Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Christopher Li

Analytische Entdeckungsreisen durch Songs von Paul McCartney, page I - VIII

1. Edition 2017, ISBN print: 978-3-8288-4011-9, ISBN online: 978-3-8288-6807-6, https://doi.org/10.5771/9783828868076-I

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Musikwissenschaft, vol. 10

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe Musikwissenschaft Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe Musikwissenschaft Band 10 Christopher Li Analytische Entdeckungsreisen durch Songs von Paul McCartney Tectum Verlag Christopher Li Analytische Entdeckungsreisen durch Songs von Paul McCartney Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag, Reihe: Musikwissenschaft; Bd. 10 © Tectum – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2017 ISBN 978-3-8288-6807-6 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4011-9 beim Tectum Verlag erschienen.) ISSN 1861-7549 Umschlaggestaltung: Tectum Verlag, unter Verwendung einer Illustration von Josephine Warfelmann Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.ddb.de abrufbar. Inhaltsverzeichnis Vorwort und Danksagungen VII Einleitung 1 I. Songs als Komposition 1. Integrative Ästhetik: „Ursatz“ und Kitt 3 2. Syntax – „nur“ Quadratur? 1 4 3. Artifizielle Simplizität 2 4 4. Stilkompositionen – „Tongue-in-cheek“ 3 1 5. Instrumentation 3 7 II. Performative Aspekte 1. Bewegliche Strukturen: Transkription als „deskriptive“ Notation 51 2. „Sketchbook“-Ästhetik 59 3. Stimmklang 66 4. „Rock Show“ – Paul McCartney live 73 5. „Beatlemania-Dominante“ 78 III. Œuvre und Forschung 1. „Familienähnlichkeit“: John Lennon und Paul McCartney 87 2. Lennon-McCartney und die Avantgarde der 1960er-Jahre 9 7 3. Linda McCartney: Vocal Arrangement und Songwriting 102 4. Liverpool Oratorio 111 5. Resümee 117 Literaturverzeichnis 121 3 51 87 Vorwort und Danksagungen Mit der vorliegenden Arbeit habe ich im Jahr 2006 mein Studium der Musikwissenschaft am Lehrstuhl für Historische Musikwissenschaft der Technischen Universität Berlin abgeschlossen – ein Studium, welches von den selbstgewählten Studienschwerpunkten Musikanalyse und Musiktheorie geprägt war. Zuvorderst danke ich Christian Martin Schmidt für die Betreuung dieser Arbeit. Der Entschluss, eine Abschlussarbeit über die Musik von Paul McCartney zu schreiben, war mit der grundlegenden Fragestellung verbunden, ob und inwiefern sich bestimmte Analysetools, mit denen ich mich im Laufe des Studiums beschäftigt hatte – etwa Heinrich Schenkers Schichtenlehre –, im Rahmen einer musikanalytischen Annäherung an die Musik von McCartney als brauchbar erweisen könnten. Mit dieser Fragestellung positionierte sich die Arbeit von vornherein zwischen einer musikanalytischen Herangehensweise, die unbesehen analytische Tools auf eine Musikpraxis appliziert, deren Reiz in einem nicht geringen Maße in einer performativen Klangdimension besteht, welche mit traditionellen musiktheoretischen Mitteln nicht greifbar ist, und einer kulturanalytischen Herangehensweise, die musiktheoretische Mittel aus ihren Analysen ausklammert. Anlässlich des 75. Geburtstages von Paul McCartney sei die Arbeit – trotz einer Vielfalt an Literatur, die seither zu diesem Thema erschienen ist – unverändert veröffentlicht, in der Hoffnung, dass sie gleichermaßen zu einem Nachdenken über die Musik von Paul McCartney wie über die Frage nach analytischen Herangehensweisen anregen kann. Ingolf Max danke ich für wertvolle Impulse im Hinblick auf verschiedene Lesarten der Spätphilosophie Ludwig Wittgensteins, dessen Begriff der Familienähnlichkeit im Rahmen einer strukturellen Beschreibung des künstlerischen Verhältnisses von John Lennon und Paul McCartney in diese Arbeit eingeflossen ist. Für die Coverillustration dieses Buches gilt mein ganz besonderer Dank Josephine Warfelmann. Die Illustration ist dem Konzertanfang der Back In The Vorwort VIII U.S. Tour von Paul McCartney im Jahr 2002 nachempfunden, bei der Paul McCartney während der ersten adrenalingeladenen Sekunden eines Konzertes die Bühne hinter einer weißen Leinwand betrat, auf welche die übergroße Silhouette seines Höfner-Violinbasses projiziert wurde. Der ikonische Höfner-Violinbass wird hier als Symbol für Paul McCartneys Musik aufgegriffen. Tamara Kuhn und Sarah Bellersheim vom Tectum-Verlag sei herzlich für ihre Unterstützung und kompetente Betreuung der Publikation gedankt. – Meinem Bruder Patrick Li danke ich für zahllose Stunden, Tage und Wochen des gemeinsamen Singens sowie des gemeinsamen Sprechens über die Musik der Beatles. Berlin, im Juni 2017 Christopher Li

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Musikalische Finesse bei musiktheoretischer Unbedarftheit: Anlässlich des 75. Geburtstages von Paul McCartney veröffentlicht Christopher Li eine Würdigung des britischen Songwriters. Im Vordergrund steht Paul McCartneys post-Beatlesœuvre.

„Analytische Entdeckungsreisen durch Songs von Paul McCartney“ durchstreift ausgewählte Songs mit Ohr und Blick auf ästhetische und performative Aspekte wie Melodik, Syntax, Stilistik, Stimmklang und Werkbegriff. Die Reflexion der Frage, ob und inwieweit es Sinn macht, traditionelle Analysemittel zur Anwendung zu bringen, ist ein integraler Bestandteil dieser Entdeckungsreisen.

Das Buch richtet sich an Musiker, Musikwissenschaftlicher, Schüler und Studenten ebenso wie an Fans und Nerds.