cox, M.J., Owen, M.T., Henderson, V.K. & Margand, N.A. (1992). Prediction of infant-father and infant-mother attachment. Developmental Psychology, 28, 474–483. Cummings, E.M. & Davies, P.T. (1995). The impact of parents on their children. An emotion security hypothesis. Annals of Child Development, 10, 167–208. Cummings, E.M., Davies, P.T. & Campbell, S.B. (2000). Developmental psychopathology and family process. Theory, research, and clinical implications. New York. Cummings, E.M. & Watson O’Reilly, A. (1997). Fathers in family context. Effects of marital quality on child adjustment. In M.E. Lamb (Hrsg.), The role of the father in child development (S. 49–65). New York. Cyprian, G. (2005). Die weißen Flecken in der Diskussion zur „neuen Vaterrolle“. Folgerungen aus dem gegenwärtigen Forschungsstand in Deutschland. Zeitschrift für Familienforschung, 17 (1), 76–79. Dahm, S. (2012). Rechtliche Aspekte zur Elternschaft von Menschen mit (geistiger) Behinderung. In S. Dahm & O. Kestel (Hrsg.), Juristische Aspekte der sexuellen Selbstbestimmung von Menschen mit (geistiger) Behinderung im Hinblick auf sexualpädagogische Begleitung sowie die Elternschaft von Menschen mit (geistiger) Behinderung (S. 5–11). Hildesheim/Holzminden/Göttingen. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter http://www.profamilia.de/fileadmin/beratungsstellen/giessen/Ju ristische_Aspekte_der_sexuellen_Selbstbestimmung._Pro__Familia.23.09.2012.pdf Literaturverzeichnis 288 Datler, W., Steinhardt, K. & Ereky, K. (2006). Vater geht zur Arbeit. Über triadische Beziehungserfahrungen und die Ausbildung triadischer Repräsentanzen im ersten Lebensjahr. In K. Steinhardt, W. Datler & J. Gstach (Hrsg.), Die Bedeutung des Vaters in der frühen Kindheit (Psychoanalytische Pädagogik, Bd. 14, S. 122–141). Gießen. Daum, M. (1996). Zwangssterilisation in Frankfurt am Main. In R. Knigge-Tesche & A. Ulrich (Hrsg.), Verfolgung und Widerstand in Hessen 1933–1945 (S. 415–422). Frankfurt am Main: Eichborn. Davies, P.T., Harold, G.T., Goeke-Morey, M.C. & Cummings, E.M. (2002). Child emotional security and interparental conflict. Monographs of the Society for Research in Child Development, 67 (3), 1–127. Deerberg, M. & Sabla, K.-P. (2012). Zur Debatte um „Mehr Männer in die Soziale Arbeit?!“. Theoretische Überlegungen für die Mädchenarbeit. Betrifft Mädchen (1), 21–25. DeFrain, J. (1979). Androgynous parents tell, who they are and what they need. The Family Coordinator, 28, 237–243. Dellwing, M. (2014). Zur Aktualität von Erving Goffman (Aktuelle und klassische Sozial- und Kulturwissenschaftler/innen). Wiesbaden: Springer VS. Deutsche Bischofskonferenz. (1976). Gemeinsame Synode der Bistümer in der Bundesrepublik Deutschland. Beschlüsse der Vollversammlung. Offizielle Gesamtausgabe I. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter http://www.dbk.de/fileadmin/redaktion/Synoden/gemeinsame_Synode/band1/s ynode.pdf Deutsche Presse-Agentur GmbH. (2015). Sorgerecht meist bei Vater und Mutter. Wiesbadener Kurier, 13.05.2015. Deutscher Bundestag. (1998). Zehnter Kinder- und Jugendbericht. Bericht über die Lebenssituation von Kindern und die Leistungen der Kinderhilfen in Deutschland. Drucksache 12/11368. 13. Wahlperiode. Zugriff am 02.01.2018. Verfügbar unter https://www.bmfsfj.de/blob/94550/a84634 39e42a143d8fc41a4636b98f65/prm-16045-broschure-10--kinder--und-juge-data.pdf Deutscher Bundestag. (2008). Gesetz zu dem Übereinkommen der Vereinten Nationen vom 13. Dezember 2006 über die Rechte von Menschen mit Behinderungen sowie zu dem Fakultativprotokoll vom 13. Dezember 2006 zum Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter http://www.un.org/Dept s/german/uebereinkommen/ar61106-dbgbl.pdf Deutscher Caritasverband & Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland e. V. (2002). Familien unterstützende Dienste und Einrichtungen von Caritas und Diakonie. Ergebnisse und Impulse zur verbandlichen Bewertung der Familienstudie 2000. Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge. (1999). Gemeinsame Wohnformen für Mütter/Väter und Kinder (§ 19 SGB VIII): ein Hilfeangebot für zwei Generationen. Nachrichtendienst des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge (NDV) (9), 281. Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland e. V. (Hrsg.). (1999). Fachliche Standards für die Arbeit. Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelischer Einrichtungen für Mutter (Vater) und Kind (Diakonie Korrespondenz). Reutlingen. Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland e. V. & Sozialdienst katholischer Frauen e. V. (Hrsg.). (2001). Dokumentation der Fachtagung „Verstörte Frauen – Gute Mütter?“. Psychisch auffällige Frauen und ihre Kinder in Einrichtungen für Mutter (Vater) und Kind. Berlin. Dickstein, S. & Parke, R.D. (1988). Social referencing in infancy. A glance at fathers and marriage. Child Development, 59, 506–511. Donate-Bartfield, E. & Passmann, R.H. (1985). Attentiveness of mothers and fathers to their baby’s cries. Infant Behavior and Development (8), 385–393. Döpkemeyer, M. (1981). Merkmale familiärer Betreuung von Kindern im ersten Lebensjahr. Diplomarbeit am Institut für Entwicklungs- und Sozialpsychologie. Universität Düsseldorf. Literaturverzeichnis 289 Dunbar, R.I.M. (1998). Grooming, gossip, and the evolution of language. Cambridge: Harvard University Press. Eickhorst, A., Benz, M., Scholtes, K. & Cierpka, M. (2010). Väterliche Präsenz – Ein Rahmenmodell mit vier Ebenen. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 59 (8), 613–628. Eilert, J. (2012). Psychologie der Menschenrechte. Menschenrechtsverletzungen im deutschen Heimsystem (1945–1973). Dissertation. Freie Universität Berlin. Eisenhauer-Hartung, G. (1972). Die Situation unverheirateter Mütter in der BRD unter besonderer Berücksichtigung in Heimen lebender minderjähriger Mütter. Dissertation. Gießen. Erel, O. & Burman, B. (1995). Interrelatedness of marital relations and parent-child relations. A meta-analytic review. Psychological Bulletin, 108–132. Evangelischer Erziehungsverband. (2014). Stellungnahme zur gemeinsamen Unterbringung von Müttern und Vätern in Mutter/Vater-und-Kind-Einrichtungen nach SGB VIII § 19. Gemeinsame Wohnformen für Mütter/Väter und Kinder – Erweiterung der Zielgruppe (auch in Bezug auf ein gemeinsames Sorgerecht und Auswirkungen auf die Mutter-Kind-Arbeit). Zugriff am 12.02.2016. Verfügbar unter http://www.erev.de/files/2014_04_stellungnahme___19.pdf Evangelischer Erziehungsverband. (2016). Über uns. Gremien. Zugriff am 12.02.2016. Verfügbar unter http://www.erev.de/index.php5?article_id=34 Evangelisches Jugend- und Fürsorgewerk (Hrsg.). (2013). Fachtag „Ohne Vater geht es nicht!?“. Möglichkeiten und Grenzen der Arbeit mit Vätern in Mutter-Kind-Einrichtungen. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter https://www.ejf.de/service/publikationen/fachtexte/fachtag-perle–2 013.html Fegert, J.M. (2001). Systemische Aspekte der Arbeit mit psychisch Kranken in Mutter-Kind-Einrichtungen. In Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland e. V. & Sozialdienst katholischer Frauen e. V. (Hrsg.), Dokumentation der Fachtagung „Verstörte Frauen – Gute Mütter?“. Psychisch auffällige Frauen und ihre Kinder in Einrichtungen für Mutter (Vater) und Kind (S. 45–56). Berlin. Fegter, S. (2012). Die Forderung nach „mehr Männern“ als Gerechtigkeitsproblem. Betrifft Mädchen (1), 4–9. Field, T. (1978). Interaction behavior of primary vs. secondary caretaker fathers. Developmental Psychology, 14, 183–194. Fischer, L. (2007). § 19 Gemeinsame Wohnformen für Mütter/Väter und Kinder. In W. Schellhorn, L. Fischer & H. Mann (Hrsg.), Sozialgesetzbuch Achtes Buch Kinder- und Jugendhilfe. Ein Kommentar für Ausbildung, Praxis, Rechtsprechung und Wissenschaft (3. Aufl., S. 122–127). München: Luchterhand. Flaake, K. (2011). Geteilte Elternschaft – veränderte Geschlechterverhältnisse? Ergebnisse einer empirischen Studie zu Familiendynamiken und Sozialisationsprozessen. In M.M. Jansen, M. Brückner, M. Göttert & M. Schmidbaur (Hrsg.), Polis 54. Analysen – Meinungen – Debatten. Neue Väter hat das Land?! Dokumentation der Fachtagung (S. 23–43). Wiesbaden. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter www.hlz.hessen.de/uploads/tx_userhlzpub/Polis54.pdf Fleßner, H. (2008). Frühe Schwangerschaften. In H. Scheithauer, T. Hayer & K. Niebank (Hrsg.), Problemverhalten und Gewalt im Jugendalter. Erscheinungsformen, Entstehungsbedingungen, Prävention und Intervention (S. 225–238). Stuttgart. Flick, U., Kardorff, E. von & Steinke, I. (Hrsg.). (2000). Qualitative Forschung. Ein Handbuch. Reinbek bei Hamburg. Fonagy, P., Gergely, G., Jurist, E.L., Target, M. & Vorspohl, E. (2006). Affektregulierung, Mentalisierung und die Entwicklung des Selbst (2. Aufl.). Stuttgart: Klett-Cotta. Franz, C.E., McClelland, D.C. & Weinberger, J. (1991). Childhood antecedents of conventional social accomplishment in midlife adults. A 36-year prospective study. Journal of Personality and Social Psychology, 60 (4), 586–595. Literaturverzeichnis 290 Freud, S. (1953). Abriß der Psychoanalyse. Frankfurt am Main. Frevert, G., Cierpka, M. & Joraschky, P. (2008). Familiäre Lebenszyklen. In M. Cierpka (Hrsg.), Handbuch der Familiendiagnostik (S. 171–197). Berlin. Friedrich, M. & Remberg, A. (2005). Wenn Teenager Eltern werden … Lebenssituation jugendlicher Schwangerer und Mütter sowie jugendlicher Paare mit Kind (Forschung und Praxis der Sexualaufklärung und Familienplanung, Bd. 25). Köln. Frodi, A.M. & Lamb, M.E. (1980). Child abusers’ responses to infant smiles and cries. Child Development, 51, 238–241. Frodi, A.M., Lamb, M.E., Leavitt, L.A. & Donovan, W.L. (1978). Fathers’ and mothers’ responses to infant smiles and cries. Infant Behavior and Development, 1, 187–198. Frodi, A.M., Lamb, M.E., Leavitt, L.A., Donovan, W.L., Neff, C. & Sherry, D. (1978). Fathers’ and mothers’ response to the faces and cries of normal and premature infants. Developmental Psychology, 490–498. Fthenakis, W.E. (1999). Engagierte Vaterschaft. Die sanfte Revolution in der Familie. LBS-Initiative junge Familie. Opladen: Leske und Budrich. Fthenakis, W.E. (2001). Die Rolle des Vaters. In M. Hofer, R. Rohr, C. Luhan & A.J. Schuierer (Hrsg.), Vater, Sohn und Männlichkeit (S. 77–99). Innsbruck: Tyrolia-Verlag. Fthenakis, W.E. & Oberndorfer, R. (1993). Alleinerziehende Väter – Eine zu vernachlässigende Minderheit? Zur Situation alleinerziehender Väter. In R. Riess & K. Fiedler (Hrsg.), Die verletzlichen Jahre. Handbuch zur Beratung und Seelsorge an Kindern und Jugendlichen (S. 564–584). Gütersloh. Gaffron, G. (2009). Das Rendsburger Elterntraining als Angebot im Marie-Haverkamp-Haus für Mutter und Kind in Soest. In Evangelischer Erziehungsverband (Hrsg.), Jugendliche Schwangere und junge Mütter. Projekte, Rechte, Fortbildung (EREV Schriftenreihe, 50. Jg., S. 57–81). Hannover. Garst, A. (2001). Casa Luna – ein Hilfsangebot für minderjährige Mütter. Erfahrungen einer zehnjährigen Arbeit. In Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg.), Jugendliche Schwangere und Mütter (Forum Sexualaufklärung und Familienplanung). Köln. Gauda, G. (1983). Die Rolle und der Einfluß des Vaters in den ersten fünf Lebensjahren. In K.E. Grossmann & P. Lütkenhaus (Hrsg.), Bericht über die 6. Tagung Entwicklungspsychologie (S. 166–167). Regensburg. George, C., Kaplan, N. & Main, M. (1996). The Adult Attachment Interview (3. Fassung, 2. Fassung 1986). Unpublished manuscript (dt. Übersetzung des Interviewleitfadens von G. Gloger-Tippelt, M. Uhlmeyer, B. Gomille, 1997). Berkeley, Kalifornien. Gerhard, U. (2011). Familienpolitik für Väter? Strukturelle Barrieren und Verhaltensmuster. In M.M. Jansen, M. Brückner, M. Göttert & M. Schmidbaur (Hrsg.), Polis 54. Analysen – Meinungen – Debatten. Neue Väter hat das Land?! Dokumentation der Fachtagung (S. 7–22). Wiesbaden. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter www.hlz.hessen.de/uploads/tx_userhlzpub/Polis 54.pdf Glaser, E., Klika, D. & Prengel, A. (2004). Einleitung. In E. Glaser, D. Klika & A. Prengel (Hrsg.), Handbuch Gender und Erziehungswissenschaft. Für Prof.Dr. Doris Knab zum 75. Geburtstag (S. 9– 15). Bad Heilbrunn/Obb.: Klinkhardt. Gloger-Tippelt, G. (1999). Transmission von Bindung über die Generationen. Der Beitrag des Adult Attachment Interview. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 48 (2), 73–85. Goethe-Universität Frankfurt am Main. (2011). Klein(st)kinder mit ihren Müttern in Haft. Eine ethnographische Studie zu Entwicklungsbedingungen im (offenen und geschlossenen) Strafvollzug. Frankfurt am Main. Literaturverzeichnis 291 Goethe-Universität Frankfurt am Main (Ott, M., Hrsg.). (2013). Sorge und Erziehung unter Beobachtung. Stationäre Mutter-Kind-Einrichtungen und die Formierung von Mutterschaft im Kontext des Kinderschutzes. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter https://www.uni-frankfurt.de/55810236/ Sorge-und-Erziehung-unter-Beobachtung Goffman, E. (1981). Asyle. Über die soziale Situation psychiatrischer Patienten und anderer Insassen (Edition Suhrkamp, Bd. 678, 4. Aufl.). Frankfurt am Main: Suhrkamp. Gohde, J. (1999). Vorwort. In Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland e. V. (Hrsg.), Fachliche Standards für die Arbeit. Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelischer Einrichtungen für Mutter (Vater) und Kind (Diakonie Korrespondenz, S. 1). Reutlingen. Goodman, G.S., Emery, R.E. & Haugaard, J.J. (1998). Developmental psychology and law. Divorce, child maltreatment, foster care, and adoption. In W. Damon, I.E. Sigel & K.A. Renninger (Hrsg.), Handbook of child development (4. Aufl., S. 775–875). New York: Wiley. Graf, J. (2009). Wenn Paare Eltern werden (Psychologie – Forschung – aktuell, Bd. 7). München: Beltz PVU. Grbich, C.F. (1997). Male primary caregivers in Australia. The process of becoming and being. Acta Sociologica, 40 (4), 335–355. Grossmann, K. & Grossmann, K.E. (1991). Attachment quality as an organizer of emotional and behavioral responses in a longitudinal perspective. In C.M. Parkes, J. Stevenson-Hinde & P. Marris (Hrsg.), Attachment across the life cycle (S. 93–114). London/New York. Grossmann, K. & Grossmann, K.E. (2000). Parents and toddlers at play. Evidence for separate qualitative functioning of the play and the attachment system. In P.M. Crittenden (Hrsg.), The organization of attachment relationships. Maturation, culture, and context (S. 13–37). Cambridge. Grossmann, K. & Grossmann, K.E. (2008). Bindungen. Das Gefüge psychischer Sicherheit (4. Aufl.). Stuttgart: Klett-Cotta. Grossmann, K.E. (2004). Kapitel 1: Theoretische und historische Perspektiven der Bindungsforschung. In L. Ahnert (Hrsg.), Frühe Bindung. Entstehung und Entwicklung (S. 21–41). München: Reinhardt. Grossmann, K.E., August, P., Fremmer-Bombik, E., Friedl, A., Grossmann, K., Scheuerer- Englisch, H. et al. (1989). Die Bindungstheorie. Modell und entwicklungspsychologische Forschung. In H. Keller (Hrsg.), Handbuch der Kleinkindforschung (S. 31–55). Berlin. Grossmann, K.E., Grossmann, K. & Waters, E. (Hrsg.). (2006). Attachment from infancy to adulthood. The major longitudinal studies (paperback edition). New York: Guilford Press. Gruber, A. (1994). Arbeit mit Partnern in Mutter-Kind-Einrichtungen. Eine Herausforderung an die Mitarbeiterinnen. In C. Wallner (Hrsg.), Junge Frauen und ihre Kinder in Einrichtungen der Jugendhilfe (EREV Schriftenreihe, S. 38–44). Hannover. Grych, J.H. & Fincham, F.D. (1990). Marital conflict and children’s adjustment. A cognitivecontextual framework. Psychological Bulletin, 109 (2), 267–290. Haertlein, L. (2011). Vaterschaftsanerkennung. In Deutscher Verein für Öffentliche und Private Fürsorge (Hrsg.), Fachlexikon der sozialen Arbeit (7. Aufl.). Stuttgart/Köln: Kohlhammer. Harlow, H.F. (1958). The nature of love. American Psychologist, 13, 673–685. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter http://psychclassics.yorku.ca/Harlow/love.htm Harold, G.T. & Conger, R.D. (1997). Marital conflict and adolescent distress. The role of adolescent awareness. Child Development, 68 (2), 333–350. Hartwig, L. & Kriener, M. (2004). Expertise. Geschlechtergerechte Hilfeplanung. München. Haßelbeck, H. (2015). Väterliche Mentalisierungsfähigkeit und Kleinkindentwicklung. Bindung, Vater- Kind-Spiel, Emotionsregulation. Masterarbeit. Wien. Zugriff am 18.01.2016. Verfügbar unter http://link.springer.com/10.1007/978–3–658–09175–0 Heermann, J.A., Jones, L.C. & Wikoff, R.L. (1994). Measurement of parent behavior during interactions with their infants. Infant Behavior and Development (17), 311–321. Literaturverzeichnis 292 Heimerzieherzeitschrift (Hrsg.). (1973). Eingeschlossen. Dokumentation – Hauptpflegeheim Ollenhauerstr (Arbeitsmaterialien zur Heimerziehung, Bd. 1). Berlin. Helming, E., Schattner, H. & Blüml, H. (Hrsg.). (2006). Sozialpädagogische Familienhilfe in der Bundesrepublik Deutschland. Berlin. Zugriff am 18.02.2016. Verfügbar unter http://www.bmfsfj.de/d oku/Publikationen/spfh/root.html Hespelt, E. (2009). Partner- und Väterarbeit in Mutter-Kind-Einrichtungen. Zwischen Chance und Belastung. In Evangelischer Erziehungsverband (Hrsg.), Jugendliche Schwangere und junge Mütter. Projekte, Rechte, Fortbildung (EREV Schriftenreihe, 50. Jg., S. 82–88). Hannover. Hespelt, E. (2013). Vater, Mutter, Kind. Wie viel Mann verträgt die Mutter-Kind-Arbeit? Berlin. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter http://www.ejf.de/fileadmin/user_upload/fachtexte/Fachta g_PerLe_Juni_2013/Hespelt_Wieviel_Mann_vertraegt_die_Mutter-Kind-Arbeit.pdf Hessisches Sozialministerium (Hrsg.). (2001). Situation von Frauen mit Behinderungen in hessischen Wohneinrichtungen der Behindertenhilfe. Dokumentation der Fachtagung zur Vorstellung und Diskussion einer Erhebung des Hessischen Koordinationsbüros für behinderte Frauen. Wiesbaden. Hetzer, H. (1967). Kind und Jugendlicher in der Entwicklung. Hannover. Hewlett, B.S. (Hrsg.). (1992 a). Father-child relations. Cultural and biosocial contexts. New York. Hewlett, B.S. (1992 b). Introduction. In B.S. Hewlett (Hrsg.), Father-child relations. Cultural and biosocial contexts (S. XI-XIX). New York. Hochschild, A.R. (1995). Understanding the future of fatherhood. The “daddy hierarchy” and beyond. In M. van Dongen, G.A.B. Frinking & M.J.G. Jacobs (Hrsg.), Changing fatherhood. An interdisciplinary perspective (S. 219–230). Amsterdam: Thesis Publishers. Hoffman, M.L. (1981). The role of the father in moral internalization. In M.E. Lamb (Hrsg.), The role of the father in child development (S. 359–378). New York. Hoffmann, S.O. (1994). Psychoanalyse. In R. Asanger & G. Wenninger (Hrsg.), Handwörterbuch Psychologie (5. Aufl., S. 579-585). Weinheim: Beltz. Hofinger, C. & Enzenhofer, E. (2006). Mehr Beruf, weniger Familie? Zur Lage der berufstätigen Väter in Österreich. In H. Werneck, M. Beham & D. Palz (Hrsg.), Aktive Vaterschaft. Männer zwischen Familie und Beruf (S. 68–79). Gießen: Psychosozial-Verlag. Höfling, W. (2004). Hausrecht in Heimen. Kurzzusammenfassung. Berlin. Hofmeister, H., Baur, N. & Röhler, H.K.A. (2009). Versorgen oder Fürsorgen? Vorstellungen der Deutschen von den Aufgaben eines guten Vaters. In P.-I. Villa & B. Thiessen (Hrsg.), Mütter – Väter. Diskurse, Medien, Praxen (S. 194–212). Münster: Westfälisches Dampfboot. Hollstein, W. (2007). Männlichkeit als Macht und Ohnmacht. Ambivalenzen der männlichen Rolle. In W. Hollstein, M. Matzner & G. Amendt (Hrsg.), Soziale Arbeit mit Jungen und Männern. Mit 20 Tabellen (Soziale Arbeit, S. 33–46). München: Reinhardt. Hollstein, W. & Matzner, M. (2007). Vorwort. In W. Hollstein, M. Matzner & G. Amendt (Hrsg.), Soziale Arbeit mit Jungen und Männern. Mit 20 Tabellen (Soziale Arbeit, S. 9–12). München: Reinhardt. Holmes, J. (2008). Geleitwort. In J. Bowlby (Hrsg.), Bindung als sichere Basis. Grundlagen und Anwendungen der Bindungstheorie. München: Reinhardt. Höltershinken, D. (1990). Möglichkeiten und Grenzen der Lebenshilfe für besonders sozial gefährdete Mädchen und Frauen. Schwangere und Mütter mit Kindern in Mutter-Kind-Einrichtungen (Schriftenreihe des Bundesministeriums für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit, Bd. 251). Stuttgart: Kohlhammer. Holzkamp, K. (1983). Grundlegung der Psychologie. Frankfurt am Main. Horn-Wagner, D. (1991). Männer in Mutter-Kind-Heimen. Offener Brief an die Mitarbeiterinnen. In Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland e. V. (Hrsg.), Mit Kindern leben lernen. Evangelische Einrichtungen für Mutter und Kind (Beiträge zur Familienhilfe in Kirche und Diakonie, S. 61–76). Stuttgart. Literaturverzeichnis 293 Hosley, C.A. & Montemayor, R. (1997). Fathers and adolescents. In M.E. Lamb (Hrsg.), The role of the father in child development (S. 162–178). New York. Hrdy, S.B. (1999). Mother nature. A history of mothers, infants, and natural selection. New York: Pantheon. Huinink, J. & Röhler, H.K.A. (2005). Liebe und Arbeit in Paarbeziehungen. Zur Erklärung geschlechtstypischer Arbeitsteilung in nichtehelichen und ehelichen Lebensgemeinschaften. Würzburg: Ergon. Jarvis, P.A. & Creasey, G.L. (1991). Parental stress, coping, and attachment in families with an 18month-old infant. Infant Behavior and Development, 14, 383–395. Jokschies, G. (2005). Bindungsrepräsentationen und Metakognitive Fähigkeiten bei jugendlichen und heranwachsenden Gewalttätern. Berlin: Freie Universität Berlin. Zugriff am 18.01.2016. Verfügbar unter http://www.diss.fu-berlin.de/diss/servlets/MCRFileNodeServlet/FUDISS_derivate_000 000001794/02_kap2.pdf?hosts= Kalicki, B., Peitz, G. & Fthenakis, W.E. (2006). Die Bewältigung des Übergangs zur Vaterschaft. In H. Werneck, M. Beham & D. Palz (Hrsg.), Aktive Vaterschaft. Männer zwischen Familie und Beruf (S. 80–93). Gießen: Psychosozial-Verlag. Kappeler, M. (2008). Heimerziehung in der Bundesrepublik Deutschland (1950–1980) und der Deutschen Demokratischen Republik. Forum Erziehungshilfen, 14 (2), 68–74. Kappen, E. (1990). Im Schatten der Aufmerksamkeit. Lebensstrategien von Mädchen und Frauen. Eine Analyse biographischer Interviews mit Schwangeren und alleinerziehenden Müttern in Mutter- Kind-Einrichtungen. Diplomarbeit. Dortmund: Universität Dortmund. Karreman, A., van Tuijl, C., van Aken, M.A.G. & Deković, M. (2008). Parenting, coparenting, and effortful control in preschoolers. Journal of Family Psychology, 22 (1), 30–40. Kaufmann, F.-X. (1995). Zukunft der Familie im vereinten Deutschland. Gesellschaftliche und politische Bedingungen (Perspektiven und Orientierungen, Bd. 16). München: Beck. Kawalek, H., Milster, P. & Tack, T. (2006). Thema: Junge Mütter – Junge Väter. Väterarbeit in einer Mutter-Kind-Einrichtung. Forum Erziehungshilfen (2), 87–90. Kester, B. (1979). Heime für Mutter und Kind in der Bundesrepublik Deutschland. Empirische Befunde und theoretische Aspekte zur Situation und Entwicklung stationärer Hilfen für alleinstehende Mütter und deren Kinder. Dissertation. Lauterbach. Kimmerle, C. (2012). Strahlender Ritter oder zweifelhafter Verdachtsfall. Zu den Dilemmata der Anerkennung sozialpädagogischer Arbeit im Spiegel der Wahrnehmung männlicher Erzieher. Betrifft Mädchen (1), 26–30. Kindler, H. (2006 a). Was ist über den Zusammenhang zwischen intellektuellen Einschränkungen der Eltern und der Entwicklung von Kindern bekannt? In H. Kindler, S. Lillig, H. Blüml, T. Meysen & A. Werner (Hrsg.), Handbuch Kindeswohlgefährdung nach § 1666 BGB und Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD) (32–1–32–9). München: DJI Abteilung Familie. Kindler, H. (2006 b). Welcher Zusammenhang besteht zwischen Partnerschaftsgewalt und der Entwicklung von Kindern? In H. Kindler, S. Lillig, H. Blüml, T. Meysen & A. Werner (Hrsg.), Handbuch Kindeswohlgefährdung nach § 1666 BGB und Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD). München: DJI Abteilung Familie. Kindler, H. (2006 c). Welcher Zusammenhang besteht zwischen psychischen Erkrankungen der Eltern und der Entwicklung von Kindern? In H. Kindler, S. Lillig, H. Blüml, T. Meysen & A. Werner (Hrsg.), Handbuch Kindeswohlgefährdung nach § 1666 BGB und Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD) (31–1–31–5). München: DJI Abteilung Familie. Kindler, H. (2006 d). Welcher Zusammenhang besteht zwischen Suchterkrankungen der Eltern und der Entwicklung von Kindern? In H. Kindler, S. Lillig, H. Blüml, T. Meysen & A. Werner (Hrsg.), Handbuch Kindeswohlgefährdung nach § 1666 BGB und Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD) (28–1– 28–5). München: DJI Abteilung Familie. Literaturverzeichnis 294 Kindler, H. & Grossmann, K. (2004). Kapitel 12: Vater-Kind-Bindung und die Rollen von Vätern in den ersten Lebensjahren ihrer Kinder. In L. Ahnert (Hrsg.), Frühe Bindung. Entstehung und Entwicklung (S. 240–255). München: Reinhardt. Klee, E. (1996). „Euthanasie“ in Hessen. In R. Knigge-Tesche & A. Ulrich (Hrsg.), Verfolgung und Widerstand in Hessen 1933–1945 (S. 423–426). Frankfurt am Main: Eichborn. Klees-Möller, R. (1991). Weiterentwicklungen und Alternativen sind notwendig! Situation und Perspektive von Mutter-Kind-Einrichtungen. In Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland e. V. (Hrsg.), Mit Kindern leben lernen. Evangelische Einrichtungen für Mutter und Kind (Beiträge zur Familienhilfe in Kirche und Diakonie, S. 17–35). Stuttgart. Klees-Möller, R. (1993). Soziale Arbeit mit jungen Müttern. Zur historischen Entwicklung und gegenwärtigen Situation von Mutter-Kind-Einrichtungen. Bochum. Kliche, D. (2013). Mutter-Vater-Kind-Einrichtungen. In U. Uhlendorff, M. Euteneuer & K.-P. Sabla (Hrsg.), Soziale Arbeit mit Familien (S. 138–142). München: UTB. von Klitzing, K. (1998). Die Bedeutung des Vaters für die frühe Entwicklung. Entwicklungspsychologische Argumente für die Einbeziehung des „Dritten“ in den therapeutischen Prozeß. In K. von Klitzing (Hrsg.), Psychotherapie in der frühen Kindheit (S. 119–131). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht. Kolak, A.M. & Volling, B.L. (2007). Parental expressiveness as a moderator of coparenting and marital relationship quality. Family Relations, 56 (5), 467–478. Kölbl, D. (2007). Zwischen Schule, Disko und Babywindeln – Wenn Mädchen zu Müttern werden. Eine sozialpädagogische Betrachtung (1. Aufl.). Marburg: Tectum Verlag. Krishnakumar, A. & Buehler, C. (2000). Interparental conflict and parenting behaviors. A meta-analytic review. Family Relations, 49 (1), 25–44. Kuckartz, U., Dresing, T., Rädiker, S. & Stefer, C. (2008). Qualitative Evaluation. Der Einstieg in die Praxis. Wiesbaden. Kurz, A., Stockhammer, C., Fuchs, S. & Meinhard, D. (2007). Das problemzentrierte Interview. In R. Buber & H.H. Holzmüller (Hrsg.), Qualitative Marktforschung. Konzepte – Methoden – Analysen (Teil 5, S. 463–475). Wiesbaden. Lamb, M.E. (1977 a). The development of mother-infant and father-infant attachments in the second year of life. Developmental Psychology, 13, 637–648. Lamb, M.E. (1977 b). The development of parental preferences in the first two years of life. Sex roles, 3, 495–497. Lamb, M.E. (1980). The development of parent-infant-attachments in the first two years of life. In F.A. Pedersen (Hrsg.), The father-infant-relationship. Observational studies in the family setting (S. 21–43). New York: Praeger. Lamb, M.E. (1981). Interaction between eight-month-old-children and their fathers and mothers. In M.E. Lamb (Hrsg.), The role of the father in child development (S. 307–327). New York. Lamb, M.E. (1997 a). Fathers and child development. An introductory overview and guide. In M.E. Lamb (Hrsg.), The role of the father in child development (S. 1–18). New York. Lamb, M.E. (1997 b). The development of father-infant relationships. In M.E. Lamb (Hrsg.), The role of the father in child development (S. 104–120). New York. Lamb, M.E. (1997 c). The role of the father in child development. New York. Landesarbeitsgemeinschaft der hessischen Mutter-Vater-Kind-Einrichtungen. (2016). Info. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter http://lag-muttervaterkind.de/ Literaturverzeichnis 295 Landschaftsverband Rheinland, D.J. (2015). Gemeinsame Wohnformen für Mütter/Väter und Kinder nach § 19 SGB VIII. In D.J. Landschaftsverband Rheinland (Hrsg.), Arbeitshilfen. Zugriff am 19.01.2016. Verfügbar unter http://www.lvr.de/media/wwwlvrde/jugend/service/arbeitshilfen/do kumente_94/hilfen_zur_erziehung_1/aufsicht__ber_station_re_einrichtungen/par45_sgb_viii/2 03_gemeinsame_Wohnformen_Mutter_Vater_Kind_Einrichtung_Stand_06022015_barrierefrei .pdf Laudien, K. & Sachse, C. (2012). Erziehungsvorstellungen in der Heimerziehung der DDR. Expertise 2. In Beauftragter der Bundesregierung für die Neuen Bundesländer (Hrsg.), Aufarbeitung der Heimerziehung in der DDR. Expertisen (S. 125–297). Berlin: Eigenverlag. LBS-Initiative Junge Familie. (1997). LBS-Familien-Studie „Übergang zur Elternschaft“. Report (2). Lehmann, E., Hiermann, P. & von Klitzing, K. (2010). Chancen und Grenzen in der Begleitung von jugendlichen Müttern, ihren Partnern und Babys. Eine Kasuistik. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 59 (5), 359–371. Lehr, U. (1978). Die Bedeutung von Mutter und Vater für die Persönlichkeitsentwicklung des Kleinkindes. In R. Dollase (Hrsg.), Handbuch der Früh- und Vorschulpädagogik. Düsseldorf. Lenz, A., Riesberg, U., Rothenberg, B. & Sprung, C. (2010). Familie leben trotz intellektueller Beeinträchtigung. Begleitete Elternschaft in der Praxis. Freiburg im Breisgau. Lenzen, D. (1991). Vaterschaft. Vom Patriarchat zur Alimentation (Rowohlts Enzyklopädie, Bd. 511, Orig.-Ausg). Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Taschenbuch Verl. Lepperhoff, M. (2012). Zur Aktivierung von Männern in Sozial- und Pflegeberufen. Gleichstellungs- und arbeitsmarktpolitische Dimensionen eines neuen Trends. Betrifft Mädchen (1), 31–36. Lewis, M. (1997). Fathers and preschoolers. In M.E. Lamb (Hrsg.), The role of the father in child development (S. 121–142). New York. Lewis, M., Feiring, C. & Weinraub, M. (1981). The father as a member of the child’s social network. In M.E. Lamb (Hrsg.), The role of the father in child development (S. 259–294). New York. Lilienthal, G. (1996). Das „Lebensborn“-Heim Wiesbaden. In R. Knigge-Tesche & A. Ulrich (Hrsg.), Verfolgung und Widerstand in Hessen 1933–1945 (S. 437–446). Frankfurt am Main: Eichborn. Linke, J. (1991). Das Mutter-Kind-Heim. Kleinstkindpädagogik in einem hochkomplexen Beziehungskontext. In Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland e. V. (Hrsg.), Mit Kindern leben lernen. Evangelische Einrichtungen für Mutter und Kind (Beiträge zur Familienhilfe in Kirche und Diakonie, S. 36–48). Stuttgart. MacDonald, K. & Parke, R.D. (1984). Bridging the gap. Parent-child play interaction and peer interactive competence. Child Development, 55, 1265–1277. Magistrat der Stadt Wien (Hrsg.). (2016). Wohnbauförderung und Schlichtungsstelle für wohnrechtliche Angelegenheiten. Wohnbauhilfe. Zugriff am 02.01.2018. Verfügbar unter https://www.wien.gv. at/wohnen/wohnbaufoerderung/ahs-info/wohnbeihilfe/voraussetzungen.html#wohnungsgroess e Main, M. (1991). Metacognitive knowledge, metacognitive monitoring, and singular (coherent) vs. multiple (incoherent) models of attachment. Findings and directions for future research. In C.M. Parkes, J. Stevenson-Hinde & P. Marris (Hrsg.), Attachment across the life cycle (S. 127– 159). London/New York. Main, M. & Goldwyn, R. (1994). Adult Attachment Scoring and Classification Systems. Unpublished manuscript. Berkeley, Kalifornien. Main, M., Kaplan, N. & Cassidy, J. (1985). Security in infancy, childhood, and adulthood. In I. Bretherton & E. Waters (Hrsg.), Growing points of attachment in theory and research (Monographs of the Society for Research in Child Development, Bd. 209, S. 66–105). Chicago. Main, M. & Weston, D.R. (1981). The quality of the toddler’s relationship to mother and to father. Related to conflict behavior and the readiness to establish new relationships. Child Development, 52, 932–940. Literaturverzeichnis 296 Matzner, M. (2004). Vaterschaft aus der Sicht von Vätern. Subjektive Vaterschaftskonzepte und die soziale Praxis der Vaterschaft (Forschung Soziologie, Bd. 201). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Matzner, M. (2007 a). Das vernachlässigte Geschlecht. Jungen, Männer und Männlichkeit in der Sozialen Arbeit. In W. Hollstein, M. Matzner & G. Amendt (Hrsg.), Soziale Arbeit mit Jungen und Männern. Mit 20 Tabellen (Soziale Arbeit, S. 13–32). München: Reinhardt. Matzner, M. (2007 b). Väter – die vernachlässigte Zielgruppe in der Sozialen Arbeit mit Familien. In W. Hollstein, M. Matzner & G. Amendt (Hrsg.), Soziale Arbeit mit Jungen und Männern. Mit 20 Tabellen (Soziale Arbeit, S. 174–189). München: Reinhardt. Mayer, H. (2007). Pflegeforschung anwenden. Elemente und Basiswissen für Studium und Weiterbildung. Wien. Mehringer, A. (1966). Geschützte Kleinkindzeit. Noch immer Hospitalismus, das Bild, die Bedeutung, die weiteren Folgen, Möglichkeiten der Lösung. Unsere Jugend, 18 (5), 2–3. Sonderdruck. Meinhof, U.M. (Hrsg.). (1971). Bambule. Fürsorge – Sorge für wen? (Wagenbachs Taschenbücherei, Bd. 147). Berlin: Wagenbach. Mendes, H.A. (1976 a). Single fatherhood. Social Work, 21, 308–312. Mendes, H.A. (1976 b). Single fathers. Family Coordinator, 25 (4), 439–444. Meuser, M., Heinz, M. & Kuster, F. (2005). Vom Ernährer der Familie zum „involvierten“ Vater? Zur ambivalenten Modernisierung von Männlichkeit. Figurationen, Gender, Literatur, Kultur, 6 (2 – Vaterkonzepte), 91–106. Meyer, H. (1993). Betreutes Wohnen für Alleinerziehende. Analyse eines Modellprojekts. Universität Kassel. Herzebrock. Meyer-Krahmer, K. (1980). Die Rolle des Vaters in der Entwicklung des Kindes. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 27, 87–102. Michel, V. Väter im Fokus. 2,5 Jahre Pilotprojekt im Mutter-Kind-Haus. Berlin. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter http://www.ejf.de/fileadmin/user_upload/fachtexte/Fachtag_PerLe_ Juni_2013/Praesentation_Vaeter_im_Fokus_web.pdf Möller, W. & Busch, M. (Hrsg.). (2006). Kurzkommentar zum SGB VIII – Kinder- und Jugendhilfe. München. Montemayor, R. (1982). The relationship between parent-adolescent conflict and the amount of time adolescents spend alone and with parents and peers. Child Development (53), 1512–1519. Montemayor, R. (1983). Parents and adolescents in conflict. All families some of the time and some families most of the time. Journal of Early Adolescence (3), 83–103. Münder, J. (2006). Frankfurter Kommentar zum SGB VIII. Kinder- und Jugendhilfe (Reihe Votum, 5., vollst. überarb. Aufl., Gesetzesstand: 1.4.2006). Weinheim: Juventa. Nakhla, D., Eickhorst, A. & Schwinn, L. (2010). Catch them if you can?! Angebote zur psychosozialen Unterstützung von Vätern mit Säuglingen und Kleinkindern unter besonderer Berücksichtigung der Teilnahmemotivation. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 59, 627–639. Napp-Peters, A. (1983). Geschlechtsrollenstereotypen und ihr Einfluß auf Einstellungen zur Ein-Elternteil-Situation. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 35 (2), 321–334. Nave-Herz, R. (1984). Familiale Veränderungen in der Bundesrepublik Deutschland seit 1950. Zeitschrift für Sozialisationsforschung und Erziehungssoziologie, 4, 45–63. Nave-Herz, R., Friedrichs, J., Lepsius, R. & Mayer, K.U. (1998). Die These über den „Zerfall der Familie“. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 38: Die Diagnosefähigkeit der Soziologie, 286–315. Nave-Herz, R. & Krüger, D. (1992). Ein-Eltern-Familien. Eine empirische Studie zur Lebenssituation und Lebensplanung alleinerziehender Mütter und Väter (Materialien zur Frauenforschung, Bd. 15). Bielefeld: Kleine. Literaturverzeichnis 297 Netzwerk Artikel 3 e. V. (2009). Schattenübersetzung des NETZWERK ARTIKEL 3 e. V. Korrigierte Fassung der zwischen Deutschland, Liechtenstein, Österreich und der Schweiz abgestimmten Übersetzung. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter http://www.netzwerk-artikel–3.de/dokum/ schattenuebersetzung-endgs.pdf NICHD Early Child Care Research Network. (1997). The effects of infant child care on infantmother attachment security. Results of the NICHD Study of early child care. Child Development, 68 (5), 860–879. Nicholson, J. (1968). Mother and baby homes. A survey of homes for unmarried mothers (Publications). London. Nickel, H. & Köcher, E.M.T. (1986). Väter von Säuglingen und Kleinkindern. Zum Rollenwandel in der Bundesrepublik Deutschland. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 33, 171–184. Niemeyer, C. (2010). Deutschlands sexuelle Moralpaniken. Eine Tragödie in sechs Akten, aufzuführen unmittelbar vor Betreten der rettenden Arche. In M. Schetsche (Hrsg.), Sexuelle Verwahrlosung. Empirische Befunde, gesellschaftliche Diskurse, sozialethische Reflexionen (S. 27–50). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH Wiesbaden. Niepel, G. (1994). Soziale Netze und soziale Unterstützung alleinerziehender Frauen. Eine empirische Studie. Opladen/Wiesbaden: Leske und Budrich/VS Verlag für Sozialwissenschaften. Noller, P. & Bagi, S. (1985). Parent-adolescent communication. Journal of Adolescence, 8 (2), 125– 144. Oberndorfer, R. & Rost, H. (2005). Neue Väter – Anspruch und Realität. Zeitschrift für Familienforschung, 17 (1), 50–65. OECD. (2011). Education at a glance 2011. OECD indicators. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter http://dx.doi.org/10.1787/eag–2011-en Ostner, I. (2005). Einführung. Wandel der Geschlechtsrollen – Blickpunkt Väter. Eine vernachlässigte Kategorie in sozialwissenschaftlicher Theorie und Empirie. Zeitschrift für Familienforschung, 17 (1), 46–49. Ott, M., Hontschik, A. & Albracht, J. (2015). (Gute) Mutterschaft und Kinderschutz in stationären Mutter-Kind-Einrichtungen. Zur Konzeption von Erziehungsfähigkeit im Spannungsfeld von Stärkung und Abklärung. In S. Fegter, C. Heite & J. Mierendorff (Hrsg.), Neue Aufmerksamkeiten für Familie. Diskurse. Bilder und Adressierungen in der Sozialen Arbeit (Neue Praxis Sonderheft, Bd. 12, S. 137–148). Lahnstein: Verlag Neue Praxis. Palz, D., Werneck, H. & Beham, M. (2006). Einführung. Männer zwischen Familie und Beruf. In H. Werneck, M. Beham & D. Palz (Hrsg.), Aktive Vaterschaft. Männer zwischen Familie und Beruf (S. 13–27). Gießen: Psychosozial-Verlag. Papoušek, H. & Papoušek, M. (1987). Intuitive parenting. A dialectic counterpart to the infant’s integrative competence. In J.D. Osofsky (Hrsg.), Handbook of infant development (2. Aufl., S. 669– 720). New York. Parke, R.D. & O’Leary, S.E. (1976). Father-mother-infant-interaction in the newborn period. In K.F. Riegel & J.A. Meacham (Hrsg.), The developing individual in a changing world (Bd. 2, S. 653–663). The Hague. Parke, R.D. & Sawin, D.B. (1975). Infant characteristics and behavior as elicitors of maternal and paternal responsivity in the newborn period. Paper presented at the meeting of the Society for Research in Child Development, Denver. Parke, R.D. & Sawin, D.B. (1980). The father’s role in infancy. Social, interactional, and attitudinal analysis. In F.A. Pedersen (Hrsg.), The father-infant-relationship. Observational studies in the family setting (S. 44–70). New York: Praeger. Pedersen, F.A., Anderson, B.J. & Cain, R.L. (1980). Parent-infant and husband-wife interaction at age five months. In F.A. Pedersen (Hrsg.), The father-infant-relationship. Observational studies in the family setting (S. 71–86). New York: Praeger. Literaturverzeichnis 298 Pedersen, F.A., Rubinstein, J.L. & Yarrow, L.J. (1979). Infant development in father-absent families. Journal of Genetic Psychology, 135, 51–61. Pedersen, F.A., Yarrow, L.J., Anderson, B.J. & Cain, R.L. (1979). Conceptualization of father influences in the infancy period. In M. Lewis & L.A. Rosenblum (Hrsg.), The child and its family (S. 45–66). New York. Peuckert, R. (2008). Familienformen im sozialen Wandel. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Peukert, D.J.K. (1984). Grenzen der Sozialdisziplinierung. Aufstieg und Krise der deutschen Jugendfürsorge von 1878 bis 1932. Habilitationsschrift. Köln. von Pfaundler, M. (1974). Umweltabhängigkeit der frühkindlichen zentralnervösen Entwicklung. In J. Pechstein (Hrsg.), Umweltabhängigkeit der frühkindlichen zentralnervösen Entwicklung (Schriftenreihe aus dem Gebiete des öffentlichen Gesundheitswesens, Bd. 34). Stuttgart: Thieme. Pleck, J.H. (1997). Paternal involvement. Levels, sources, and consequences. In M.E. Lamb (Hrsg.), The role of the father in child development (S. 66–103). New York. Pluto, L., Gragert, N., van Santen, E. & Seckinger, M. (2007). Kinder- und Jugendhilfe im Wandel. Eine empirische Strukturanalyse. München: DJI Verl. Dt. Jugendinst. Prchal, K. (2002). Alleinerziehend – was nun? „Gemeinsame Wohnformen für Mütter Väter und Kinder“. § 19 des KJHG im historischen Kontext der Frauenbewegung und der Jugendhilfe. Diplomarbeit. Berlin: Humboldt-Universität Berlin. Prenzel, W. (1990). Väter in jungen Familien – ist ein Ende der Feierabendvaterschaft in Sicht? In V. Teichert (Hrsg.), Junge Familien in der Bundesrepublik. Opladen. Pro Familia Bundesverband. (2006). Schwangerschaft und Schwangerschaftsabbruch bei minderjährigen Frauen. Teilstudie I. Soziale Situation, Umstände der Konzeption, Schwangerschaftsausgang. Ergebnisse einer Erhebung an 1801 schwangeren Frauen unter 18 Jahren. Hamburg/Frankfurt am Main. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter http://www.bzga.de/pdf.php?id=91c0f2181062 026d68d919c95a7c004 c Proksch, R. (2002). Begleitforschung zur Umsetzung der Neuregelungen zur Reform des Kindschaftsrechts. Schlussbericht (Hrsg. v. Bundesministerium der Justiz) (3003/2–7 p–5-Ri 0067/98). Bonn. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter http://www.bmjv.de/SharedDocs/Downloads/DE/Fachi nformationen/Begleitforschung_zur_Umsetzung_der_Neuregelung_des_Kindschaftsrechts.pdf? __blob=publicationFile&v=3 Puchert, R. (2005). Work Changes Gender. Neue Formen der Arbeit, Chancen für die Gleichstellung der Geschlechter. Kurzbericht. Neuorientierung männlicher Lebensweisen. Opladen: Budrich. Radin, N. (1982). Primary caregiving and role-sharing fathers. In M.E. Lamb (Hrsg.), Nontraditional families (S. 173–204). Hillsdale. Reinhold, C. & Kindler, H. (2006). Was ist über familiäre Kontexte, in denen Gefährdungen auftreten, bekannt? In H. Kindler, S. Lillig, H. Blüml, T. Meysen & A. Werner (Hrsg.), Handbuch Kindeswohlgefährdung nach § 1666 BGB und Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD) (19–1–19–4). München: DJI Abteilung Familie. Rieländer, M. (1982). Sozialwaisen – Kleinkinder ohne Familie. Auswirkungen von Hospitalismus. Zeitschrift der Gesellschaft für Sozialwaisen e. V. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter http:// www.psychologische-praxis.rielaender.de/Literatur/Hospitalismus.pdf Rinken, B. (2009). „Also es ist durchweg noch nicht wirklich akzeptiert, das ist eindeutig immer noch Frauensache.“ Geschlechter- und Familienbilder in Erzählungen allein erziehender Väter. In P.-I. Villa & B. Thiessen (Hrsg.), Mütter – Väter. Diskurse, Medien, Praxen (S. 226–242). Münster: Westfälisches Dampfboot. Röhler, H.K.A. (2006). „Work-life-balance“ ohne Erwerbsarbeit? Arbeitslosigkeit, Männlichkeit und Vaterrolle. In H. Werneck, M. Beham & D. Palz (Hrsg.), Aktive Vaterschaft. Männer zwischen Familie und Beruf (S. 143–154). Gießen: Psychosozial-Verlag. Literaturverzeichnis 299 Rommelspacher, B. (2005). Gender, race, class. Sozial Extra (6), 25–29. Rose, L. (2012). Wiederkehr von Yin und Yang? Versteckte Geschlechterpolarisierungen im Ruf nach mehr Männern in Erziehung und Bildung. Betrifft Mädchen (1), 10–15. Rose, L. & Schmied-Knittel, I. (2011). Magie und Technik. Moderne Geburt zwischen biografischem Event und kritischem Ereignis. In P.-I. Villa, S. Moebius & B. Thiessen (Hrsg.), Soziologie der Geburt. Diskurse, Praktiken und Perspektiven (S. 75–100). Frankfurt am Main. Ross, H., Stein, N., Trabasso, T., Woody, E. & Ross, M. (2005). The quality of family relationships within and across generations. A social relations analysis. International Journal of Behavioral Development, 29 (2), 110–119. Rüling, A. (2008). Das Stillen. Traditionalisierung der Arbeitsteilung durch naturalisierende Deutungen von Geschlecht? In K.-S. Rehberg & Deutsche Gesellschaft für Soziologie (Hrsg.), Die Natur der Gesellschaft (1 und 2). Frankfurt am Main: Campus. Russell, G. (1982). Shared caregiving families. An australian study. In M.E. Lamb (Hrsg.), Nontraditional families (S. 139–172). Hillsdale. Russell, G. (1999). Primary caregiving fathers. In M.E. Lamb (Hrsg.), Parenting and child development in “non-traditional” families (S. 57–82). Mahwah. Sabla, K.-P. (2008). Väter als Adressaten der Kinder- und Jugendhilfe. Erziehungsvorstellungen und Hilfe. Eine empirische Studie. Dissertation. Dortmund. Sabla, K.-P. (2009). Vaterschaft und Erziehungshilfen. Lebensweltliche Perspektiven und Aspekte einer gelingenden Kooperation. Weinheim/München. Sack, M. & Ebbinghaus, R. (2012). Was hilft ehemaligen Heimkindern der DDR bei der Bewältigung ihrer komplexen Traumatisierung? Expertise 3. In Beauftragter der Bundesregierung für die Neuen Bundesländer (Hrsg.), Aufarbeitung der Heimerziehung in der DDR. Expertisen (S. 299–397). Berlin: Eigenverlag. Sander, C. (1996). Praktische Umsetzung der Klientenrechte in der Jugendhilfe anhand von Hilfeplänen. Nachrichtendienst des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge (NDV) (7), 220–227. Santrock, J.W. & Warshak, R.A. (1979). Father custody and social development in boys and girls. Journal of Social Issues, 35 (4), 112–125. Santrock, J.W., Warshak, R.A. & Elliot, G.L. (1982). Social Development and parent-child-interaction in father-custody and stepmother families. In M.E. Lamb (Hrsg.), Nontraditional families (S. 289–314). Hillsdale. Schaffer, H.R. & Emerson, P.E. (1964). The development of social attachments in infancy (Monographs of the Society for Research in Child Development, Bd. 3). Chicago/Illinois. Scheer, P.J. & Wilken, M. (2006). Zwei sind eineR zu wenig. Die Rolle des Vaters für den Säugling. In K. Steinhardt, W. Datler & J. Gstach (Hrsg.), Die Bedeutung des Vaters in der frühen Kindheit (Psychoanalytische Pädagogik, Bd. 14, S. 182–198). Gießen. Scherr, A. (2002). „Männer“ als Adressatengruppe und Berufstätige in der Sozialen Arbeit. In W. Thole, K. Bock & E.-U. Küster (Hrsg.), Grundriss soziale Arbeit. Ein einführendes Handbuch. Opladen: Leske und Budrich. Schmid, H. & Meysen, T. (2006). Was ist unter Kindeswohlgefährdung zu verstehen? In H. Kindler, S. Lillig, H. Blüml, T. Meysen & A. Werner (Hrsg.), Handbuch Kindeswohlgefährdung nach § 1666 BGB und Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD) (2–1–2–9). München: DJI Abteilung Familie. Schmidt-Denter, U. (1984). Die soziale Umwelt des Kindes. Eine ökopsychologische Analyse. Berlin/New York. Schmidt-Denter, U. (2005). Soziale Beziehungen im Lebenslauf. Lehrbuch der sozialen Entwicklung (4., vollst. überarb. Aufl.). Weinheim: Beltz. Literaturverzeichnis 300 Schmitt, D. (1991). Die Wohnungsnot alleinerziehender Mütter. In Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland e. V. (Hrsg.), Mit Kindern leben lernen. Evangelische Einrichtungen für Mutter und Kind (Beiträge zur Familienhilfe in Kirche und Diakonie, S. 157–160). Stuttgart. Schmitz, H. & Schmidt-Denter, U. (1999). Die Nachscheidungsfamilie sechs Jahre nach der elterlichen Trennung. Zeitschrift für Familienforschung, 11 (3), 28–55. Schmitz-Köster, D. (1997). „Deutsche Mutter, bist du bereit“. Alltag im Lebensborn. Berlin: Aufbau Verlag. Schneewind, K.A., Gotzler, P., Schlehlein, B., Sierwald, W. & Weiß, J. (1996). Ergebnisse der psychologischen Teilstudie. In K.A. Schneewind, L.A. Vaskovics, V. Backmund, H.-P. Buba, N.F. Schneider, W. Sierwald et al. (Hrsg.), Optionen der Lebensgestaltung junger Ehen und Kinderwunsch. Verbundstudie. Stuttgart/Berlin/Köln: Kohlhammer. Schneider, N.F., Krüger, D., Lasch, V., Limmer, R. & Matthias-Bleck, H. (2001). Alleinerziehen. Vielfalt und Dynamik einer Lebensform. Stuttgart: Kohlhammer. Schon, K. (2002). Sehnsucht nach dem Vater … Die Bedeutung des Vaters und der Vaterlosigkeit in den ersten drei Lebensjahren. In K. Steinhardt, W. Datler & J. Gstach (Hrsg.), Die Bedeutung des Vaters in der frühen Kindheit (Psychoanalytische Pädagogik, Bd. 14, S. 15–28). Gießen: Psychosozial-Verlag. Schroeder, L. (1931). Einrichtungen zum Schutze von Mutter und Kind. Arbeiterwohlfahrt, 6 (24), 757–760. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter http://library.fes.de/cgi-bin/awo.pl?id=01973& dok=1931&f=1931–757&l=1931–760&c=1931–757 Schruth, P. & Stiftung Sozialpädagogisches Institut „Walter May“. (2009). Hausrecht – Hausverbot – Hausfriedensbruch. Rechtliche Hinweise für Jugendarbeit und Polizei, Teil I. Infoblatt (20). Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter http://www.stiftung-spi.de/fileadmin/user_upload/Dokum ente/veroeffentlichungen/srup_lebenslagen/clearingstelle_infoblatt_20.pdf Schweizer Bundesamt für Wohnungswesen. (2007). Wohnungs-Bewertungs-System. Rahmenbedingungen, Grundausstattung, Beurteilungskriterien. Zugriff am 10.02.2016. Verfügbar unter http://w ww.bwo.admin.ch/wbs/00213/00257/index.html?lang=de&download=NHzLpZeg7 t,lnp6I0NTU 042l2Z6ln1acy4Zn4Z2qZpnO2Yuq2Z6gpJCDdnt2fGym162epYbg2c_JjKbNoKSn6A-- Seus-Seberich, E. (2006). Welche Rolle spielt soziale Benachteiligung in Bezug auf Kindeswohlgefährdung? In H. Kindler, S. Lillig, H. Blüml, T. Meysen & A. Werner (Hrsg.), Handbuch Kindeswohlgefährdung nach § 1666 BGB und Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD) (21–1–21–4). München: DJI Abteilung Familie. Shulman, S. & Seiffge-Krenke, I. (1997). Fathers and adolescents. Developmental and clinical perspectives. Oxford. Snow, M.E., Jacklin, C.N. & Maccoby, E.E. (1983). Sex-of-child differences in father-child interaction at one year of age. Child Development, 54, 227–232. Sozialdienst katholischer Frauen e. V. (2001). Auswertung der Statistik. Dortmund. Zugriff am 25.02.2012. Verfügbar unter http://www.skf-zentrale.de/statistik_2000.pdf Sozialdienst katholischer Frauen e. V. (2002). Statistik 2001. Dortmund. Zugriff am 25.02.2012. Verfügbar unter http://www.skf-zentrale.de/Statistik2001.pdf Sozialdienst katholischer Frauen e. V. (2004). Statistik 2003. Dortmund. Zugriff am 25.02.2012. Verfügbar unter http://www.skf-zentrale.de/Statistik2003.pdf Sozialdienst katholischer Frauen e. V. (2005). Statistik 2004. Dortmund. Zugriff am 25.02.2012. Verfügbar unter http://www.skf-zentrale.de/Statistik_2004.pdf Sozialdienst katholischer Frauen e. V. (2006). Mutter-Kind-Einrichtungen in katholischer Trägerschaft. Auswertung der Statistik 2005 (Mutter-Kind-Einrichtungen in katholischer Trägerschaft). Dortmund. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter http://www.skf-zentrale.de/aspe_shared/do wnload.asp?id=10CBA120C6F459DD000D30B63BAB9D849689F90F5AF2D5C0A2057818B0A E1666E6CA8E13696C2F2A00544ADFE2122721&Description=MuK%20Statistik%202005&File name=MuK_Statistik%202005.pdf Literaturverzeichnis 301 Sozialdienst katholischer Frauen e. V. (2007). Mutter-Kind-Einrichtungen in katholischer Trägerschaft. Auswertung der Statistik 2006 (Mutter-Kind-Einrichtungen in katholischer Trägerschaft). Dortmund. Zugriff am 10.12.2012. Verfügbar unter http://www.skf-zentrale.de/aspe_shared/do wnload.asp?id=10CBA120C6F459DD000D30B63BAB9D845F5A10ED10D560F56E368ABD2F8 CC80DAA64C0875B156078457EC86BBDDD20DB&Description=MuK%20Statistik%202006&F ilename=MuKi_Statistik%202006.pdf Sozialdienst katholischer Frauen e. V. (2008). Mutter-Kind-Einrichtungen in katholischer Trägerschaft. Auswertung der Statistik 2007 (Mutter-Kind-Einrichtungen in katholischer Trägerschaft). Dortmund. Zugriff am 25.02.2012. Verfügbar unter http://www.skf-zentrale.de/Statistik_2007_ muki.pdf Sozialdienst katholischer Frauen e. V. (2009). Mutter-Kind-Einrichtungen in katholischer Trägerschaft. Auswertung der Statistik 2008 (Mutter-Kind-Einrichtungen in katholischer Trägerschaft). Dortmund. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter http://www.skf-zentrale.de/aspe_shared/do wnload.asp?id=10CBA120C6F459DD000D30B63BAB9D844102A7E8CD6F98D4C903B4D5E6 D31DA1DBC9E9FC558D461BEBDE579FB6CE3C9F&Description=MuK%20Statistik%202008 &Filename=MuKi_Statistik_2008.pdf Sozialdienst katholischer Frauen e. V. (2010). Mutter-Kind-Einrichtungen in katholischer Trägerschaft. Auswertung der Statistik 2009 (Mutter-Kind-Einrichtungen in katholischer Trägerschaft). Dortmund. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter http://www.skf-zentrale.de/aspe_shared/do wnload.asp?id=10CBA120C6F459DD000D30B63BAB9D84EB5FB44E73FA66D31730A275DE8 95668CA99515F01CD21A908FA05B70489453E&Description=MuK%20Statistik%202009&File name=Mu_Ki_E_Statistik%202009.pdf Sozialdienst katholischer Frauen e. V. (2016). Mutter/Vater-Kind-Einrichtungen. Bundesweite Mutter/Vater-Kind-Einrichtungen in katholischer Trägerschaft. Zugriff am 12.02.2016. Verfügbar unter http://www.skf-zentrale.de/86854.html Sozialdienst katholischer Frauen e. V. & Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland e. V. (2002). Gemeinsame Wohnformen für Mütter/Väter und Kinder. Rechtliche Auslegung des § 19 SGB VIII. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter http://www.lwl.org/lja-download/pdf/ Rechtliche_Auslegung_des_19_SGBVIII.pdf Specht, R. (2010). Sexualität als Recht auch für Menschen mit Behinderung. In Sexualität und Behinderung (Forum Sexualaufklärung und Familienplanung, Bd. 1, S. 3–7). Frankfurt am Main. Spitz, R.A. (1974). Vom Säugling zum Kleinkind. Naturgeschichte der Mutter-Kind-Beziehungen im ersten Lebensjahr. Stuttgart: E. Klett Verlag. Staatsinstitut für Familienforschung an der Universität Bamberg. (2013). Bamberger Ehepaar-Panel 2002. Projekte. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter http://www.ifb.bayern.de/projekte/neue/2 7355/index.php Statistisches Bundesamt. (1994). Statistik der Jugendhilfe Teil III.2. Einrichtungen und tätige Personen (ohne Tageseinrichtungen für Kinder). Wiesbaden. Statistisches Bundesamt. (2004). Einrichtungen und tätige Personen (ohne Tageseinrichtungen für Kinder). Revidierte Ergebnisse. 2002 (Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe). Wiesbaden. Statistisches Bundesamt. (2005). Einrichtungen und tätige Personen. Sonstige Einrichtungen (ohne Tageseinrichtungen für Kinder) am 31.12.1998 (Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe). Wiesbaden. Statistisches Bundesamt. (2008 a). Einrichtungen und tätige Personen (ohne Tageseinrichtungen für Kinder). Revidierte Ergebnisse. 2006 (Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe). Wiesbaden. Statistisches Bundesamt. (2008 b). Qualitätsbericht. Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe – Teil III.2. Einrichtungen und tätige Personen – ohne Tageseinrichtungen für Kinder. Wiesbaden. Statistisches Bundesamt. (2010). Alleinerziehende in Deutschland. Ergebnisse des Mikrozensus 2009. Begleitmaterial zur Pressekonferenz am 29. Juli 2010 in Berlin. Wiesbaden. Literaturverzeichnis 302 Statistisches Bundesamt. (2011 a). Bevölkerung und Erwerbstätigkeit. Haushalte und Familien. Ergebnisse des Mikrozensus 2009 (Fachserie 1, Reihe 3). Wiesbaden. Statistisches Bundesamt. (2011 b). Wie leben Kinder in Deutschland? Wiesbaden. Statistisches Bundesamt. (2012 a). Bevölkerung und Erwerbstätigkeit. Haushalte und Familien. Ergebnisse des Mikrozensus 2010 (Fachserie 1, Reihe 3, korrigierte Auflage). Wiesbaden. Statistisches Bundesamt. (2012 b). Einrichtungen und tätige Personen (ohne Tageseinrichtungen für Kinder). 2010 (Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe). Wiesbaden. Statistisches Bundesamt. (2013 a). Datenreport 2013. Ein Sozialbericht für die Bundesrepublik Deutschland. Kapitel 2: Familie, Lebensformen und Kinder. Auszug aus dem Datenreport 2013. Wiesbaden. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter https://www.destatis.de/DE/Publikationen/ Datenreport/Downloads/Datenreport2013Kap2.pdf?__blob=publicationFile#page=1&zoom=au to,–99,737 Statistisches Bundesamt. (2013 b). Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe. Statistik der Ausgaben und Einnahmen der Träger der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe. Wiesbaden. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Qualitaetsberichte/Sozia les/AusgabenEinnahmenTraegerJugendhilfe.pdf?__blob=publicationFile Statistisches Bundesamt. (2014 a). Bevölkerung und Erwerbstätigkeit. Haushalte und Familien. Ergebnisse des Mikrozensus 2011 (Fachserie 1, Reihe 3, korrigierte Auflage). Wiesbaden. Statistisches Bundesamt. (2014 b). Bevölkerung und Erwerbstätigkeit. Haushalte und Familien. Ergebnisse des Mikrozensus 2012 (Fachserie 1, Reihe 3, korrigierte Auflage). Wiesbaden. Statistisches Bundesamt. (2014 c). Bevölkerung und Erwerbstätigkeit. Haushalte und Familien. Ergebnisse des Mikrozensus 2013 (Fachserie 1, Reihe 3). Wiesbaden. Statistisches Bundesamt. (2015 a). Armutsrisiko in Deutschland bei 16,7 %. Gemeinschaftsstatistik über Einkommen und Lebensbedingungen (EU-SILC). Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/EinkommenKonsumLebensbeding ungen/LebensbedingungenArmutsgefaehrdung/Aktuell_Hauptindikatoren_SILC.html;jsessioni d=885705C58AC7538E60BF532A2BAEFE5B.cae4 Statistisches Bundesamt. (2015 b). Ausgaben und Einnahmen der öffentlichen Jugendhilfe. 2014. Zugriff am 08.02.2016. Verfügbar unter https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/Soz iales/KinderJugendhilfe/AusgabenEinnahmenJugendhilfe5225501147004.pdf?__blob=publicatio nFile Statistisches Bundesamt. (2015 c). Bei 96 % der Scheidungsverfahren blieb das Sorgerecht bei beiden Elternteilen. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter https://www.destatis.de/DE/PresseService/ Presse/Pressemitteilungen/zdw/2015/PD15_020_p002pdf.pdf?__blob=publicationFile Statistisches Bundesamt. (2015 d). Bevölkerung und Erwerbstätigkeit. Haushalte und Familien. Ergebnisse des Mikrozensus 2014 (Fachserie 1, Reihe 3). Wiesbaden. Statistisches Bundesamt. (2015 e). Kinder- und Jugendhilfestatistiken. Ausgaben und Einnahmen der öffentlichen Jugendhilfe 2013. Wiesbaden. Statistisches Bundesamt. (2016 a). Bevölkerung und Erwerbstätigkeit. Haushalte und Familien. Ergebnisse des Mikrozensus 2015 (Fachserie 1, Reihe 3). Wiesbaden. Statistisches Bundesamt. (2016 b). Einrichtungen und tätige Personen (ohne Tageseinrichtungen für Kinder). 2014 (Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe). Wiesbaden. Statistisches Bundesamt. (2016 c). Natürliche Bevölkerungsbewegung. Geborene und Gestorbene. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/Indikatoren/Lan geReihen/Bevoelkerung/lrbev 04.html Steinhardt, K., Datler, W. & Gstach, J. (2002). Der lange Weg des Vaters in die Kleinkindforschung. Zur Einführung in den vorliegenden Band. In K. Steinhardt, W. Datler & J. Gstach (Hrsg.), Die Bedeutung des Vaters in der frühen Kindheit (Psychoanalytische Pädagogik, Bd. 14, S. 7–14). Gie- ßen: Psychosozial-Verlag. Literaturverzeichnis 303 Swientek, C. (1984). Alleinerziehende – Familien wie andere auch? Zur Lebenssituation von Ein-Eltern-Familien (Theorie und Praxis der Frauenforschung, Bd. 1). Bielefeld: Kleine. Technische Universität Dortmund. (2012). Qualitätsentwicklung sozialpädagogischer Arbeit mit jungen Müttern und Vätern in Mutter/Vater-Kind Einrichtungen. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter http://hdl.handle.net/2003/29749 Teubert, D. & Pinquart, M. (2009). Coparenting. Das elterliche Zusammenspiel in der Kindererziehung. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 56, 161–171. The St. Petersburg-USA Orphanage Research Team. (2008). The Effects of Early Social-Emotional and Relationship Experience on the Development of Young Orphanage Children. Monographs of the Society for Research in Child Development, 73 (3), 1–297. Thiersch, H. (2007). Väter. Eine Skizze. Sozialpädagogische Impulse (1), 9–12. Uhlendorff, U., Euteneuer, M. & Sabla, K.-P. (Hrsg.). (2013). Soziale Arbeit mit Familien. München: UTB. UNICEF. (2001). A league table of teenage births in rich nations (Innocenti Report Cards). Florenz, Italien. Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter http://www.unicef-irc.org/publications/pdf/repc ard3 e.pdf United Nations (Hrsg.). (2013). General measures of implementation of the Convention on the Rights of the Child (General Comment, Bd. 5). Vaskovics, L.A., Hofmann, B. & Rost, H. (1996). Ergebnisse der soziologischen Teilstudie. In K.A. Schneewind, L.A. Vaskovics, V. Backmund, H.-P. Buba, N.F. Schneider, W. Sierwald et al. (Hrsg.), Optionen der Lebensgestaltung junger Ehen und Kinderwunsch. Verbundstudie. Stuttgart/Berlin/Köln: Kohlhammer. Vaskovics, L.A., Rost, H. & Rosenkranz, D. (2000). Was machen junge Väter mit ihrer Zeit? Die Zeitallokation junger Ehemänner im Übergang zur Elternschaft (Ibf-Forschungsbericht, Nr. 2). Bamberg: Universität Bamberg, Staatsinstitut für Familienforschung. Vater. (1999). In Brockhaus – die Enzyklopädie, Bd. 23. Leipzig/Mannheim: Brockhaus. Vater. (2007). In H.-E. Tenorth & R. Tippelt (Hrsg.), Beltz Lexikon Pädagogik. Weinheim/Basel: Beltz.Verband Alleinstehender Mütter und Väter e. V. (1977). So schaffe ich es allein. Frankfurt am Main. Wabnitz, R.J. (2012). Grundkurs Familienrecht für die soziale Arbeit. München/Basel: Reinhardt. Wagenbach, K. (1971). Nachwort. In U.M. Meinhof (Hrsg.), Bambule. Fürsorge – Sorge für wen? (Wagenbachs Taschenbücherei, Bd. 147, S. 103–135). Berlin: Wagenbach. Wahler, P. & Witzel, A. (1985). Arbeit und Persönlichkeit – jenseits von Determination und Wechselwirkung. Anmerkung zur Rekonstruktion der Handlungslogik einer werdenden Arbeitskraft. In E.-H. Hoff, L. Lappe & W. Lempert (Hrsg.), Arbeitsbiographie und Persönlichkeitsentwicklung (S. 224–236). Bern. Wallner, C. (2010). Junge Mütter in der Kinder- und Jugendhilfe. Sanktioniert, moralisiert, vergessen oder unterstützt? In A. Spies (Hrsg.), Frühe Mutterschaft. Die Bandbreite der Perspektiven und Aufgaben angesichts einer ungewöhnlichen Lebenssituation. Baltmannsweiler: Schneider-Verl. Hohengehren. Walper, S. & Wendt, E.-V. (2009). Einführung in die Themenreihe „Partnerschaft und Elternschaft“. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 56, 81–84. Wapler, F. (2012). Rechtsfragen der Heimerziehung in der DDR. Expertise 1. In Beauftragter der Bundesregierung für die Neuen Bundesländer (Hrsg.), Aufarbeitung der Heimerziehung in der DDR. Expertisen (S. 5–123). Berlin: Eigenverlag. Warnecke, M.-L. (2010). Zwangsadoptionen in der DDR. Eine Erfindung der Medien oder gängige Praxis von Jugendhilfe und Gerichten? Neue Justiz, 64 (4), 156–158. Literaturverzeichnis 304 Weidle, L. (1991). Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelischer Einrichtungen für Mutter und Kind. In Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland e. V. (Hrsg.), Mit Kindern leben lernen. Evangelische Einrichtungen für Mutter und Kind (Beiträge zur Familienhilfe in Kirche und Diakonie, S. 13–16). Stuttgart. Weller, W. (1991). Evangelisches Mädchenheim Hardtstiftung in Karlsruhe. In Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland e. V. (Hrsg.), Mit Kindern leben lernen. Evangelische Einrichtungen für Mutter und Kind (Beiträge zur Familienhilfe in Kirche und Diakonie, S. 87– 95). Stuttgart. Wendt, W. R. (1981). Mutter und Kind im Heim. Expertise zur Situation der Mutter-Kind-Heime in der Bundesrepublik Deutschland. In Bundesministerium für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit (Hrsg.), Materialien zum Bericht der Kommission zur Auswertung der Erfahrungen mit dem Reformierten Paragraphen 218 StGB (Schriftenreihe des Bundesministeriums für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit, Bd. 1, S. 403–494). Stuttgart: Kohlhammer. Werneck, H. (1997). „Neue Väter“. Referat anläßlich der Fachtagung „Familie und Neue Lebensformen“ der Politischen Akademie, am 12. November 1997. Wien. Werneck, H. (1998). Übergang zur Vaterschaft. Auf der Suche nach den „Neuen Vätern“. Wien/New York: Springer-Verlag. Werneck, H., Beham, M. & Palz, D. (Hrsg.). (2006). Aktive Vaterschaft. Männer zwischen Familie und Beruf. Gießen: Psychosozial-Verlag. Wernitznig, B. (2014). Meine Rechte und Pflichten als Vater. Vaterschaft – Sorgerecht – Umgang – Namensrecht – Unterhaltsfragen – Erbrechtliche und Steuerrechtliche Fragen (dtv Beck-Rechtsberater, Bd. 50756, 2. Aufl.). München: Deutscher Taschenbuch-Verlag. West, C. & Fenstermaker, S. (1995). Doing Differences. Gender & Society, 9 (1), 8–37. Zugriff am 23.01.2016. Verfügbar unter http://links.jstor.org/sici?sici=0891–2432%28199502%299%3A1%3 C8%3ADD%3E2.0.CO%3B2–4 Wetterer, A. (2008). Arbeitsteilung und Geschlechterkonstruktion. “Gender at Work” in theoretischer und historischer Perspektive. Konstanz: UVK-Verl.-Ges. Wiesner, R. (1996). Zwischen familienorientierter Hilfe und Kinderschutz – Interventionen im Rahmen des KJHG: Ein unlösbares Dilemma? Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 45 (8), 286–289. Wiesner, R. (1998). § 19 SGB VIII als Grundlage für die Hilfegewährung in gemeinsamen Wohnformen für Mütter/Väter und Kinder aus Sicht des Gesetzgebers. Nachrichtendienst des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge (NDV) (8), 225–229. Winkelmann, P. (1990). Minderjährige Schwangere und Mütter in Mutter-Kind-Einrichtungen in katholischer Trägerschaft. Lebensgeschichte und aktuelle Situation. In Verband Katholischer Einrichtungen der Heim- und Heilpädagogik (Hrsg.), Stationäre Erziehungshilfe für Mädchen (Beiträge zur Erziehungshilfe, Bd. 7, S. 69–82). Freiburg im Breisgau: Lambertus. Winkelmann, P. (2000). Gemeinsame Wohnformen für Mütter/Väter und Kinder. Stellungnahme zu § 19 Kinder- und Jugendhilfegesetz. In G. Weigel & M. Winkler (Hrsg.), Kinder- und Jugendhilfe. Kinder in Maßnahmen. Verbandliche Stellungnahmen (Materialien zum Zehnten Kinder- und Jugendbericht, Bd. 5, S. 367–381). München: Verl. Dt. Jugendinst. Winkelmann, P. (2002). Vater-/Mutter-Kind-Einrichtungen. In Deutscher Verein für Öffentliche und Private Fürsorge (Hrsg.), Fachlexikon der sozialen Arbeit (5. Aufl., S. 1003). Stuttgart/Köln: Kohlhammer. Winkelmann, P. (2012). Gemeinsame Wohnformen für Mütter/Väter und Kinder in katholischer Trägerschaft. Fachliche Standards der Arbeit. Dortmund. Winkelmann, P. (2015). Väter – eine ungenutzte Ressource. Evangelische Jugendhilfe, 92 (2), 104– 112. Literaturverzeichnis 305 Witzel, A. (1985). Das problemzentrierte Interview. In G. Jüttemann (Hrsg.), Qualitative Forschung in der Psychologie. Grundfragen, Verfahrensweisen, Anwendungsfelder (S. 227–255). Weinheim: Asanger. Witzel, A. (2000). Das problemzentrierte Interview. Forum qualitative Sozialforschung, 22 (1). Zugriff am 20.12.2016. Verfügbar unter http://www.qualitative-research.net/index.php/fqs/article/v iew/%201132/2519 Wolff, S. (2000). Wege ins Feld. Varianten und ihre Folgen für die Beteiligten und die Forschung. In U. Flick, E. von Kardorff & I. Steinke (Hrsg.), Qualitative Forschung. Ein Handbuch (S. 334–349). Reinbek bei Hamburg. Youniss, J. & Smollar, J. (1985). Adolescent relations with mothers, fathers, and friends. Chicago. Zacharias, A. (1991). Kirchliche Stiftung Zufluchtsstätten in Württemberg. Das Weraheim in Stuttgart. In Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland e. V. (Hrsg.), Mit Kindern leben lernen. Evangelische Einrichtungen für Mutter und Kind (Beiträge zur Familienhilfe in Kirche und Diakonie, S. 79–86). Stuttgart. Ziegenhain, U. (2012). Sozial-emotionale Entwicklung. In J.M. Fegert, C. Eggers & F. Resch (Hrsg.), Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters (S. 44–54). Berlin/Heidelberg/New York: Springer. Zimmermann, P. (2014). Bindungsrepräsentation. In M.A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch Lexikon der Psychologie (17., vollst. überarb. Aufl., aktualisierte und erw. Neuaufl.). Bern: Huber. Zinsmeister, J. (2006). Staatliche Unterstützung behinderter Mütter und Väter bei der Erfüllung ihres Erziehungsauftrages. Rechtsgutachten im Auftrag des Netzwerks behinderter Frauen Berlin e. V. mit Unterstützung der Aktion Mensch. Nürnberg/Köln. Zugriff am 16.01.2016. Verfügbar unter http:/ /www.elternassistenz.de/doku/rechtsgutachten.pdf Zinsmeister, J. (2013). Rechtsfragen der Sexualität, Partnerschaft und Familienplanung. In J. Clausen & F. Herrath (Hrsg.), Sexualität leben ohne Behinderung. Das Menschenrecht auf sexuelle Selbstbestimmung (S. 47–71). Stuttgart. Zulehner, P.M. (2003). MannsBilder. Ein Jahrzehnt Männerentwicklung. Ostfildern: Schwabenverlag. Zweites Vatikanisches Konzil. (1965). Gaudium et Spes. Pastorale Konstitution über die Kirche in der Welt von heute. Zugriff am 21.12.2016. Verfügbar unter http://www.vatican.va/archive/hist_coun cils/ii_vatican_council/documents/vat-ii_const_19651207_gaudium-et-spes_ge.html Literaturverzeichnis 306

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Wie können Väter ihre Teilhabe an der Erziehung und Pflege ihrer Kinder gestalten, wenn sie selbst oder ihre Partnerin im Rahmen einer Jugendhilfemaßnahme in einer „gemeinsamen Wohnform für Mütter/Väter und Kinder“ gemäß §19 SGB VIII unterstützt werden?

Diese Frage stellt sich besonders vor den historischen Entstehungsbedingungen des Hilfetyps, denn in den damals als „Mutter-Kind-Heime“ bezeichneten Häusern waren Besuchszeiten für die Kindsväter oft sehr kurz oder grundsätzlich verboten. Dem Gesetz nach soll heute in diesen Wohnformen zwar grundsätzlich allen Alleinerziehenden mit einem entsprechenden Unterstützungsbedarf und ihren Kindern Hilfe angeboten werden, unabhängig vom Geschlecht des alleinerziehenden Elternteils, faktisch stehen die meisten dieser Einrichtungen aber nach wie vor in der Tradition der überkommenen Mutter-Kind-Heime.

Rebecca Hahn untersucht die Frage nach der tatsächlichen Öffnung der Hilfeform für Väter im Alltag. Dabei wertet sie Daten aus problemzentrierten Interviews mit Bewohnerinnen sowie mit in Mutter-(/Vater-)Kind-Einrichtungen beschäftigten Fachkräften aus. Den Fokus richtet sie auf Handlungsregeln in Bezug auf Männer innerhalb der Häuser. Erweisen sich gesetzliche Rahmenbedingungen für die Unterbringung, geltende Hausregeln für besuchswillige Väter sowie die Umsetzung der Regeln durch Fachkräfte als Hürden für die Männer? Mit ihrer Untersuchung legt die Autorin Spannungsfelder offen und zeigt einen Reformbedarf des Einrichtungstypus sowie intensiver Hilfen für Familien nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz auf.