Content

Zielsetzungen in:

Ralf Uhl

Finale-Lösungen einer Bruckner-Sinfonie, page 13 - 14

Problemstellungs- und Lösungsprozesse, dargestellt an der IV. Sinfonie in Es-Dur

1. Edition 2017, ISBN print: 978-3-8288-3967-0, ISBN online: 978-3-8288-6722-2, https://doi.org/10.5771/9783828867222-13

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
13 Zielsetzungen Diese Arbeit leitet im ersten Kapitel ein bislang kaum beachtetes und zugleich essenzielles Merkmal der brucknerschen Sinfonik her: die Problemstellungen und ihre Lösungsprozesse. Dafür muss nicht nur die Frage geklärt werden, welche Merkmale in der Forschung bislang genannt werden, sondern auch, was unter der Gattung verstanden wurde und wird – und was Bruckner unter dem Sinfonie-Begriff verstanden haben mag. Da der Komponist über drei Jahrzehnte sich mit der Sinfonie auseinandersetzte, soll auch der Versuch eines Überblicks zur spezifischen Entwicklung dieser Gattung von den Wurzeln bis zum Spätwerk im konkreten Fall Bruckner erfolgen. Hierbei wird der Begriff Finalproblem eine omnipräsente Stellung einnehmen, der jedoch nicht, wie man leicht annehmen mag, sich nur auf den Schlusssatz einer Sinfonie beschränkt, sondern bei jeder Form von Entwicklung, auch Teilentwicklung, relevant ist und daher alle Sätze einer Sinfonie tangiert. Um das Finalproblem zu beleuchten, muss das gesamte Werk mit all seinen Sujets und Prozessen betrachtet werden. In den folgenden Kapiteln wird hierfür eine vollständige Analyse präsentiert, welche diese Sujets und Prozesse im Falle der Vierten Sinfonie auf- und nachzeichnet, um essenzielle Merkmale konkret zu benennen und erläutern, um Prozesse im linearen Verlauf aufzuschlüsseln und die Frage nach dem Finalproblem werkbezogen anzugehen. Dabei ist es notwendig, alle Fassungen dieser Sinfonie zu berücksichtigen und in die Analyse miteinzubeziehen. Die Fassungsproblematik wird mit Bruckner spätestens seit den 1930er Jahren in Verbindung gebracht, als am zweiten April 1932 in München erstmals die Neunte Sinfonie in ihrer originalen Gestalt einem Konzertpublikum präsentiert wurde und die Musikwelt erstaunt erkennen musste, dass nicht nur Bearbeitungen durch fremde Hand brucknersche Sinfonien entstellt hatten, sondern dass auch der Komponist selbst mehrere seiner Sinfonien teils mehrfach grundlegend revidiert und überarbeitet hatte. In der vorliegenden Analyse werden daher erstmals alle Fassungen einer Sinfonie Anton Bruckners direkt gegenübergestellt und ausgewertet. Dabei verfolgt diese Arbeit auch eine pädagogische Absicht. Analysen umfangreicher Notentexte setzten für gewöhnlich fundierte Kenntnisse derselben voraus und sind dennoch meist nur mit verfügbarer Studienpartitur nachvollziehbar. Solche umfangreicheren Analysen existieren zu einzelnen Sinfonien Anton Bruckners, etwa 14 Ralf Uhl | Finale-Lösungen einer Bruckner-Sinfonie zur Dritten, Fünften, Achten und Neunten Sinfonie. Die Vierte Sinfonie in Es-Dur erfuhr trotz ihres hohen Bekannt- und Beliebtheitsgrades bislang keine umfangreiche Betrachtung. Die hier vorliegende Arbeit möchte im Rahmen der analytischen Gegebenheiten die Möglichkeiten der Transparenz und Visualisierung möglichst ausschöpfen, so dass zentrale Teile der Analyse sich mit Grundkenntnissen einem interessierten Liebhaber erschließen lassen.

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Anton Bruckners Sinfonien zählen zu den größten und bedeutendsten Orchesterwerken der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Ralf Uhl zeigt Bruckners Weg zum Sinfoniekomponisten und bietet einen umfassenden Überblick über sein sinfonisches Haupt- und Spätwerk. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei der zentralen Konzeption der Problemstellungen in Bruckners Kompositionen und der damit verbundenen Lösungsprozesse in Hinblick auf Finalsatzkonzeption und Finalgestaltung. In einer umfassenden analytischen Betrachtung der „Romantischen“, Bruckners Vierter Sinfonie in Es-Dur, welche nach ihrer Entstehung 1874 etliche Umarbeitungen und Neukompositionen erfuhr, werden die einzelnen Fassungen miteinander verglichen und beleuchtet. Die bewusste Schwerpunktsetzung des Autors auf die Visualisierung der musikalischen Analyse ist geeignet, dem interessierten Musikliebhaber den Zugang zu dieser herausfordernden Disziplin zu erleichtern.