Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Matthias Bengtson-Krallert

Die DDR und der internationale Terrorismus, page 1 - 10

1. Edition 2017, ISBN print: 978-3-8288-3899-4, ISBN online: 978-3-8288-6662-1, https://doi.org/10.5771/9783828866621-1

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Politikwissenschaften, vol. 69

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE AUS DEM TECTUM VERLAG Reihe Politikwissenschaften WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE AUS DEM TECTUM VERLAG Reihe Politikwissenschaften Band 69 Matthias Bengtson-Krallert Die DDR und der internationale Terrorismus Tectum Verlag Matthias Bengtson-Krallert Die DDR und der internationale Terrorismus. Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Reihe: Politikwissenschaften; Bd. 69 Tectum Verlag Marburg, 2017 Zugl. Diss. an der Freien Universität Berlin 2016 ISBN: 978-3-8288-6662-1 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Buch unter der ISBN 978-3-8288-3899-4 im Tectum Verlag erschienen.) Umschlagabbildung: Tagcloud unter Verwendung von Wordle Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.ddb.de abrufbar. 5 Danksagung Die vorliegende Arbeit ist die überarbeitete Fassung einer im Jahr 2015 am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaften der Freien Universität Berlin eingereichten Dissertation mit dem Titel: Die Zusammenarbeit zwischen der DDR und der PLO – Unter besonderer Berücksichtigung der politischen und militärischen Unterstützung palästinensischer und arabischer Terrorgruppen und -organisationen. Ich möchte daher an dieser Stelle der Freien Universität Berlin danken, im Besonderen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Otto- Suhr-Instituts, Prof. Dr. Klaus Schroeder, Leiter des Forschungsverbundes SED-Staat der FU Berlin sowie der Arbeitsstelle Politik und Technik des Otto-Suhr-Institutes. Gleiches gilt meinen Interviewpartnern und den bundesdeutschen Archiven für deren Informationen, Materialien und Unterlagen. Hervorheben möchte ich hier Christiane Stegemann, Mitarbeiterin der Behörde des Beauftragten für die Bearbeitung der Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik. Ein besonderer Dank gilt Heinz und Karin Bengtson, letzterer im Besonderen für ihre Korrekturarbeit, meinen Eltern Dagmar und Thomas Krallert sowie vor allem meiner Frau Jana Bengtson und meinen Töchtern Lina und Annika. Sie hatten den Familienvater im Zusammenhang mit der Anfertigung der Arbeit über Jahre für viele Stunden zu entbehren. Abschließend möchte ich dem Tectum- Verlag bei der Unterstützung der Veröffentlichung des Buches danken. 7 InhaltsverzeIchnIs Inhaltsverzeichnis I Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .11 1. Beweggründe für Themenwahl und Forschungsinteresse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .15 2. Aufbau der Arbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19 3. Quellenlage, Rechercheinstrumente, Publikationen und Forschungsstand . . . . 23 II Die Zusammenarbeit zwischen der DDR und der PLO . . . . . . . . . . . . . . . 35 1. Die Jahre 1945 bis 1969: Konstituierung, historische Einflussfaktoren, Nahostpolitik sowie erste Kontakte der Untersuchungsakteure DDR und PLO . . 35 1.1 Die PLO und der palästinensisch-israelische Konflikt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35 1.1.1 Kurze geschichtliche Darstellung der Konfliktregion Palästina bis 1948/49. . . . . . . 36 1.1.2 Die Nakba-Folgen – Palästinenser zwischen Flucht, Aufbegehren und Suezkrise . 43 1.1.3 Die PLO – Gründung, Ziele und Untergruppen der Dachorganisation. . . . . . . . . . . . 48 1.1.3.1 Gründungsprozess und Zielsetzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49 1.1.3.2 Die PLO-Untergruppen Fatah und Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .51 1.1.3.2.1 Die Fatah . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52 1.1.3.2.2 Die PFLP. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59 1.2 Die DDR und ihre Nahostpolitik – Der Türöffner diplomatischer Anerkennung? . 63 1.2.1 UdSSR, Warschauer Pakt, Hallstein-Doktrin – Einflüsse der DDR-Nahostpolitik . . . 64 1.2.1.1 Die DDR im „außenpolitischen Korsett“ von Warschauer Pakt und Hallstein- Doktrin – Eine allgemeine Betrachtung . . . . . . . . . . . . . . . . . 66 1.2.1.2 Die Beziehungen der UdSSR zu systemkonfrontativen Schauplätzen des Kalten Krieges an den Beispielen DDR und Naher Osten . . . . . . . . . . . . . . . . 72 1.2.1.2.1 Kurze Geschichte der DDR unter Einbeziehung des sowjetischen Einflusses auf Politik, Wirtschaft, Militär und Gesellschaft . . . . . . . . . . . 73 1.2.1.2.2 Die Nahostpolitik der UdSSR – Nachkriegszeit bis Ende der Achtzigerjahre . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85 8 MatthIas Bengtson-Krallert: DIe DDr unD Der InternatIonale terrorIsMus 1.2.2 Die DDR und der Nahe Osten (1949–1969) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 1.2.2.1 Ost-Berlins regionale Diplomatie-Offensive gegen Bonns Hallstein-Doktrin. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 94 1.2.2.2 Die DDR-Position zu den Hauptkonfliktparteien der palästinensisch-israelischen Auseinandersetzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 107 1.2.2.2.1 Ost-Berlins Haltung gegenüber der PLO und den palästinensischen Belangen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 108 1.2.2.2.2 DDR-Positionen und -Reaktionen gegenüber den Juden und dem Staat Israel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 117 2. Die Siebzigerjahre: DDR, PLO und internationaler Terrorismus – Positionen, Ereignisse, Verflechtungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .125 2.1 DDR und PLO – Wachsendes Vertrauen und Intensivierung der Kontakte . . . . . 126 2.1.1 Kontakte, Vereinbarungen und Sympathien im Rahmen des Nahostkonflikts . . . .127 2.1.2 Erste Kontakte und Kooperationen zwischen MfS und PLO/„PLO-Sicherheit“ . . . . 146 2.2 Das Terrorbeispiel Olympia-Attentat München (1972) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .152 2.2.1 Die „Terrorabwehr“ des MfS – Ost-Berlins Reaktion auf die Terrorangst. . . . . . . . . . . .153 2.2.2 Die Beziehung der DDR zum Terror-Drahtzieher Abu Daud und den Komplizen des Münchner Attentats . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 163 2.2.2.1 Beziehungen und Verhalten der DDR gegenüber dem Terroristen Abu Daud . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 164 2.2.2.2 Die DDR und die Mitwisser, Organisatoren und Komplizen des Attentats . 169 2.3 PLO, RAF und DDR – Kooperierende Akteure der Siebzigerjahre? . . . . . . . . . . . . .176 2.3.1 Die Zeit der ersten RAF-Generation – Von westdeutsch-palästinensischen Ausbildungs- und Vorbeziehungen sowie ostdeutschem Dulden . . . . . . . . . . . . . . 178 2.3.2 Die Zeit der zweiten RAF-Generation – Von Übergangs- und Folgejahren sowie Unterstützungsleistungen in Nahost und DDR . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 185 3. Die Achtzigerjahre: Formen der Unterstützung, Haltung und Zusammenarbeit seitens der DDR in Richtung der PLO und des arabischen Terrorismus . . . . . . . . 196 3.1 Die UdSSR und ihre kommunistischen Verbündeten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .197 3.2 Die Beziehung und Position der DDR zur PLO zu Beginn des Jahrzehnts. . . . . . . 205 3.3 Haltung, Beziehung und Verbindung der DDR zu terroristischen Ereignissen, Gruppen, Organisationen und arabischen Staaten an konkreten Beispielen . . . .212 3.3.1 Die NVA und die militärische Ausbildung von Kadern der PLO und einiger Länder des arabischen Raumes in der DDR. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .212 9 InhaltsverzeIchnIs 3.3.1.1 Die Aus- und Weiterbildung ausländischer Militärkader an Offiziershochschulen und anderen NVA-Einrichtungen der DDR . . . . . . . . .213 3.3.1.1.1 Die Anfänge – Kontaktaufnahme, Vertragsregelungen, Moskaus Einfluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 214 3.3.1.1.2 Die Ausbildung bei den Landstreitkräften, Luftstreitkräften/Luftverteidigung und der Volksmarine der NVA. . . . 219 3.3.1.2 Eine Ausbildungsbetrachtung nach ausgesuchten Ländern und der PLO . 234 3.3.1.2.1 Die PLO . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 234 3.3.1.2.2 Syrien und Libyen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 240 3.3.1.2.3 Südjemen und Nordjemen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 248 3.3.2 Das MfS und die Unterstützung für Terror- und Sicherheitskader aus Nahost . . . . 254 3.3.3 Die Beziehungen der DDR zu den PLO-Untergruppen PFLP, DFLP und PLF. . . . . . . 262 3.3.4 Die „Carlos“-Gruppe, die DDR und der Maison de France-Anschlag (1983) . . . . . . . 270 3.3.4.1 Ostdeutsche Duldung und MfS-Unterstützung der Terroristen um „Carlos“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .271 3.3.4.2 Der Maison de France-Anschlag . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 279 3.3.5 Der libysche Strippenzieher der Terrors Muammar al-Gaddafi und die DDR . . . . . 285 3.3.5.1 Erste Kontakte und Vereinbarungen zwischen der DDR und Libyen . . . . . . 286 3.3.5.2 Die Rolle der DDR beim Anschlag auf die Diskothek La Belle (1986) . . . . . . 292 3.3.5.3 Der Lockerbie-Anschlag (1988) – Eine Verstrickung der DDR?. . . . . . . . . . . 301 3.3.5.4 Die Beziehung der DDR zu Abu Nidal und seiner Terrororganisation . . . . . 306 3.3.6 Die Waffengeschäfte der DDR mit Ländern, Organisationen und Waffenfirmen des arabischen Raumes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .313 3.3.6.1 Möglichkeiten des DDR-Waffen- und Kriegsgerätehandels im „Paktsystem“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 316 3.3.6.2 Der offizielle Waffenhandel – Der Ingenieur-Technische Außenhandel (ITA) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 320 3.3.6.3 Der geheime Waffenhandel – Die Rolle von IMES GmbH und Ost-Berliner IHZ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 323 3.3.6.3.1 Die IMES GmbH des „Schalck-Imperiums“ KoKo. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 324 3.3.6.3.2 Das IHZ – Firmen, Geschäftsbeziehungen und US-amerikanische Vorwürfe. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 339 3.4. Das Verhältnis zur PLO in den letzten Jahren der DDR (1985–1990). . . . . . . . . . . 349 10 MatthIas Bengtson-Krallert: DIe DDr unD Der InternatIonale terrorIsMus III Resümee . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 365 Abkürzungsverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .373 Quellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 381 1. Literatur. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 381 2. Zeitungen und Zeitschriften . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 403 3. Film- und Dokumentarfilmquellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 407 4. Internetquellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 409 5. Archivarische Quellen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .411 6. Zeitzeugen- und Experteninterviews . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .412

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Die schon lange Zeit von westlichen Medien und Politikern vermutete Verbindung zwischen der DDR und dem internationalen Terrorismus wurde unmittelbar nach dem Mauerfall zu einer traurigen Gewissheit, deren tatsächliches Ausmaß selbst Experten überraschte. Doch der Kampf gegen den Imperialismus und die westliche Welt vereinte, und so unterstützte der SED-Staat nicht nur vermeintlich „fortschrittliche Kräfte“ oder „Befreiungsbewegungen“ wie die Palästinensische Befreiungsorganisation (PLO), sondern hatte auch Kontakt zu Terrorgrößen wie Wadi Haddad, Abu Daud, Abu Nidal oder dem international gesuchten Top-Terroristen „Carlos“.

Matthias Bengtson-Krallert beschreibt die engen Kontakte zwischen der DDR-Führung und den Terrorgruppen ihrer Zeit und bezieht dabei auch die Möglichkeiten einer terroristischen Mitverantwortung der DDR bei den West-Berliner Anschlägen auf das französische Kulturzentrum Maison de France (1983) und die Diskothek La Belle (1986) mit ein. Stimmt die These, wonach sich arabische und palästinensische „Terrorgäste“ ebenso wie deren Unterstützer einer ostdeutschen Hilfe stets sicher sein durften?