Content

9 Danksagung in:

Anselm Geserer

Vom Erlebten zum Erlebnis, page 163 - 163

Eine Bestimmung des Außeralltäglichen durch Bungee

1. Edition 2017, ISBN print: 978-3-8288-3871-0, ISBN online: 978-3-8288-6652-2, https://doi.org/10.5771/9783828866522-163

Series: Studien zur Unterhaltungswissenschaft, vol. 11

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Vom Erlebten zum Erlebnis Danksagung 163 9 Danksagung An dieser Stelle sei folgenden Personen ganz herzlich für Ihre Unterstützung gedankt: Prof. Dr. Ulrich Bröckling für die ausgezeichnete Betreuung der Arbeit Dr. Sacha Szabo für jede Menge Ideen, Hinweise und weitere Unterstützung Harald Geserer für die exzellente semantische und grammatische Korrektur Barbara Grimm (Korrektur) Benjamin Müller (Korrektur) Phillip Rämsch für das Filmen in einer sehr mutigen Position Thorsten Fischer für den reibungslosen Ablauf der Interviews und des Sprunges Jochen Schweizer und Team Robmod/Timo Stiegler für die schöne Umschlaggestaltung Und schließlich den Interviewten, die den Kern meiner Theorie geliefert haben und anonym bleiben wollen

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Ob in der Gastronomie, in Schwimmbädern oder in der Pädagogik – überall prangt das Versprechen um das „ganz besondere Erlebnis“. Tatsächlich sind Erlebnisse in unserer Gesellschaft essentiell. So lässt sich zeigen, dass erst das wahre und außeralltägliche Erlebnis Entgrenzung, Freiheit und persönliche Zufriedenheit möglich macht. Doch was genau ist ein „Erlebnis“ und worin unterscheidet es sich von einer ganz alltäglichen Erfahrung?

Wissenschaftlich fundiert arbeitet Anselm Geserer jene Konstituenten heraus, die das Erlebte auch tatsächlich zum Erlebnis werden lassen. Zur näheren Bestimmung dient ihm dabei der Bungee-Sprung als prototypische Verkörperung dessen, was wir als Erlebnisphänomen betrachten. In Kombination aus der Empirie qualitativer Erlebnismuster und einschlägiger soziologischer sowie psychoanalytischer Theorien zeigt der Autor, wie Bungee den Körper instrumentalisiert, unterwirft und mit seinem erbarmungslosen Charakter zum Erlebnishöhepunkt führt.

Für seine Arbeit erhielt der Autor den Alumni-Preis der Philosophischen Fakultät der Universität Freiburg.