Content

7 Literatur in:

Anselm Geserer

Vom Erlebten zum Erlebnis, page 119 - 124

Eine Bestimmung des Außeralltäglichen durch Bungee

1. Edition 2017, ISBN print: 978-3-8288-3871-0, ISBN online: 978-3-8288-6652-2, https://doi.org/10.5771/9783828866522-119

Series: Studien zur Unterhaltungswissenschaft, vol. 11

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Vom Erlebten zum Erlebnis Literatur 119 7 Literatur Balint, Michael: Angstlust und Regression. Beitrag zur psychologischen Typenlehre. Reinbek 1972 Bollnow, Otto Friedrich: Der Erfahrungsbegriff in der Pädagogik. In: Bilstein, Johannes; Peskoller, Helga (Hg.) Erfahrung – Erfahrungen. Wiesbaden 2013 Caillois, Roger: Der Mensch und das Heilige. Durch drei Anhänge über den Sexus, das Spiel und den Krieg in ihren Beziehungen zum Heiligen. München, Wien 1988 Caillois, Roger: Die Spiele und die Menschen. Maske und Rausch. Frankfurt a.M., Berlin, Wien 1982 Csikszentmihalyi, Mihaly: Das flow-Erlebnis. Jenseits von Angst und Langeweile. Im Tun aufgehen. Stuttgart, 7. Aufl. 1999 Dewey, John: Erfahrung und Natur. Frankfurt a.M. 1995 Dittrich, Adolf (Hg.); Hofmann, Albert (Hg.); Leuner, Hanscarl (Hg.): Welten des Bewusstseins. Band 1. Ein interdisziplinärer Dialog. Berlin 1993 Dittrich, Adolf (Hg.); Hofmann, Albert (Hg.); Leuner, Hanscarl (Hg.): Welten des Bewusstseins. Band 3. Experimentelle Psychologie, Neurobiologie und Chemie. Berlin 1994 Elias, Norbert: Über die Zeit. Arbeiten zur Wissenssoziologie II. Baden-Baden 1984 Enser Stephan: Soziales Extremverhalten: „Maske“ und „Rausch“, “Chocks“ und „Events“. Vom Initiationsritus zur Freizeitindustrie. Würzburg 2001 Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode. Grundzüge einer philosophischen Hermeneutik. Tübingen, 4. Aufl. 1975 Gebhardt, Winfried: Fest, Feier und Alltag. Über die gesellschaftliche Wirklichkeit des Menschen und ihre Deutung. In: Europäische Hochschulschriften, Reihe 22, Soziologie, Bd. 143. Frankfurt a.M. u.a. 1987 Geserer, Anselm: Spiel im Zentrum des Kindes. Die Emanzipation des Spielobjekts 120 – Playmobil®. In: Köpper, Hannah (Hg.); Szabo, Sacha (Hg.): Playmobil® durchleuchtet. Wissenschaftliche Analysen und Diagnosen des weltbekannten Spielzeugs. Marburg 2014 Glaser, Jason: Bungee Jumping. Mankato, Minnesota 1999 Hackett, Alan John; Aldworth, Winston: Jump Start. The ultimate adrenalin rush! Glenfield, Auckland 2006 Heckmair, Bernd; Michl, Werner: Erleben und Lernen. Einführung in die Erlebnispädagogik. München, 7. Aufl. 2012 Heintze, Joachim; Bock, Peter (Hg.): Lehrbuch zur Experimentalphysik. Band 1: Mechanik. Berlin, Heidelberg 2014 Helfferich, Cornelia: Die Qualität qualitativer Daten. Manual für die Durchführung qualitativer Interviews. Wiesbaden, 4. Aufl. 2011 Huizinga, Johan: Homo Ludens. Vom Ursprung der Kultur im Spiel. Hamburg 1956 Kluge, Friedrich: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. Bearbeitet von Elmar Seebold. Berlin, Boston, 25. durchg. u. erw. Aufl. 2011 Köppern, Antje: Bungee-Springen. Achen 1993 Krause, Detlef: Luhmann-Lexikon. Eine Einführung in das Gesamtwerk von Niklas Luhmann. Stuttgart, 4. Aufl. 2005 Kruse, Jan: Arbeit und Ambivalenz. Die Professionalisierung Sozialer und Informatisierter Arbeit. Bielefeld 2004 Kruse, Jan: Qualitative Interviewforschung. Ein Integrativer Ansatz. Basel, Weinheim 2014 Le Breton, David: Lust am Risiko. Von Bungee-jumping, U-Bahn-surfen und anderen Arten das Schicksal herauszufordern. Frankfurt a.M., 1. Aufl. 1995 Legnaro, Aldo: Ansätze zu einer Soziologie des Rausches. Zur Sozialgeschichte von Vom Erlebten zum Erlebnis Literatur 121 Rausch und Ekstase in Europa. In: Völger, Gisela (Hg.); Von Welck, Karin (Hg.): Rausch und Realität. Drogen im Kulturvergleich. Bd. 1. Stuttgart 1982 Legnaro, Aldo: Zur Soziologie von Rausch und Ekstase. In: Kemper, Peter (Hg.); Sonnenschein, Ulrich (Hg.): Sucht und Sehnsucht. Rauschrisiken in der Erlebnisgesellschaft. Stuttgart 2000 Lessing, Hans-Ulrich: Wilhelm Dilthey. Eine Einführung. Köln, Weimar, Wien 2011 Lewandowski, Theodor: Linguistisches Wörtebuch 1,2,3. Heidelberg, Wiesbaden, 6. Aufl. 1994 Lipp, Thorolf: Gol – das Turmspringen auf der Insel Pentecost in Vanuatu. Beschreibung und Analyse eines riskanten Spektakels. Berlin, Wien 2008 Lucius-Hoene, Gabriele; Deppermann, Arnulf: Rekonstruktion narrativer Identität. Ein Arbeitsbuch zur Analyse narrativer Interviews. Wiesbaden, 2. Aufl. 2004 Luhmann, Niklas: Risiko und Gefahr. In: Krohn, Wolfgang (Hg.); Krücken, Georg (Hg.): Riskante Technologien: Reflexion und Regulation. Einführung in die sozialwissenschaftliche Risikoforschung. Frankfurt a. M. 1993 Luhmann, Niklas: Soziologie des Risikos. Berlin, New York 1991 Lyster, Martin: The Strange Adventures of the Dangerous Sports Club. London 1997 Opaschowski, Horst W.: Vom Versorgungs- zum Erlebniskonsum. Die Folgen des Wertewandels. In: Nickel, Oliver (Hg.): Event Marketing. Grundlagen und Erfolgsbeispiele. München 1998 Peskoller, Helga: Erfahrung/en. In: Bilstein, Johannes; Peskoller, Helga (Hg.): Erfahrung – Erfahrungen. Wiesbaden 2013 Piaget, Jean: Nachahmung, Spiel und Traum. Die Entwicklung der Symbolfunktion beim Kinde. Stuttgart 1996 Plessner, Helmut: Die Stufen des Organischen und der Mensch. Einleitung in die philosophische Anthropologie. Berlin, New York 1975 122 Popper, Karl: die beiden Grundprobleme der Erkenntnistheorie. Aufgrund von Manuskripten aus den Jahren 1930-1933. Hrsg: Hansen, Troels Eggers. Tübingen, 2. Aufl. 1994 Rätsch, Christian: Zur Ethnologie veränderter Bewußtseinszustände. In: Dittrich, Adolf (Hg.); Hofmann, Albert (Hg.); Leuner, Hanscarl (Hg.): Welten des Bewusstseins. Band 1. Ein interdisziplinärer Dialog. Berlin 1993 Rousseau, Jean-Jacque: Emil oder über die Erziehung. Paderborn, München, Wien, Zürich, 13. Aufl. 1998 Schäfer, Anton: Handbuch zur Durchführung von Action – Sport – Veranstaltungen. Dornbirn, 4. Aufl. 1998 Schmidt, Heinrich; Schischkoff, Georgi (Hg.): Philosophisches Wörterbuch. Neu bearb. von Georgi Schischkoff. Stuttgart, 22. Aufl. 1991 Schulze, Gerhard: Die Erlebnisgesellschaft. Kultursoziologie der Gegenwart. Frankfurt a.M., New York, 8. Aufl. 2000 Schulze, Gerhard: Die Zukunft der Erlebnisgesellschaft. In: Nickel, Oliver: Event Marketing. Grundlagen und Erfolgsbeispiele. München 1998 Schweizer, Jochen: Warum Menschen fliegen können müssen. München 2010 Simmel, Georg: Philosophische Kultur. Neu-Isenburg 2008 Steuten, Ulrich: Das Ritual in der Lebenswelt des Alltags. Gießen 1998 Szabo, Sacha: Airtime. Die Geschichte der Achterbahn aus der Sicht der Wissenschaft. Kindle-Edition 2013 Szabo, Sacha-Roger: Rausch und Rummel. Attraktionen auf Jahrmärkten und in Vergnügungsparks. Eine soziologische Kulturgeschichte. Bielefeld, Freiburg i.Br., 2006 Szabo, Sacha: Free Falling. Über die Lust am Fallen. Universitätsbibliothek Freiburg, Online-Ressource 2010 Vom Erlebten zum Erlebnis Literatur 123 Turner, Victor: Das Ritual. Struktur und Anti-Struktur. Frankfurt a.M., New York, Neuaufl. 2005 Van Gennep, Arnold: Übergangsriten. Les rites de passage. Frankfurt a.M., New York, 3. Aufl. 2005 Warwitz, Siegbert: Sinnsuche im Wagnis. Leben in wachsenden Ringen. Erklärungsmodelle für grenzüberschreitendes Verhalten. Hohengehren 2001 Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriss der verstehenden Soziologie. Frankfurt a.M, 3. Aufl. 2005 Digitale Quellen: Strube, Gerhard (Hg); u.a.: Wörterbuch der Kognitionswissenschaft (Digitale Ausgabe). Klett-Cotta 2001. Artikel: Skript (script) Artikel: Muller, Kal: Land Diving With the Pentecost Islanders. In: National Geographic, Dec 1970, Vol. 138, No. 6, S. 799-817 Johnson, Electa; Johnson, Irving: South Seas' Incredible Land Divers. New Hebrides Islanders Prove Their Manhood by Leaping Headfirst to Earth from a 65-foot Jungle Tower. In: National Geographic, Jan 1955, Vol. CVII, No. 1, S. 77-92 Links: http://www.bbc.co.uk/iplayer/episode/p00y207q/The_People_of_Paradise_The_Land_Divers_of_Pentecost/ Zugriff: 10.04.2014 über einen britischen Proxy: Ip: 217.199.162.184, Port: 8080. http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/7742/pdf/fallen_9.10.10.pdf Zugriff: 12.04.14. http://presse.jochen-schweizer.de/pressemappe/zur-person/ Zugriff: 14.04.2014. 124 http://presse.jochen-schweizer.de/jochen-schweizer-von-der-bungee-bude-zur-unternehmensgruppe/ Zugriff: 14.04.2014. http://www.bungee-jump.net/ Zugriff: 14.04.2014. http://www.zeitschrift-sportmedizin.de/fileadmin/externe_websites/ext.dzsm/content/archiv1999/Heft02/1999_02_BUNGEE%20SPRIN- GEN.pdf Zugriff: 22.04.2014. http://www.phid.de/inhalt/ursprungalsbungee.htm Zugriff: 25.04.14 http://www.welt.de/print-welt/article247957/Toedlicher-Unfall-beim-Bungee- Springen-in-Dortmund.html Zugriff: 29.04.2014. http://www.sueddeutsche.de/muenchen/nach-toedlichem-unfall-jochen-schweizer-will-bungee-anlagen-wieder-oeffnen-1.665291 Zugriff: 29.04.2014. http://www.fr-online.de/panorama/dortmund-strafverfahren-nach-bungee-unfalleingestellt,1472782,6585636.html Zugriff: 29.04.2014. http://archiv.rhein-zeitung.de/on/00/05/14/topnews/bungee.html Zugriff: 29.04.2014. http://www.nzz.ch/aktuell/startseite/ article8503T-1.390437 Zugriff: 29.04.2014. http://www.soziologie.uni-freiburg.de/personen/kruse/texte/manual/at_download/file Zugriff: 19.05.2014.

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Ob in der Gastronomie, in Schwimmbädern oder in der Pädagogik – überall prangt das Versprechen um das „ganz besondere Erlebnis“. Tatsächlich sind Erlebnisse in unserer Gesellschaft essentiell. So lässt sich zeigen, dass erst das wahre und außeralltägliche Erlebnis Entgrenzung, Freiheit und persönliche Zufriedenheit möglich macht. Doch was genau ist ein „Erlebnis“ und worin unterscheidet es sich von einer ganz alltäglichen Erfahrung?

Wissenschaftlich fundiert arbeitet Anselm Geserer jene Konstituenten heraus, die das Erlebte auch tatsächlich zum Erlebnis werden lassen. Zur näheren Bestimmung dient ihm dabei der Bungee-Sprung als prototypische Verkörperung dessen, was wir als Erlebnisphänomen betrachten. In Kombination aus der Empirie qualitativer Erlebnismuster und einschlägiger soziologischer sowie psychoanalytischer Theorien zeigt der Autor, wie Bungee den Körper instrumentalisiert, unterwirft und mit seinem erbarmungslosen Charakter zum Erlebnishöhepunkt führt.

Für seine Arbeit erhielt der Autor den Alumni-Preis der Philosophischen Fakultät der Universität Freiburg.