Content

MARK SCHLICK, PS-Kreativ in:

David Maier (Ed.)

KULTUR WIRTSCHAFT RLP, page 141 - 142

TEXTE ÜBER DIE KULTURWIRTSCHAFT IN RHEINLAND-PFALZ

1. Edition 2017, ISBN print: 978-3-8288-3905-2, ISBN online: 978-3-8288-6744-4, https://doi.org/10.5771/9783828867444-141

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
PS-Kreativ MARK SCHLICK 1. Was ist PS: Kreativ? „PS: Kreativ ist ein informelles Netzwerk der Pirmasenser Kreativwirtschaft, welches Ende 2011 durch das Amt für Wirtschaftsförderung & Liegenschaften der Stadt Pirmasens gegründet wurde. Mittlerweile erwuchs daraus das regionale Netzwerk Westpfalz: Kreativ (www.westpfalz-kreativ.de). Wir treffen uns einmal im Monat im Kreativcafé KunstGenuss in der City von Primasens um Neuigkeiten auszutauschen und Projektstände abzugleichen. Externe Interessierte sind immer herzlich willkommen. Unser Ansinnen ist einmal, voneinander durch nützliche Tipps und Infos zu lernen (Hilfe zur Selbsthilfe) und zum anderen wollen wir der Stadt ein neues, vitaleres Image verpassen.“ 2. Habt Ihr eine Vision für die Zukunft? „Wir haben mehrere Projekte in der Pipeline. Ein sehr wichtiges Ereignis wird die KREATIVVITTI_2017 werden. Die Kreativwirtschaftsmesse des Südwestens soll eine Leistungsschau der Kreativwirtschaft des südwestdeutschen Raumes werden. Die Planungen laufen auf Hochtouren und wir wollen dabei auch alle rheinland-pfälzischen Kreativnetzwerke ansprechen und als Aussteller und / oder Besucher gewinnen. Des Weiteren fahren wir mit unseren Leerstandbespielungen fort und auch Treppengestaltungsprojekte sind in der Planung. Letztendlich wollen wir zusammen mit der Kreativwirtschaft demonstrieren, dass Pirmasens ein ideales Pflaster für Kreative Start-Ups darstellt und diesen Standortfaktor sukzessive ausbauen.“ 3. Was seht ihr als große Herausforderung an? „Eine wesentliche Herausforderung stellt die Umsetzung konkreter Kreativwirtschaftsprojekte dar. Dabei spielt die Wirtschaftsförderung als Mediator zwischen Kreativen und der Verwaltung eine essentielle Rolle. Beide Seiten befinden sich in einem Lern- und Annäherungsprozess. Vor der Zeit von PS: Kreativ ging Vieles, was positive Wirkung hätte entfalten können, zu Bruch, weil ein verbindendes, mediatives Momentum fehlte. Dies konnten wir mittlerweile in ein sehr gutes Miteinander lenken und Vorbehalte auf beiden Seiten abbauen. Demnach werden mittlerweile auch zahlreiche Projekte der Kreativwirtschaft, wie z.B. unser Kreativkauf- und atelierhaus KunstGenuss, umgesetzt und können erfolgreich am Markt bestehen.“ 4. Warum sollten Kreative aus der Region sich euch anschließen? „Wir sind offen für neue Impulse und bei uns münden viele informelle Gespräche in konkreten Projekten. Das heißt, wir haben einen sehr hohen Umsetzungsbezug, was natürlich wiederum den Kreativen eine Menge Reputation einbringt. Da wir nun seit Ende 2011 ohne Unterbrechungen dieses Netzwerk betreiben, können wir mittlerweile über einen reichhaltigen Fundus aus Fachwissen und praktischen Erfahrungen schöpfen. Die Runde wird zusehends illustrer, so dass auch die Qualität der Netzwerkthemen im Laufe der Jahre stetig höher wurde.“ 5. An wen können sich Interessierte wenden? „Jeder Kreative, der Interesse an einer Kooperation mit uns hat, ist herzlich eingeladen, sich mit seinem Anliegen an mich, den städtischen Wirtschaftsförderer von Pirmasens, zu wenden.“ Stadtverwaltung Pirmasens Amt für Wirtschaftsförderung & Liegenschaften Delaware Avenue 1-3, GRIPS D-66953 Pirmasens

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Die Kultur- und Kreativwirtschaft wirkt. In den Arbeitsmarkt, als Standortfaktor, als wichtiger Bestandteil der Kulturlandschaft. Auch in Rheinland-Pfalz.

Doch wer sind die Akteure der Kultur- und Kreativwirtschaft in Rheinland-Pfalz? Welchen konkreten Herausforderungen müssen sich die Kreativen im Zeitalter der Digitalisierung stellen? Was sind die gegenwärtigen kultur- und wirtschaftspolitischen Diskurse? Wie gestaltet sich das Verhältnis der Akteure zum Standort – und umgekehrt?

Diesen und weiteren Fragen widmet sich der vorliegende Sammelband. Dabei sollen weniger Handlungsempfehlungen gegeben als viel mehr Ideen und aktuelle wissenschaftliche Diskurse aufgegriffen und diskutiert werden. Es geht aber auch darum, mehr Lust zu machen auf noch mehr Kreativität – und hierdurch einer positiven Entwicklung der Kultur- und Kreativwirtschaft in Rheinland-Pfalz weitere Impulse zu geben.

KULTUR/WIRTSCHAFT/RLP – Ein wissenschaftlicher wie praxisrelevanter Beitrag zum kulturwirtschaftspolitischen Diskurs, nicht nur in Rheinland-Pfalz. Mit zahlreichen Fachartikeln von Wissenschaftlern, Kulturmanagern und anderen Akteuren der Kultur-(Wirtschafts-)Politik. Ein Buch für alle Interessierte, Studierende, Lehrende und Berufstätige im Bereich der Kultur- und Kreativwirtschaft sowie Kulturpolitik.