Content

1 Einleitung in:

Sven Kronenberg

Pfandbriefe als Erscheinungsform gedeckter Wertpapiere in Deutschland, page 1 - 2

1. Edition 2017, ISBN print: 978-3-8288-3970-0, ISBN online: 978-3-8288-6718-5, https://doi.org/10.5771/9783828867185-1

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Wirtschaftswissenschaften, vol. 83

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
1 1 Einleitung Auch nach dem Ausbruch der Finanz- und Wirtschaftskrise ist Aufgabe der Finanzwirtschaft die Erklärung, warum es die Vielfalt empirisch auszumachender Investitions- bzw. Finanzierungsinstrumente gibt und warum die Unternehmen oder andere Wirtschaftseinheiten diese oder jene Investitions- bzw. Finanzierungsalternative unter Berücksichtigung des regulatorischen Umfeldes bevorzugen oder meiden1. Dementsprechend soll die vorliegende Publikation2 Pfandbriefe3 als eine Variante dieser Investitions- bzw. Finanzierungsinstrumente (nach dem grundlegenden Kapitel 2) darstellen und dabei von Asset Backed Securities (ABS) als weitere Erscheinungsformen gedeckter Wertpapiere abgrenzen (Kapitel 3) sowie anschließend ökonomisch analysieren (Kapitel 4). Diese ökonomische Analyse hat dabei auch der Tatsache Rechnung zu tragen, dass seit dem Ausbruch der Finanzmarktkrise, die bekanntlich auch vor Pfandbriefemittenten (etwa Hypo Real Estate und Düsseldorfer Hyp) nicht haltgemacht hat, aufgrund der internationalen Dynamik in den Regulierungsprozessen auch die Regelungsdichte für die der Bankenaufsicht unterliegenden Pfandbriefinvestoren zunimmt. Kapitel 5 fasst die Ergebnisse zusammen und gibt einen Ausblick über weitere Fragestellungen. Die Erklärung der Existenz von Pfandbriefen als gedeckte Wertpapiere erfordert zunächst eine Betrachtung der durch diese Urkunden berechtigten bzw. verpflichteten Wirtschaftseinheiten. Mithin beginnt das nächste Kapitel mit einer Betrachtung der Beziehung zwischen Geldgeber und Geldnehmer. 1 Vgl. zu den Problembereichen der Finanzierungstheorie RUDOLPH (1984), S.16. 2 Anmerkung: Die Meinungen in dieser Publikation liegen in der alleinigen Verantwortung des Autors und sollten nicht interpretiert werden als Wiedergabe der Ansichten irgendeiner Institution oder anderen Person. 3 Vgl. zum Begriff gedeckte Wertpapiere Abschnitt 2.2.

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Als staatlich normierte Fremdfinanzierungskontrakte sind Pfandbriefe grundsätzlich von anderen existenten Formen gedeckter Wertpapiere wie Asset Backed Securities (ABS) und Wertpapieren mit Patronatserklärung zu unterscheiden. Sven Kronenberg stellt im vorliegenden Buch Pfandbriefe als eine Variante dieser Investitions- und Finanzierungsinstrumente vor und arbeitet die wesentlichen Unterscheide zu Asset Backed Securities heraus. Im Rahmen einer weiterführenden ökonomischen Analyse der Pfandbriefe berücksichtigt der Autor insbesondere auch die seit Ausbruch der Finanzmarktkrise zunehmende Regelungsdichte für die der Bankenaufsicht unterliegenden Pfandbriefinvestoren. Behandelt werden dabei unter anderem Aspekte wie die Liquidity Coverage Ratio (LCR), die historische Simulation zur Quantifizierung des Kursrisikos eines Pfandbriefes sowie die Validierung des Value at Risk (VaR) eines Pfandbriefs vor dem Hintergrund von Pull-to-Par-Effekten beziehungsweise Restlaufzeiteffekten im Rahmen eines Backtestings.