Content

Namensregister in:

Manfred Krapf

Von Schröder zu Merkel, page 190 - 192

Die SPD in den Bundestagswahlen von 1998 bis 2013

1. Edition 2017, ISBN print: 978-3-8288-3994-6, ISBN online: 978-3-8288-6741-3, https://doi.org/10.5771/9783828867413-190

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Namensregister Adenauer, Konrad 15-22 Barzel, Rainer 26 Bebel, August 10 Beck, Kurt 36, 64 Bernstein, Eduard 10 Brandt, W illy 13, 21f. 25-30,129,171 Braun, Otto 13 Brüning, Heinrich 12f. Deist, Heinrich 22 Ebert, Friedrich l l f . Eichel, Hans 34 Eichler, W illi 22 Engholm, Björn 29f. Erhard, Ludwig 25 Erler, Fritz 21f. Fischer, Joschka 33, 46 Gabriel, Sigmar 37, 72 Grotewohl, Otto 16f. Guillaume, Günter 27 Habermas, Jürgen 21 Hartz, Peter 35f., 67,113 Hindenburg, Paul von 13 Hitler, Adolf 13f. Kaisen, W ilhelm 21 Kautsky, Karl 10 Kennedy, John F. 22 Kiesinger, Kurt Georg 25 Kirchhof, Paul 47 Köhler, Horst 47 Kohl, Helmut 29, 31, 33f., 45, 55, 98f., 1 0 3 ,110f.,116,120,144 Lafontaine, Oskar 29-31, 33f., 45, 52, 58, 90 Lassalle, Ferdinand 9f. Liebknecht, Karl 11 Liebknecht, W ilhelm 10 Luxemburg, Rosa 10 Merkel, Angela 5, 7, 33, 36f., 46-49, 57, 62f., 69f., 86, 95,100-106, 1 1 0 ,1 1 4 ,137f., 144-146,151-153,158f., 166 Müller, Hermann 12 Müntefering, Franz 34-36, 49, 62 Ollenhauer, Erich 18, 21-22 Pieck, W ilhelm 18 Platzeck, M atthias 36 Rau, Johannes 29 Reuter, Ernst 21 Scharping, Rudolf 30f. Scheidemann, Philipp 11 Schmid, Carlo 16, 21 Schmidt, Helmut 25-29, 41, 52,171 Schröder, Gerhard 7, 29-31, 33-36, 45-48, 55-59, 63-65, 69-71, 83, 86f., 91, 98-101,103-107, 111,114 ,118 ,138 ,143-145 , 149 ,151-153 ,158f., 166 ,171 ,174 190 Schumacher, Kurt 16-21 Steinbrück, Peer 3 7 ,49f., 62 ,70 , 72, 9 6 ,1 0 0 -1 0 4 ,1 1 2 ,151f. Steinmeier, Franz-Walter 36, 48f., 72, 86 ,1 0 0 -1 0 4 ,1 0 6 ,144f., 151f. Stoiber, Edmund 45, 47, 89f., 100f., 103f., 145,149,151 Strauß, Franz-Joseph 25, 27, 45 Vogel, Hans-Joachim 29 W ehner, Herbert 21f., 25-27, 29 W ieczorek-Zeul, Heidemarie 30 W irth,Joseph 12 191

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Wo steht die deutsche Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert? Aktuell scheint sie, nach einer lang anhaltenden Abwärtsbewegung, die auch 2016 überwiegend enttäuschende Ergebnisse bei den Landtagswahlen hervorgebracht hatte, wieder im Aufwind zu sein. Dennoch verlangt die nach 1998 eingetretene Abwärtsentwicklung bei Bundestagswahlen nach Erklärungen, die über tagesaktuelle Feststellungen oder kurzzeitige Umfragehochs hinausgehen. Nach einem kurzen historischen Einstieg zur Entwicklung der sozialdemokratischen Partei seit 1945 untersucht Manfred Krapf die Ergebnisse der SPD in den Bundestagswahlen von 1998 bis 2013, um den Abwärtstrend der Sozialdemokratie seit Antritt der rot-grünen Koalition erklärbar zu machen. Abschließend diskutiert der Autor die Perspektive der Sozialdemokratie als Volkspartei und formuliert darüber hinaus Thesen für eine zukünftige sozialdemokratische Politik.