Danke in:

Jürgen Wegmann

Der Wetzlarer Dom - ein Haus für zwei Konfessionen, page 125 - 126

Eine der ältesten Simultankirchen Deutschlands

1. Edition 2017, ISBN print: 978-3-8288-3427-9, ISBN online: 978-3-8288-6823-6, https://doi.org/10.5771/9783828868236-125

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Danke Vielen Kennern rund um den Wetzlarer Dom habe ich zu danken. Unabhängig von der konfessionellen Ausprägung meiner Gesprächspartner, durfte ich hierbei gelebte Ökumene erfahren. Zahlreiche Gespräche, gegebene Informationen und erhaltene Unterlagen von meinen „Helfern“ haben dieses Buch erst möglich gemacht. Dafür gebührt Allen ein herzliches Vergelt’s Gott. In alphabetischer Reihenfolge sei gedankt: Ulrich Bahr, Joachim Eichhorn, Herbert Esser, Dr. Anja Eichler, Gisela Flender, Björn Heymer, Günter Jung, Peter Kollas, Elvira Rückert, Werner Rückert, Hartmut Schmidt, Werner Volkmar, Lena Wegmann, Waltraud Wegmann, Herbert H.G. Wolf, Jens Michael Wolf. 125

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Der Wetzlarer Dom ist eine der ältesten Simultankirchen Deutschlands. Nicht zuletzt die beiden unterschiedlichen Türme geben Hinweise auf die Vielfalt der Baustile sowie auf eine bewegte Vergangenheit von Kirche und Stadt. Es waren die Reformation und der Status der Stadt Wetzlar als freie Reichsstadt, die zuletzt dazu führten, dass die katholische und die evangelische Gemeinde in Wetzlar sich den Dom noch bis heute teilen.

Jürgen Wegmann zeichnet die Entwicklung des Wetzlarer Doms in seiner Funktion als Simultankirche auf der Grundlage von historischen Quellen eindrucksvoll nach. Geschichten, Anekdoten und Erzählungen zeigen dabei das gegenseitige – und nicht immer einfache – Miteinander der katholischen und evangelischen Gemeinde im Kirchenalltag auf. Ergänzt werden diese im Buch markierten Episoden durch weiteres Bildmaterial, um so dem interessierten Leser einen noch besseren Einblick über die Simultanität des Wetzlarer Doms zu vermitteln.